Sehr schöne, eindrucksvolle Bilder, die Philip Bloom mit seiner Canon 7D an LAs bekanntestem Strand aufgenommen hat. Einfach nur ansehen und staunen. Herrn Bloom hatte ich übrigens schon vor einem Jahr mal gefeatured. Damals mit seinem Kurzfilm / Kamera-Test über Salton

"Beats, Rhymes and Life", die Dokumentation über A Tribe Called Quest sollte in Kürze in Deutschland zu sehen sein, wenn ich mich nicht irre. Leider kann ich gerade keinen Termin dazu finden, lasse mir aber gern nachhelfen. Michale Rapaport, den man sonst eher als Schauspieler kennt, hat bei dem Streifen Regie geführt und erzählt in diesem kurzen Interview ein wenig aus dem Nähkästchen des kreativen Entstehungs-Prozesses. Wer den Trailer noch nicht kennt, kann ihn sich nach dem Klick ansehen und sollte das auch tun. Prädikat sehenswert. [vimeo]http://vimeo.com/27307021[/vimeo] Michael Rapaport talks about his movie Beats Rhymes and Life: The Travels of A Tribe Called Quest. The movie documents the career of seminal hip hop group A Tribe Called Quest as well as the conflicts within the group that eventually led to their breakup. In this piece, Rapaport discusses the highs and lows of the project and his internal struggles with making the film. His love of the group is apparent and talks about the reasons he made the film and some of the controversy that surrounds it. The movie is in theaters now, for a few more weeks. Make sure to check this out while you still can.

Shepard Faireys Markenzeichen "Obey Giant" dürfte jedem bekannt sein, sein bürgerlicher Name mittlerweile auch den meisten. Hier ein kurzes Interview, in dem er seinen Werdegang vom Schüler aus North Carolina zum Kunst-Studenten schildert. Ein wenig Self-Promotion darf nicht fehlen... [vimeo]http://vimeo.com/28161343[/vimeo] Shepard talks about the influence graffiti, skateboarding and punk rock had on his life and the ways it shaped his art career. Key moments such as a school trip to NY and the melding of styles by brands such as Shut Skateboards allowed him to develop his techniques. Look out for some classic 90's skate footage as well.

Yeeehaw! Wie geil ist das denn!?! J. Period und DJ Spinna haben einen zweiten Teil ihres Michael Jackson Tribut-Tapes am Start. Der Mix promoted, wie auch schon im letzten Jahr, dass von Spike Lee initiierte MJ-Konzert anlässlich seines 53. Geburtstags und ist für lau downloadbar. Das dauert zwar einen Moment, es handelt sich um knapp 140 mb, aber das sollte drin sein für den King of Pop. Den Download gibt's bei J. Period. Die Tracklist gibt's nach dem Klick.

Ein Zufall kann das wohl kaum sein, aber das ist vom Ding her auch nicht wichtig. Gerade vorgestern hatten wir den kompletten Stream des ersten Teils hier gefeatured und plötzlich verbreitet sich die Nachricht eines möglichen zweiten Teils. Afrikaa Bambataa findet's

Stuttgarts DJ Friction ist mir in jüngster Vergangenheit, neben seinen Aktivitäten mit Freundeskreis (aber das ist ja nun auch schon eine Weile her) vor allem durch konstant gute Edits und Remixes einiger Soul und Disco Tunes aufgefallen. Diesmal hat er

Nun ja, es ist kein wirklicher Kurzfilm, eher eine Art Reisebericht. Dieser wurde komplett mit einer Go Pro Kamera gedreht, anschließend noch nachbearbeitet, aber ich finde das wertet die, ohnehin sehr schönen Bilder noch zusätzlich auf. FKY, der Kopf hinter