Ich freue mich wirklich sehr, euch die "Almost Not Famous" von Pascal Kerouche präsentieren zu dürfen. Im Rahmen des Reeperbahn-Festivals wurden die Bilder zum ersten Mal öffentlich präsentiert, nun ist die dazugehörige Webseite auch endlich online. Pascal hat Musiker, Sportler und Schauspieler in den Berufen fotografiert, die sie möglicherweise gewählt hätten, wäre nicht etwas anderes dazwischen gekommen. Ich fühle mich sehr geehrt auch dabei sein zu dürfen. Mein Portrait findet ihr nach dem Klick, ebenso wie Tim Mälzer, DJ Mixwell, Samy Deluxe, Grace, Eko Fresh, Miss Leema und Flo Mega. Weitere Arbeiten findet ihr auf AlmostNotFamous.com. Im kommenden Jahr wird das Projekt fortgesetzt, wer sich in Pascals Portfolio umsieht, kann bereits einige Kandidaten entdecken. Tim Mälzer - Drummer Tim-Maelzer-drummer-600x394 -> Wir sehen sie im Rampenlicht und glauben, sie zu kennen: Musiker, Sportler, Schauspieler, V.I.Ps. Aber was wäre gewesen, wenn der Ruhm ausgeblieben wäre? Wenn der Zweifel gesiegt oder das Glück sie verlassen hätte? Diese Möglichkeit zeigt Pascal Kerouche mit seiner Foto-Fiktion „Almost Not Famous“.

Eines der Alben, auf das ich 2014 gefreut habe, ist Umse mit "Kunst für sich". Nach der ersten Single "In Aufruhr" mit Megaloh waren die Erwartungen hoch, werden bei mir allerdings beinah durchweg erfüllt. Soulige Beats mit soliden Raps. Nicht mehr nicht weniger. Wer mag, kann "Kunst für sich" ab sofort für sehr faire 8€ digital erstehen, eine Vinyl davon gibt es ebenfalls. Auf direktem Wege via Bandcamp in die Taschen vom unterstützenswerten Label und Künstler. So soll es sein. Meinen Glückwunsch an Jakarta Records und diesen schönen Release. -> Umse ist back. Ein gutes Jahr hat er sich Zeit gelassen seit seinem letzten Album „Wachstum“. Ein Jahr welches er in großen Teilen und Hallen, Kellern und Bars zwischen Kiel und Lindau verbracht hat. Passend zu seiner Herkunft aus dem Ruhrpott wird hier für Erfolg noch gearbeitet. Ehrlicher, bodenständiger Rap, zugleich nicht ohne Raffinesse, ausgefuchsten Wortspielen, flexiblen Flows, stabilen Produktionen. „Kunst für Sich“ eben. Umse eben. Mit dabei sind Megaloh, Flo Mega, Pimf und Abroo. Umse-Kunst-fuer-sich-Album-Stream

Hier kommt die 63. Edition der wöchentlichen musikalischen Empfehlungen. Flo Mega ist hat soeben sein Album Mann über Bord veröffentlicht und ist mit einem Clip zur Single "Hinter dem Burnout" am Start. Die beiden sympathischen Dudes SAM und ihren Song "Liebe zur Musik" feiere ich. Disclosure haben einen über-derben HipHop Beat für Bishop Nehru produziert, mein persönliches Highlight der Woche. Nach dem Klick findet ihr außerdem Lance Butters mit "Scheiß Bauern", Flo Bauer mit "Leise Töne", Hiob & Morlockk Dilemma mit "Delirium Tremens" und Da-P mit "Dark Hadou" im sauguten Remix von Mr. Carmack. Flo Mega - Hinter dem Burnout http://youtu.be/MDL9MQZmJBk SAM - Liebe zur Musik http://youtu.be/sMI7NjUncWI Bishop Nehru - You Stressin' (Produced by. Disclosure)

Zwei sehr gute "Comeback-Singles" sind das i-Tüpflechen dieser 57. Ausgabe wöchtenlicher Musik-Empfehlung eurer Blogbuzzter. Samy Deluxe meldet sich zurück, zum einen mit seinem eigenen Projekt "Perlen vor die Säue" mit Matteo Cappreoli und DJ Vito. Zum anderen ist er zu Gast auf Flo Megas "Zeit". Beide Tunes feiere ich so richtig! Desweiteren haben Disclosure dem Über-Remix ihres "You & Me" von Flume ein Video spenidert, dass ich leider überhaupt nicht fühle. Wayvee hat mit Borlderines eine ganz krasse Nummer am Start. Oddisee meldet sich zurück und nutzt auf "Own Appeal" ein Sample, das schon von CRU verwendet wurde. Leider war's damals irgendwie besser. Shawn The Savage Kid hatten wir bereits mit zwei Singles in den TdW, nun kann man seine komplette EP als Youtube Playlist streamen. Zu guter Letzt gibt's einen sehr nicen Remix von Jay-Zs "Ignorant Shit". Guten start in die Woche euch allen. Flo Mega - Zeit feat. Samy Deluxe http://youtu.be/5MvAZHsPWQU Samy Deluxe - Perlen vor die Säue feat. Matteo Capreoli http://youtu.be/mUdsz1AeTR8

