Fast Feierabend, allerhöchste Zeit für neue Musik. Die Tunes der Woche machen mir heute ausgesprochen gute Laune. Ich hoffe Euch ebenfalls. Viel Spaß damit, kommt gut ins Wochenende. Essie Gang - Pattern Chanel https://youtu.be/3fUjThPAm3w Mark Ronson, Anderson .Paak - Then There Were Two https://youtu.be/6z4W04xJgqQ STORMZY

Wieder einmal etwas verspätet, kommen hier meine Tunes der (letzten) Woche. Die wohl größte und positivste Überraschung war die neue Single von Samy Deluxe. Berühmte letzte Worte ballert ordentlich und macht Lust auf's kommende Album. Der Jarreau Vandal Remix von Rihannas Work wurde schon vor einiger Zeit auf dessen Facebook Seite angeteast, nun endlich ist der Tune online und als Download zu haben. Einer meiner liebsten Songs des noch jungen Jahres hat einen dopen Remix bekommen. Flumes Smoke & Retribution in der Version von Medasin ist sehr anders als das Original, aber genauso gut. Major Lazer sind mit einer neuen Single am Start, die ich allerdings etwas belanglos finde. TdW Dauergast Trettmann legt mit Raver nach und kündigt schon eine neue EP an. Baauer mit Future und Pusha T...Kung Fu ist quasi ein Clash der Schwergewichte. Joey Bada$$ und Statik Selektah mit Ready gefällt mir sehr gut. Sam Gellaitry hat einen Remix von Låpsleys Love is Blind gebastelt. Charles Bradley klingt, wie immer, aber das macht nix. Außerdem gibt's noch Neuigkeiten von Ta-Ku, den Newcomern AB Syndrom und Grace Risch und den nicht ganz unbekannten Macklemore & Ryan Lewis.

Frrrrrrreitag. Zeit für Musik. Nach dem Delay der letzten Wochen bin ich wieder voll im Saft und am Start mit neuen Tunes. Ganz vorneweg kommt Flume, der sich gerade für sein zweites Album bereit macht. Smoke And Retribution featured Vince Staples und Kučka und ist zum Glück gut. Trettmann hat heue seine KitschKrieg EP veröffentlicht und ich feiere das Ding sehr. Wegweisender Sound! Den Direx haben wir übrigens auch bei Aufm Ohr im Interview. 3 mal hintereinander A$AP Rocky. Der Clip zu JD ist einfach zu krass. Chefboss haben sich für Mosaik Kollegin Nikeata Thompson eingeladen und reissen die Hüte ab. Wer die Kombo schon mal live gesehen hat, weiss bescheid.

Kein Gesabbel, los geht's. Hier kommen die Tunes der Woche. Den Anfang macht Vince Staples mit seinem Clip zu "Señorita". Ein episch düsterer Kurzfilm, der wirklich unter die Haut geht. Unbedingt ansehen. Der Don des melancholischen Future Bass meldet sich zurück. Flume war nach seinem Debüt Album und Gigs auf den größten Festivals der Welt für eine Weile von der Bildfläche verschwunden. "Some Minds" mit Andrew Wyatt (übrigens der Sänger von Miike Snow) ist ein schönes Ausrufezeichen. Ich freue mich auf mehr. A$ap Rockys "LSD" ging schon letzte Woche durch's Netz und ist nur einer von vielen wirklich guten Tunes seines Albums "A.L.L.A.", das wir übrigens hier komplett im Stream haben. Matteo Capreoli feuert mit "Frag Mich" einen song seines Album Zuhause raus. Ein sehr schönes Ding, ich bin und bleibe Fan. Nach dem Jump gibt's außerdem Neuigkeiten von Murs. Rihanna im Remix von GTA. Kehlani im Remix von STWO. Snoop Dogg mit Stevie Wonder und Pharrell. Denyo mit Symbiz Sound und einem Clip vom sehr derben Auftritt im Mojo. Und zu guter Letzt einen K-Wash Remix von Lil Kims "The Jump Off", der als Download zu haben ist.

Hier kommt der zweite Teil wöchentlichen Tunes. Nummer eins dieser Woche findet ihr hier. Den Anfang macht heute Kumpel DJ Vito, der mit seinem Solo-Debüt in den Startlöchern steht. Die erste Single "Steh Allein" mit Bengio gefällt mir richtig gut und bleibt sofort im Ohr. Wer ganz genau aufpasst, wird mich auch im Clip entdecken, nur nicht an der falschen Stelle zwinkern. ;) Oddisee ist mit "Counter-Clockwise" der zweiten Single seines kommenden Albums "The Good Fight" am Start. Sehr vielversprechend, ich freu mich drauf. Lupe Fiasco meldet sich zurück. Wie schon Kendrick mit einem quadratischen Video. Das scheint en Vogue zu sein. "Adoration Of The Magi" finde ich cool, den Clip auch. Hoffentlich kommt da noch mehr. Nach dem Klick gibt's außerdem wieder eine neue Single von SBTRKT. In den letzten Wochen habe ich ihn mit mehreren Tunes gefeatured, bei "Relics" warte ich die ganze Zeit darauf, das es endlich losgeht. Suff Daddy mit einem ganz entspannten Brett, das mir mit jedem Takt besser gefällt.

Die Aufnahme ist zwar bereits knapp ein Jahr alt, Flumes Album ist seitdem aber kaum weniger aktuell. Im Februar 2013 spielte er sein Live Set im Londoner Boiler Room und ich finde das kann man sich sehr gut anhören. Leider

Flume, dessen Vorname im echten Leben übrigens Harley (im Ernst) ist, und Emoh Instead produzieren gemeinsam als What So Not und haben unter anderem einen sehr nicen Remix von Major Lazers "Get Free" geschraubt. Bass Musik könnte man die Schubladen betiteln. Oder ganz modern als Twerk. Wie ihr mögt. Ihre Single "Touched" ist ein ziemliches Brett, nicht mehr ganz neu, aber noch immer als Download zur freien Verfügung und eine ist Empfehlung meinerseits. Nach dem Klick findet ihr die "The Quack" Ep auf der unter anderem Action Bronson ein Gastspiel hat. "Three years ago, Harley & myself met in his bed room studio for the very first time. This track was actually an idea from that very session. Today we find ourselves back at home, together, after many months on the road from our various projects. Our core focus to finalise our forthcoming Singles, it feels symbolic that three years on we find ourselves coming full circle to finish this same song we started that very first day. We reflect on how much has changed & how much is still the same. From my 9-5 desk job to now writing music & DJing around the globe. From his bed room ambitions to being the forefront of dance music subculture. We're still two young dudes, that love the ocean, hanging with our friends in the city we've grown up in & hunting for things that inspire us. This song is for all you lovely people that have made our dream a reality. Following us, supporting us, buying tickets to our shows & most importantly your thirst for something a little different" What So Not

Mit ihrem Debut-Album Settle haben die beiden Disclosure Brüder ohne Zweifel eines der besten Alben des Jahres 2013 abgeliefert, an dem ich mich bisher nicht überhört habe. Nun veredeln sie das Album mit einer Remix Edition, die am 17.12.2013 aka morgen erscheinen wird. Die Tracklist ist bereits bekannt und wartet mit so illustren Namen wie T.E.E.D., Hudson Mohawke, Larry Heard, Flume, Kaytranada und DJ Premier auf. Die Mixes der letzten beiden, gibt es bereits zu hören. Kaytranadas Mix von "January" gefällt mir eindeutig besser als Premos Version von "Latch". Auf jeden Fall machen sie aber Lust auf das komplette Album, das könnte gut werden. Ps: Falls noch Bedarf besteht, "Settle" ist derzeit für faire 6€ bei Amazon zu haben. Die komplette Tracklist und den DJ Premier Remix findet ihr nach dem Klick. Disclosure - January (Kaytranada Edition) Disclosure - January Kaytranada Edition