Nach einem Krebsleiden verstarb Charles Edward Bradley am 23.09.2017 in Brooklyn im Alter von 68 Jahren. Charles Edward Bradley November 5th, 1948 - September 23rd, 2017 It is with a heavy heart that we announce the passing of Charles Bradley. Charles was

Hier kommt die fetteste Ausgabe der wöchentlichen Selection seit einer ganzen Weile. Es sind einige Schwergewichter mit neuem Material, sowie Newcomer mit dopen Sachen. Den Anfang macht Mura Masa mit dem Clip zu What If I Go. Sehr sehr dope! Samy Deluxe haut mit Klopapier die nächste Single von Berühmte Letzte Worte raus. Einfach wow! Action Bronson meldet sich zurück und kündigt Bluechips 7000 an. Für Mister 2 Face samplet einen Beat von Supercat vom Anfang der 90er.

Wieder einmal etwas verspätet, kommen hier meine Tunes der (letzten) Woche. Die wohl größte und positivste Überraschung war die neue Single von Samy Deluxe. Berühmte letzte Worte ballert ordentlich und macht Lust auf's kommende Album. Der Jarreau Vandal Remix von Rihannas Work wurde schon vor einiger Zeit auf dessen Facebook Seite angeteast, nun endlich ist der Tune online und als Download zu haben. Einer meiner liebsten Songs des noch jungen Jahres hat einen dopen Remix bekommen. Flumes Smoke & Retribution in der Version von Medasin ist sehr anders als das Original, aber genauso gut. Major Lazer sind mit einer neuen Single am Start, die ich allerdings etwas belanglos finde. TdW Dauergast Trettmann legt mit Raver nach und kündigt schon eine neue EP an. Baauer mit Future und Pusha T...Kung Fu ist quasi ein Clash der Schwergewichte. Joey Bada$$ und Statik Selektah mit Ready gefällt mir sehr gut. Sam Gellaitry hat einen Remix von Låpsleys Love is Blind gebastelt. Charles Bradley klingt, wie immer, aber das macht nix. Außerdem gibt's noch Neuigkeiten von Ta-Ku, den Newcomern AB Syndrom und Grace Risch und den nicht ganz unbekannten Macklemore & Ryan Lewis.

Freitag, es ist Zeit für Musik. Endlich mal wieder pünktlich kommen hier meine Tunes der Woche. Den Anfang macht Jarreau Vandal (der heute übrigens im Kleinen Donner spielt) mit seinem Tune Rabbit Hole. Sehr ruhig und schön ist I'm Sorry von Swell. Ebenfalls sehr schön ist die neue Single von Charles Bradley, den ich schon länger nicht mehr im Blog hatte. Zur Zeit Dauergast in meiner wöchentlichen Auswahl ist Trettmann. Diesmal auf Megalohs neuer Single Wer hat die Hitze. Auf das Regenmacher Album bin ich bereits sehr gespannt. Tyler the Creator meldet sich zurück mit seiner neuen Single Perfect, die ich eigentlich ganz gut finde, mit dem muffigen Sound aber nicht klar komme. Lana del Rey meldet sich zurück mit einem Hippie-Sommertraum Mini-Epos als Video. Nochmal sommerlich sind Mark Ronson und Kevin Parker von Thame Impala mit Summer Breaking und Daffodils. Sehr oft gehört habe ich diese Woche Rockie Fresh mit Stars and Lights. Zu guter Letzt noch eine Perle von Prince. Thrill You Or Kill You in der iVault Edition geht mir hervorragend ins Ohr.

