Die Meisten, ich nehme an alle, werden es mitbekommen haben. Letzte Woche am 22. März starb Phife Dawg an den Folgen der Diabetes, die ihne schon sein ganzes Leben begleitete. When the last time you heard a funky diabetic?. Die aktuelle Episode seiner Abstract Radio Show hat Q-Tip seinem langjährigen Tribe Called Quest Partner gewidmet und lässt andere Künstler zu Wort kommen, die über den Einfluss der Band auf ihre eigenen Karrieren sprechen. Außerdem werden auch ein paar Perlen aus seinem Archiv präsentiert.

Woop, schon ist die Woche wieder fast durch. Zeit für Musik. Den Anfang machen die Chemical Brothers mit Q-Tip. Die neue Single "Go" klingt wie die Neuauflage von "Galvanize", macht aber nix, schockt nämlich. Michel Gondry hat einen großartigen Clip dazu gedreht. Mein Geheimtipp der Woche ist die nur 18-jährige Alessia mit "Here". Wow! Disclosure melden sich richtig stark mit "Bang That" zurück. Ein Knüller, wie ich finde. Rainy Milo kannte ich bisher nicht, "This Thing Of Ours" finde ich aber recht gut. Außerdem gibt's nach dem Jump Neuigkeiten von Genetikk mit ihrem Tune "Caput Mundis". Camp Lo (ja, tatsächlich) mit "Black Jesus". Ich finde den Tune leider nur mittelmäßig. Izzy Bizzu mit dem bereits etwas älteren "Diamonds". Bass Sultan Hengzt, der jetzt etwas mehr in Richtung Radio tendiert, mir mit "Farben" aber ganz gut gefällt. Miguel ist mit neuer Single und Wale am Start. Dope! Tuxedo haben einen sommerlichen Remix von Kaytranada bekommen. Ebenfalls sommerlich ist Frizzos "Summer". Das Schlusslicht ist heute Skratch Bastid mit seiner Routine auf "NXWXRK" von Nadus. The Chemical Brothers and Q-Tip – Go

Kaum ist die WM vorbei, kommen sie alle mit frischen Releases an den Start. Dies ist meine Auswahl der Woche. Den Anfang machen Fettes Brot mit ihr Hommage an Fatoni, Antilopen Gang und Juse Ju. Vorurteile von der "Die Zeit heilt alle Hypes" EP (hatte ich hier bereits in den Tunes der Woche) rotierte bei anscheinend beinahe so oft, wie bei den Broten. Ich feiere Vorurteile 3 sehr! Teesy hat sich Megaloh zur Verstärkung geholt. "Generation Maybe", super Tune. Was ein Beat, boah ey! Lunice, der damals mit Hudson Mohawke und dem Kollabo-Tune Tonight einen veritablen Hit hatte, meldet sich zurück. Can't Wait To finde ich ein wenig eintönig, aber es wird funktionieren. Außerdem gibt's Neuigkeiten von Lido im STWO Remix. Tittsworth hat sich Q-Tip und Theophilus London ins Boot geholt. "After The Dance" gibt's als Download und empfehle ich euch dringend. 20syl im Remix von Geek x Vrv ist eine gute Abwechslung zum Original. Dilated Peoples hauen die zweite Single ihres kommenden Albums raus. Show Me The Way featured Aloe Blacc und macht bei mir Lust auf mehr. Yakotos "Perfect Timing" ist der Sound zu diesem wunderbaren Wetter. Ab-Soul und Schoolboy Q feuern mit "Hunnid Stax" eine ziemliche Granate ab. Diplo und Konsorten schenken ordentlich Bass ein. "Dat A Freak" ist schon älter, der Clip ist aber neu, wenn ich nicht irre. Den Saal schließen diesmal Caribou mit der extended Version ihrer neuen Single Can't Do Without You. Fettes Brot – Vorurteile Pt.III http://youtu.be/D-5f-A-lN2M Teesy - Generation Maybe (ft. Megaloh) http://youtu.be/ZHdgls3RH_U

Aus dem Nichts lese ich gerade bei den Testspiel Kollegen von einer neuen Single der Roots Crew. And Then You Shoot Your Cousin soll das bald erscheinende Album heissen. "When The People Cheer" setzt den leicht deprimierten Sound der letzten Alben konsequent fort. Ob mir das richtig gefällt, ich bin nicht sicher. Eher finde ich es etwas belanglos. Nach dem Klick gibt's außerdem einen Auftritt von Nas und Q-Tip bei Jimmy Fallon mitsamt den Roots. Anlass ist das zwanzig-jährige Illmatic Jubiläum am 19. April. The-Roots-When-The-People-Cheer