Eigentlich wollte ich den zweiten zweiten Teil der wöchentlichen Tunes #56 bereits am Wochen gedroppt haben. Nun ja, mir ist möglicherweise ein Schnapps oder ähnliches dazwischen gekommen. Mein Favorit ist der Clip von Keys N Krates zum Abriss-Tune "Dum Dee Dum". Besucht wird eine Gemeinde der Mennoniten, die ähnlich wie die Amish People, gänzlich auf Technologie verzichten und leben wie vor 150 Jahren. Sie feiern den Sound ;) Flume verpasst seinem ohnehin großartigen Debüt-Album einen Deluxe-Edition Re-Release und holt sich einige sehr namhafte Rapper ins Boot. Das Intro mit Stalley finde ich absurd grandios und auch "Holding On" mit Freddie Gibbs kann einiges. Außerdem gibt's nach dem Klick Neuigkeiten von Flo Mega der sich Ckauza auf "Ich bin raus" featured. Eminem erhebt Anspruch auf den Titel des "Rap God". Chuck Inglish, der eine von den Cool Kids, hat mit Came Thru / Easily eine ziemliche Bombe abgeliefert, nicht zuletzt Dank der Anwesenheit von Mac Miller und Ab-Soul. Zu guter letzt darf man den Texta Jungens zum 20. Band-Jubiläum gratulieren. Herzlichen Glückwunsch! Zu TdW 56.1 geht's hier. Keys N Krates – Dum Dee Dum http://youtu.be/1ooPp0-UX48 Flume - Holdin On Feat. Freddie Gibbs Flume - Intro Feat. Stalley

Diese Tunes haben letzte Woche bei mir für einen Steifen Nacken gesorgt. Das ist das beste Zertifikat aka "Blogbuzzter approved". Kommt gut in die Woche. LARY legt nach "System" endlich nach. "Sirenen" finde ich nicht ganz so stark wie das Debüt aber immer noch top. Flo Mega meldet sich zurück und verschenkt "Weltempfänger", die erste Single des kommenden Albums. Stalley und Schoolboy Q auf einem so Soul-fullen Beat. "NineteenEighty7" könnte ich den ganzen Tag hören. Sonne RA, Odd Job und Dj Lukutz sind mir allesamt neu, find ich aber richtig cool. Das Team ist meine Neuentdeckung der Woche. Dope! Mr. Carmack hat sich 50 Cents "Pimp" Acapella vorgeknöpft und ein brutales Brett drunter gezimmert. Wow! Nach dem Klick gibt es das Robert Glasper Experiment mit einem Cover von Daft Punks "Get Lucky". Ein unoffizielles Video zu Kanye Wests "On Sight". Terry Crews den man unter anderem aus der Old spice Werbung kennt, spielt Major Lazer im Video zu "Scare Me". Fatoni und Edgar Wasser haben einen düsteren Clip zu ihrer neuen Single "Fans" in Petto und zu guter Letzt haben Kon und Ukey "The World Is Yours" neu interpretiert. LARY – Sirenen http://youtu.be/rkVl8g5xNlw Flo Mega - Weltempfänger (+Download) Stalley feat. Schoolboy Q – NineteenEighty7 http://youtu.be/7h05fJCjoyw Sonne RA X Odd Job X Dj Lukutz - Mula 4 Life http://youtu.be/DwSdp1KYV2o

Wow, die Tunes der Woche sind eine richtig ausgewachsene Ladung Rap und R'n'B. Den Anfang macht Kanye West, dessen Album mir zusehends besser gefällt. Wurde zu Beginn beinahe jeder Tune geskippt, habe ich mich mittlerweile reingehört. Das Video zu "Black Skinhead" ist ebenso verschroben wie schon das ganze Brimborium um das Album, der Song selbst aber einer der stärksten auf dem Album und erzeugt bei mir so etwas wie einen Ohrwurm. Leider ist das Video schon wieder verschwunden. Robin Thicke hat sich Kendrick Lamar ins Boot geholt, leider finde ich den Beat etwas anstrengend. Mac Miller hat mit "Gees" meinem Lieblings-Tune von "Watching Movies With The Sound Of" ein Video verpasst. