Kurz und knapp, dafür aber pünktlich die Tunes der Woche. Kendrick Lamar - Rich Spirit https://youtu.be/toBTPGfurLc Westside Gunn - Mac Don't Stop & Nigos Louis https://youtu.be/ditmcHaS3HQ Kwesta, Kabza De Small – Mrholo Wayizolo https://youtu.be/MMnLCFoFt-0 Method Man - "Switch Sides" feat. Jadakiss, Eddy I., & 5th PXWER https://youtu.be/u2gGyHahQzI Drake,

Schon wieder Freitag, Zeit für neue Musik. Viel Spaß damit, kommt gut ins Wochenende. Chase & Status - Program Ft. Irah https://youtu.be/4ec-MnePMpE BURNS, A$AP Rocky, Sabrina Claudio - Energy https://youtu.be/RlldTwIvLTk Pardison Fontaine - Rodman https://youtu.be/24QaheLr1Yc Izzy Bizu - Lights On https://youtu.be/LrgZ27fLEZw Little Simz - Venom | A COLORS

Anlässlich der Grammy Verleihung 2014 schmiss Dr. Dre eine legendäre Party, von der nun endlich ein Video-Mitschnitt auftauchte. Für immer wird dieser sicher nicht auf Youtube zu sehen sein, also gönnt auch das Schmankerl solang es geht. Bei dem Konzert derSuperlative gab es Line Up zu sehen, dass am ehesten mit Jay-Zs "Fade To Black" zu vergleichen ist, wenn es überhaupt vergleichbar ist. Mit dabei waren unter anderem Dr. Dre, Ice Cube, Eminem, Diddy, Busta Rhymes, Souls of Mischief, Mase, Nas, Geto Boys, Method Man, Redman, Bone Thugs-N-Harmony, DJ Jazzy Jeff, Teddy Riley & Blackstreet, Busta Rhymes. Homie Pascal Kerouche war damals bei der Beaty by Dre Party vor Ort und hat einige Bilder mitgebracht, die es bei ihm auf der Seite zu sehen gibt. Hier seine Anekdote zu dem Abend.

Hier endlich die zweite Rutsche der wöchentlichen Tunes, hier findet ihr Nummer 61.1. Kurz und knapp. Busta Rhymes und Q-Tip liefern mit "Thank You" einen der besten Rap-Songs des Jahres ab. Der A$ap Mob holt sich für "Trillmatic" Method Man ins Boot. Ein starker Back in the Days-mäßiger Posse Clip, richtig cool. Moop Mama fühlen sich von Caspers Brass Band Tune "Jamabalaya" auf die Füße getreten und möchten mit ihrer Cover-Version beweisen, das wahre Original zu sein. Sido, Genetikk und Marsimoto feiern "Maskerade". Im Interview mit Falk erzählt er, dass eigentlich auch Cro auf dem Track eingeplant war, aber nicht warum die Kollabo nicht stattfand. Lauryn Hill verpasst ihrer Knast-Release Single "Consumerism" ein Lyric Video, das ich leider nicht besonders spannend finde. Smif-N-Wessun melden sich zurück und ich finde "Born and Raised" Jr. Kelly sehr in Ordnung. Ich hoffe da kommt noch mehr gleichwertiges Material. Außerdem gibt's Tunes von Stromae, JMO, Rökkurró und King Krule. Busta Rhymes & Q-Tip – Thank You A$AP Mob x Method Man – “Trillmatic”

Zum 28. Mal, die Tunes der Woche. Den Anfang macht der irrwitzige Darwin Deez, dessen Video zu "You Can't Be My Girl" mich bereits die ganze woche gut unterhält. OK Kid hat mir Henning empfohlen. Vielen Dank, gefällt mir sehr gut. Die Band hiess wohl früher mal anders und hat mich nicht interessiert, vielleicht sollte ich das nachholen. Homeboy Sébo hat ein Video zu "Wo Wenn Nicht Bei Dir", ein Song den ich sehr mag, am Start. Glückwunsch! Außerdem gibt's Neuigkeiten von Lana Del Rey, die in gewohnter Manier dahin schmachtet. Method Man performt "Protect Ya Neck" live mit den Roots. S O H N habe ich bei Moritz entdeckt und fühle den Tune sehr, vielleicht geht's euch ähnlich. Los Rakas haben sich ihr Video zu "Soy Raka” von Yak Films drehen lassen, den Dudes die sonst bei den Twinz für die Clips sorgen. Tyler The Creators neuer Tune heisst "Domo", haut mich nicht um, das Video aber schon. TY meldet sich zurück, solide wie eh und je. Bonobo haben sich für ihre Single "Heaven For A Sinner" Erykah Badu ins Boot geholt. Wenn es dazu bereits ein Video gäbe, hätte dieses möglicherweise ganz oben gestanden. Den Abschluss machen Cold Specks mit "When The City Lights Dim", einer schönen, langsamen Folk-angehauchten Rock-Nummer. Darwin Deez – You Can't Be My Girl OK KID - Mehr Mehr http://youtu.be/PxMZ23_qVoY Sébo - Wo Wenn Nicht Bei Dir http://youtu.be/_ZYw6RbaY3A

Als in München der Tourbus von Method Man aufgebrochen und die ganze Crew auf die Polizeistation bestellt wurde, konnte keiner ahnen, dass danach die Polizei dem Bus folgte, stoppte und eine spontane Razzia durchführte. Zum Glück hatten die Wu Tang Jungs eine Kamera am Start, um ihre amüsante Konfrontation mit den harten deutschen Schnüfflern zu filmen.