Das gemeinsame Mixtape von Q-Tip und Busta Rhymes – The Abstract and the Dragon – wurde bereits vor einiger Zeit angekündigt und auch von mir mit Spannung erwartet, nicht zuletzt dank "Thank You". Ich habe mich gerade etwa zur Hälfte durch gehört und habe schon einige Tunes entdeckt, die sich die beiden auch hätten sparen können. Ich bin nicht überwältigt, bisher. Vielleicht waren die Erwartungen schlicht zu hoch. Nicht das ich es schlecht finde, es ist durchweg solide, aber es überrascht zu wenig. Damit geht der Titel des Mixtapes der Woche an Ta-Ku mit "Drive Slow Homie Pt.2". q-tip-and-busta-rhymes-the-abstract-the-dragon-mixtape

Hier endlich die zweite Rutsche der wöchentlichen Tunes, hier findet ihr Nummer 61.1. Kurz und knapp. Busta Rhymes und Q-Tip liefern mit "Thank You" einen der besten Rap-Songs des Jahres ab. Der A$ap Mob holt sich für "Trillmatic" Method Man ins Boot. Ein starker Back in the Days-mäßiger Posse Clip, richtig cool. Moop Mama fühlen sich von Caspers Brass Band Tune "Jamabalaya" auf die Füße getreten und möchten mit ihrer Cover-Version beweisen, das wahre Original zu sein. Sido, Genetikk und Marsimoto feiern "Maskerade". Im Interview mit Falk erzählt er, dass eigentlich auch Cro auf dem Track eingeplant war, aber nicht warum die Kollabo nicht stattfand. Lauryn Hill verpasst ihrer Knast-Release Single "Consumerism" ein Lyric Video, das ich leider nicht besonders spannend finde. Smif-N-Wessun melden sich zurück und ich finde "Born and Raised" Jr. Kelly sehr in Ordnung. Ich hoffe da kommt noch mehr gleichwertiges Material. Außerdem gibt's Tunes von Stromae, JMO, Rökkurró und King Krule. Busta Rhymes & Q-Tip – Thank You A$AP Mob x Method Man – “Trillmatic”

Was sich hier im Laufe der Woche an Tunes gesammelt hat, lässt kein Auge trocken. Phhhewwww! Den Anfang muss Busta Rhymes mit seiner neuen Single machen, klare Sache. Auf "Thank You" kollaboriert er mit Q-Tip und ihn der lümmelt auch Yeezy noch rum. Die Single ist der erste Vorbote zu "Extinction Level Event 2" und verspricht viel. Marteria hat nun auch ein Video zu "Bengalische Tiger". Wer noch nicht hat, kann sich den Song hier für lau downloaden. MED meldet sich zurück und hat Mayer Hawthorne sowie Blu und Madlib ins Boot geholt. Wow! Als wäre das nicht genug, heisst der Song auch noch "The Buzz". Außerdem gibt's nach dem Klick: Dâm Funk und Snoop Dogg als 7 Days Of Funk mit dem Clip zu "Faden Away". Fashawn mit einem sehr dopen Video zu "The Beginning" das übrigens von Evidence produziert und gefilmt wurde. De fofftig Penns schenken mit "Dialektro" ordentlich ein. London Grammar haben Kavinskys "Nightcall" gecovert und Joe Goddard hat dem Tune einen Remix verpasst. Pink Oculus und Gnucci sind zwei Newcomer, die ich euch ans Herz legen möchte. Zu guter Letzt gibt's Gerard der mit OK Kid für "Atme die Stadt" kollaboriert. Edit: Gerade noch reingekommen ist Hamburgs Superproducer Farhot mit "Fuck The Money". BÄM! Busta Rhymes ft. Q-Tip – Thank You Marteria - Bengalische Tiger http://youtu.be/WuFzlYquFuo

Da kündigt sich ein neues Album an. Den neuen Santigold Song habe ich auf dem "Life and Times" Blog von Jay-Z gefunden. Karen O von den "Yeah Yeah Yeahs" ist auch dabei. Q-Tip, Switch und Santigold haben den Beat geschraubt und Nick Zimmer durfte noch seine Gitarre auspacken. http://www.youtube.com/watch?v=OJos7KTLue4&feature=player_embedded Nach dem Klick noch ein paar Worte von Santigold zum Song:

Ich hab da mal wieder was gebastelt. Diesmal mit einem meiner Alltime-Favoriten, nämlich Q-Tips "Breathe And Stop" und dem Blogbuzzter-Klassiker Mr. Mayer Hawthorne. Dessen "Your Easy Lovin' Ain't Pleasin' Nothin'" musste dran glauben. Beides ein wenig gestutzt, geschoben, gequetscht und