Woop, schon ist die Woche wieder fast durch. Zeit für Musik. Den Anfang machen die Chemical Brothers mit Q-Tip. Die neue Single "Go" klingt wie die Neuauflage von "Galvanize", macht aber nix, schockt nämlich. Michel Gondry hat einen großartigen Clip dazu gedreht. Mein Geheimtipp der Woche ist die nur 18-jährige Alessia mit "Here". Wow! Disclosure melden sich richtig stark mit "Bang That" zurück. Ein Knüller, wie ich finde. Rainy Milo kannte ich bisher nicht, "This Thing Of Ours" finde ich aber recht gut. Außerdem gibt's nach dem Jump Neuigkeiten von Genetikk mit ihrem Tune "Caput Mundis". Camp Lo (ja, tatsächlich) mit "Black Jesus". Ich finde den Tune leider nur mittelmäßig. Izzy Bizzu mit dem bereits etwas älteren "Diamonds". Bass Sultan Hengzt, der jetzt etwas mehr in Richtung Radio tendiert, mir mit "Farben" aber ganz gut gefällt. Miguel ist mit neuer Single und Wale am Start. Dope! Tuxedo haben einen sommerlichen Remix von Kaytranada bekommen. Ebenfalls sommerlich ist Frizzos "Summer". Das Schlusslicht ist heute Skratch Bastid mit seiner Routine auf "NXWXRK" von Nadus. The Chemical Brothers and Q-Tip – Go

Freitag, höchste Zeit für Musik mit der ich euch ins Wochenende entlassen kann. Diese Woche ist es eine ziemlich amtliche Portion, bei der für Oma Trude und Onkel Bert ein Löffel übrig bleibt. Den Anfang müssen Umse und Megaloh machen. "In Aufruhr" ist ein großartiger Sommertune, mit dem perfekten Cabrio im Video an dessen Steuer übrigens der werte Iamnobodi sitzt. Coldplay bekommen eine Remix-Behandlung von AlunaGeorge, Jessie Ware im Remix von Cyril Hahn und Usher im Remix von Disclosure. Camp Lo melden sich zurück auf einem Instrumental von Ski Beatz. nicht super, aber immerhin neu. Waldo the Funk liefert ab auf einem Beat von Brenk Sinatra. Statik Selektah steht mit seinem neuen Album in den Startlöchern, erste Single ist "The Imperial" mit Action Bronson, Royce Da 5'9, und Black Thought. Meg Mac war mir bisher unbekannt, doch ich mag ihre Stimme und auch das Piano in "Roll Up Your Sleeves". Das könnte was ganz großes werden. Ebenfalls zu großem berufen sind Years & Years. Die Nachwuchs-Band sah ich kürzlich live in Berlin und war sehr begeistert von ihrer Performance. Ein bißchen wie Whitest Boy Alive mit extrem charismatischen Frontmann. Leikeli47 hat ihr Balaclava und die PVC-Clad Girl Gang im Gepäck und verschenkt ihre Single "F*ck the Summer Up". Den Download des Bangers findet ihr nach dem Klick. Den Laden zu macht schließlich Newcomer Jonny Rockswell. "Generation" find ich nicht schlecht, man sollte den jungen Mann im Auge behalten. Nachtrag: Dye & Egyptian Lover – "She's Bad" – Unlglaublich gut gemachtes Video! Umse feat. Megaloh - In Aufruhr // prod. by Deckah http://youtu.be/sp54ZsYy_YU