Wenn Boris eine Mail schickt und fragt, ob man nicht Lust hätte, das Gebäck in the Days Konzert fotografisch zu dokumentieren, wird nicht lang gefackelt. Dem König wird nicht widersprochen. Letzte Woche war ich also zu Gast bei Fettes Brot im Mehr Theater und habe den ganzen Tag begleitet. Vom Aufbau des beeindruckenden Bühnenbilds in dem mindestens genauso eindrucksvollen Saal, zum Soundcheck und schließlich das Konzert. Drei Tage hintereinander spielten die Brote Songs der ersten Jahre ihrer Karriere. Historisches Material von 1992 - 2000 quasi.

Das Gebäck in the days Konzert der Brote habe ich schon vor einiger Zeit angekündigt (und auch nach wie vor sehr Bock drauf. Da kommt noch einiges Freunde, Ihr dürft gespannt sein). Im Rahmen ihres Retro-Films veröffentlichen Fettes Brot am 21. Oktober ihre ersten vier Alben neu. Schön neu gemastered und mit Bonusmaterial dazu. Um vorab ein bischen Welle zu machen, haben sie heute einen Clip zu ihrem Klassiker Meh Bier veröffentlicht. Zusammengeschnitten aus Szenen meiner liebsten Kinder-Fernsehsendung Hallo Spencer. Die Hauptrolle spielen natürlich die Quietsch Beus. Sehr gelungen, der Gag.

Wenn Bands und Musiker ihre alten Hits irgendwann nicht mehr hören können, verstehe ich das voll und ganz. Ich mag sie ja zum Teil auch nicht mehr auflegen. Fettes Brot kramen nun ganz tief in ihren Archiven und zelebrieren genau diesen Abschnitt ihrer Karriere. Der unglaublich gute Titel Gebäck in the days zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Bei den Konzerten im Mehr! Theater am Großmarkt werden Songs von Mitschnacker (verlängert), Auf einem Auge blöd (mit Bonus Album), Aussen Top Hits, Innen Geschmack (mit Bonus Album) und Fettes Brot läßt grüßen (mit Bonus Album) gespielt. Das erste Konzert (15.10.2016) ist bereits ausverkauft, es gibt aber noch Tickets für den Zusatztermin am 14.10.2016.

Wie schafft der Böhmermann es bloß, sich immer wieder zu toppen? Die Performance von Fettes Brot mit dem Elektro-Schrott Orchester, bestehend aus Disketten Laufwerken, Nadeldruckern, einem Modem und anderen technischen Relikten der 90er Jahre, ist einfach großartig. Die Idee ist nicht neu, hier zum Beispiel ein Nadeldrucker der Eye Of The Tiger spielt, aber selten wurde sie so schön inszeniert.

Ein Jahr Planung, 180 Kilo Elektronikschrott und ein Lötkolben sind nötig, um den feuchten Traum jedes pickligen 15-jährigen zu erfüllen. Nein, keine lebensgroße Lara Croft, sondern das Geekchester. Eine Big Band, die nur aus mechanischem Computerschrott besteht. Ein analoger Fels in der digitalen Brandung. Und wer wäre besser geeignet, dieses großartige Stück Technik zu entjungfern, als unsere guten Freunde von Fettes Brot!

Es ist Freitag, die Sonne scheint. Es fehlt nur noch Musik? Bitte sehr, hier kommen die Tunes der Woche. Mein Liebling der Woche ist Kembe X auf, dem von Hippie Sabotage produzierten, Talk Back. Ein wunderschöner, brettharter Tune. Ebenfalls sehr schön ist Anderson .Paak mit Am I Wrong Schoolboy Q, produziert von Pomo. Auf Facebook habe ich Missy Elliott mit ihrer Comeback Single WTF bereits gefeatured. Ein Hit ist es für mich nicht, aber immerhin ein Lebenszeichen. Ebenfalls ein Comeback feiert Erykah Badu mit Phone Down, das mir gut gefällt, das aber auch von Drake sein könnte. Die Homies Dangerous und Not FX haben sich Sample von Avicii vorgeknöpft und Trap Brett draus gebastelt. Happy Release Day Boys! Die Brote hauen mit Das letzte Lied auf der Welt eine kleine Hymne für die letzten Gäste raus. Juicy J hat auf Ain’t Fukin Wit Cha Rapper Logic mit an Bord. Ich habe schon schlechtere Kombos gesehen. Chase & Status legen die zweite Single ihres London Bars Albums nach. Außerdem dabei sind Main Concept mit Wir Leben´s Lieber, der ersten Single ihres neuen Albums Hier und Jetzt.

