Die Models in dieser Bikini Kampagne sind eindeutig unnatürlich braun geraten. Etwas Teint passt zum Thema, ist normal und lässt einen auch gesünder wirken, hier wurde eindeutig über die Stränge geschlagen. Um auf die Unnatürlichkeit und auch die schlicht falsche Darstellung aufmerksam zu machen, hat Daniel Soares die bekannte Photoshop Toolbar auf die Plakate geklebt. Äußerst pointiert und ebenso effektvoll. Die Aktion stammt bereits aus dem Jahr 2012 (ich war mir recht sicher, die Bilder damals auch gefeatured zu haben, finde aber nichts im Archiv) und es gab auch eine Ausstellung mit Motiven der Aktion. Alle Erlöse gingen an eine Stiftung gegen Magersucht.

Mit dem Ultra Boost ist adidas eine wirklich starke Silhouette gelungen. Den "Originalen" in Schwarz Weiß Lila trage ich wirklich gern, im Sommer sicher noch öfter. Am Fuß kommt der Schuh nochmal doppelt so gut und ist einfach unfassbar bequem. Wie eine perfekt sitzende Socke mit bequemer Sohle unten drunter. Die All White Variante ist was richtig feines. Am 01. Juni wird der Ultra Boost All White releast. Er wird allerdings nicht ganz billig, ganz im Gegenteil. Knapp 180€ sind angesagt, ich habe aber schon hässlichere Schuhe für mehr Geld gesehen.

Kein Gesabbel, los geht's. Hier kommen die Tunes der Woche. Den Anfang macht Vince Staples mit seinem Clip zu "Señorita". Ein episch düsterer Kurzfilm, der wirklich unter die Haut geht. Unbedingt ansehen. Der Don des melancholischen Future Bass meldet sich zurück. Flume war nach seinem Debüt Album und Gigs auf den größten Festivals der Welt für eine Weile von der Bildfläche verschwunden. "Some Minds" mit Andrew Wyatt (übrigens der Sänger von Miike Snow) ist ein schönes Ausrufezeichen. Ich freue mich auf mehr. A$ap Rockys "LSD" ging schon letzte Woche durch's Netz und ist nur einer von vielen wirklich guten Tunes seines Albums "A.L.L.A.", das wir übrigens hier komplett im Stream haben. Matteo Capreoli feuert mit "Frag Mich" einen song seines Album Zuhause raus. Ein sehr schönes Ding, ich bin und bleibe Fan. Nach dem Jump gibt's außerdem Neuigkeiten von Murs. Rihanna im Remix von GTA. Kehlani im Remix von STWO. Snoop Dogg mit Stevie Wonder und Pharrell. Denyo mit Symbiz Sound und einem Clip vom sehr derben Auftritt im Mojo. Und zu guter Letzt einen K-Wash Remix von Lil Kims "The Jump Off", der als Download zu haben ist.

Lissabon ist gefühlt so etwas die europäische Hauptstadt der Street Art, die Bewohner sind mit der Kunst an den Fassaden ihrer Stadt also relativ vertraut. Die Kunst wird normalerweise allerdings eher den jüngeren Menschen zugeordnet, Senioren finden dort selten statt. Unter dem Titel Lata 65 (Lata = Dose) werden in Lissabon Workshops für über 65-jährige angeboten, die sich seit einiger Zeit großer Beliebtheit erfreuen. Die Kurse gehören zum Rahmenprogramm des Wool Festivals und die Bilder der sprühenden älteren Herrschaften sprechen Bände. Bei Urbanshit gibt's einen Artikel zu einem sehr ähnlichen Projekt in Wilhelmshaven.

Endlich hat das mal einer gemacht! Dendemann und Jan Böhmermann haben sich von Jimmy Fallon, Justin Timberlake und den Roots, mit ihrer ziemlich fabulösen "History of Rap" Serie, inspirieren lassen und performen ein Deutschrap Medley, dass sich gewaschen hat, meine Damen und Herren. Hinten raus wird's noch mit Gast-Parts von Jan Delay, Samy Deluxe, Smudo, Curse, Bürger Lars Dietrich und Kolle getoppt. Sehr sehr geil, legendär!

In einem Park in San Francisco trifft sich die lokale Rollschuh Szene. Eine kunterbunte Gemeinschaft, verschiedenster Charaktere und Menschen, die Daniel Soares in diesem Kurzfilm portraitiert. Was genau mich daran so bewegt, kann ich nur schwer in Worte fassen. Die Toleranz, die Einfachheit und Zufriedenheit der Menschen, finde ich beachtlich. Ein tierisch guter Film mit wahnsinnig starken Bildern, der mich bereits in den ersten 30 Sekunden in seinen Bann gezogen hat.

Istanbul, eine Stadt die auf meiner To-Travel Liste leider noch immer offen ist. Eine Stadt, die durch schwierige politische Verhältnisse gespalten ist, und trotzdem viel Positives und Schönes zu bieten hat. Altes, sowie Neues. Kürzlich war Street Artist JR in Istanbul und hat dort mit seinem Team reichlich Spuren hinterlassen. Definitiv ein Grund mehr für einen Besuch. In seiner fortlaufenden "Wrinkles of the City" Serie bringt er die Portraits der Stadtbewohner auf die Fassaden ihrer eigenen Viertel. Immer im Kontext mit dem Gebäude, immer exzellent platziert. In den engen Gassen Istanbuls funktioniert das ebensogut, wie auch vorher schon in Berlin und vielen anderen Orten auf der ganzen Welt.

Der franzözische Fotograf Samsofy kommt ursprünglich aus der Actionsport Fotografie und hat viele Rollerblade-Strecken in seinem Portfolio. Die fortlaufende "Legographie" Serie ist eine seiner jüngeren Arbeiten, die er aus reiner Freude an der Idee realisierte. Seine Szenerien sind zum größten Teil von Popkultur inspiriert, Superhelden und Star Wars spielen eine tragende Rolle. Immer sehr humorvoll und trotz der schlichten Inszenierung mit viel Liebe zum Detail.

My work combines the techniques of photography, street art, model making and installations; in my created microcosms, I play with scale and material to alter perception.

DJing mal anders. Statt zweier Turntable hat DJ Ruthless Ramsey zwei Tapedecks rechts und links vom Mixer aufgebaut. Die Deckel sind abmontiert, sodass er die Kassetten mit dem Daumen scratchen kann. Ansonsten sind es handelsübliche Tapedecks und es funktioniert erstaunlich gut. Er hat ganze Sets mit mehr oder minder aktuellen Tunes und legt auch Übergänge und Backspins hin. Nicht immer ganz sauber, aber der Showeffekt gibt ein paar Bonuspunkte. Richtig abgefahren!