In der 43. Episode der wöchtenlichen Tunes weiß ich kaum wo ich anfangen soll, ich feiere jeden Song. Joey Bada$$ hat den Release seines Albums verschoben, verschenkt dafür aber den zweiten Song von "Summer Knights". Disclosure bekommen den Remix-Twist von niemand geringerem als Flume, das Ergebnis ist verdammt nochmal großartig. Charles Bradley singt sich auf "You Put The Flame On It" die Seele aus dem Leib. Ein sehr schöner Song. Aphroe setzt sein "90" Projekt noch ein wenig fort. Eine limitierte doppel 7" erscheint am 28. Juni auf Melting Pot Music. Siriusmo ist mit seinem ersten Video überahupt am Start und featured Roman Geike aka "MC Ramon" aka "Romano" auf dem Flip Video zu "Itchy / Cornerboy". Pure Greatness! Nach dem Klick gibt es einen D.A.F. Remix zur Fettes Brot Single "Kuss Kuss", Ta-Ku mit einem Video zu "Diamond Mouth" und die mir bisher unbekannten Wise Blood mit ihrem richtig derben Tune "RAT". Woopwoop! Joey Bada$$ - 95 Til Infinity (Prod. Lee Bannon) Disclosure - You & Me (Flume Remix) Charles Bradley – You Put The Flame On It Aphroe - Nebenan Siriusmo – Itchy / Cornerboy http://youtu.be/kTn0li1q1O0

Das lange Wochenende hat mich komplett aus dem Rhythmus gebracht, daher kommen die Tunes der Woche diesmal erst / schon am Montag. Halb leer vs. halb voll. Den Anfang macht Azealia Banks die sich innerhalb der letzten 2 Jahre vom sexy Teenie mit Zahnlücke und schmutzigen Raps zur Mode-Ikone (mit immer noch schmutzigen Raps) gemaußert hat. "No Problems" trifft einen Nerv bei mir. In die selbe Kerbe schlagen auch A$ap Rocky, Skrillex und Birdy Nam Nam mit "Wild For The Night", dann ist aber auch genug mit den quietsche Synthies. Nachwuchs Rapperin Hän Violett aus Frankfurt habe ich beim beim Flashbackmag entdeckt und finde da ist schon viel Gutes bei. Mein persönlicher Lieblings-Tune der Woche ist Brodinskis Remix von Woodkids "I Love You", wahnsinnig gut! Nach dem Klick findet ihr außerdem die neuen Tunes von Jessie Ware im Remix mit A$ap Rocky. S3 aka Miles Bonny und Brenk Sinatra. Mos Def / Yasiin Bey mit einem unveröffentlichen Tune auf einem Kanye West Beat. Charles Bradley mit seiner neuen Single "Strictly Reserved For You". Raekwon und Maino die sich auf Curtis Mayfields "Give Me Your Love" austoben. Und MC Melodee in Kooperation mit Cookin Soul mit "Exhale", genau der richtige Rausschmeisser für diesen sonnigen Tag. Azealia Banks – No Problems [vimeo]https://vimeo.com/62975320[/vimeo] A$AP Rocky Feat. Birdy Nam Nam & Skrillex – Wild For The Night [vimeo]https://vimeo.com/62673820[/vimeo] Hän Violett – So weit gehn http://youtu.be/fxhX8GZIQpc Woodkid - I Love You (Brodinski Rmx)

Nicht mehr, nicht weniger. Ich find's gar nicht so schlecht, muss aber auch nicht ausflippen. Charles Bradleys Version von "Stay Away" ist Teil eines Cover-Albums namens "Newermind", initiiert vom Spin Magazin, anlässlich des 20. Geburtstag von Nirvanas Klassiker "Nevermind". Ganz ehrlich, ich habe gerade keine Lust mir die restlichen Tracks anzuhören. Ich muss noch Musik für mein Set heute Abend raussuchen und selbst dazu fehlt mir ein wenig die Musse. Lasst euch trotzdem gesagt sein, das komplette Album gibt es beim Spin Magazine als Download. Wer's gehört hat, sagt bescheid, ob es sich lohnt, bitte. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ncZW9QSz7Go[/youtube]

Ich zitiere aus meinem Kommentar bei Marc auf'm Blog: Wie so oft, kein Konzert in Deutschland, von Hamburg ganz zu schweigen. Manchmal kommt es mir vor, als würde man in Grevenbroich leben und müsste für Kurt Krömer in der Stadthalle dankbar