Endlich mal wieder eine Episode Aufm Ohr. Diesmal zu Gast ist König Boris auch bekannt als einer der Dreien von Fettes Brot. Die Brote sind absolute Musik-Connaisseure und hören sich durch viele Genre hindurch. Vor einiger Zeit bin ich durch sie auf die Antilopen Gang aufmerksam geworden, die danach begannen durchzustarten. Auch Band-Kollege Björn Beton hat bereits eine Aufm Ohr Episode moderiert und guten Geschmack bewiesen. Es ist mir eine Ehre Boris, vielen Dank für's mitmachen!

Das passiert, wenn man die Tunes der Woche mal ne Weile schleifen lässt...Eine viel zu große Auswahl, zum Teil auch nicht mehr 100% aktuell aber immer noch hörenswert. Endlich gibt's einen Clip zum Sommerhit von Jamie XX, Young Thug und Popcaan. Good Times macht meinen Herbst ein wenig heller. Alison Wonderland hat für ihre Single Games einen Remix von Hermitude bekommen, den ich sehr feiere. Nach dem Klick gibt's ein Dreierlei aus Hamburg. Gzuz der 187er Strassenbande ist mit Xatar und Hanybal auf Ebbe & Flut, Fettes Brot mit Fatoni, Felix Brummer und Kryptik Joe auf Meine Stimme und Petschino mit DJ Direction auf We don't give a fuck. Jay Rock mit Vice City plus Black Hippie aka Ab-Soul, Kendrick Lamar und Schoolboy Q. Einer meiner liebsten Tunes der letzten Zeit ist Louis The Child mit It's Strange und K.Flay. Ebenfalls unbedingte Empfehlung ist Kwabs mit My Own. Auf Seite zwei dieses Beitrags findet Ihr außerdem Neuigkeiten von Tyler, The Creator, Erykah Badu, Gerard und Maeckes, Skepta, De Jeugd Van Tegenwoordig, Travis Scott, LOT auf einem Remix von TUA, Katie Got Bandz und zu guter Letzt MoTrip mit Haftbefehl.

Kürzlich ich schrieb ich DJ Kollege Björn Beton, der auch auch als 1/3 von Fettes Brot bekannt ist, um ihn für Aufm Ohr nach seinen aktuellen Lieblings-Tunes zu befragen. Er antwortete mir aus dem Urlaub in New York.

Hallo Basti, ich bin zur Zeit gerade nicht in Hamburg sondern in der Stadt die niemals schläft. Und ich kann dieses Gerücht nur wieder bestätigen, sie schläft wirklich nie. Ich muss es wissen denn ich werde jede Nacht von den Trucks vor meinem Apartment geweckt. Ich bin tagsüber ununterbrochen unterwegs und Shazam mir meine New York Tagesplaylist zusammen. Ein schönes Souvenir.

Kaum ist die WM vorbei, kommen sie alle mit frischen Releases an den Start. Dies ist meine Auswahl der Woche. Den Anfang machen Fettes Brot mit ihr Hommage an Fatoni, Antilopen Gang und Juse Ju. Vorurteile von der "Die Zeit heilt alle Hypes" EP (hatte ich hier bereits in den Tunes der Woche) rotierte bei anscheinend beinahe so oft, wie bei den Broten. Ich feiere Vorurteile 3 sehr! Teesy hat sich Megaloh zur Verstärkung geholt. "Generation Maybe", super Tune. Was ein Beat, boah ey! Lunice, der damals mit Hudson Mohawke und dem Kollabo-Tune Tonight einen veritablen Hit hatte, meldet sich zurück. Can't Wait To finde ich ein wenig eintönig, aber es wird funktionieren. Außerdem gibt's Neuigkeiten von Lido im STWO Remix. Tittsworth hat sich Q-Tip und Theophilus London ins Boot geholt. "After The Dance" gibt's als Download und empfehle ich euch dringend. 20syl im Remix von Geek x Vrv ist eine gute Abwechslung zum Original. Dilated Peoples hauen die zweite Single ihres kommenden Albums raus. Show Me The Way featured Aloe Blacc und macht bei mir Lust auf mehr. Yakotos "Perfect Timing" ist der Sound zu diesem wunderbaren Wetter. Ab-Soul und Schoolboy Q feuern mit "Hunnid Stax" eine ziemliche Granate ab. Diplo und Konsorten schenken ordentlich Bass ein. "Dat A Freak" ist schon älter, der Clip ist aber neu, wenn ich nicht irre. Den Saal schließen diesmal Caribou mit der extended Version ihrer neuen Single Can't Do Without You. Fettes Brot – Vorurteile Pt.III http://youtu.be/D-5f-A-lN2M Teesy - Generation Maybe (ft. Megaloh) http://youtu.be/ZHdgls3RH_U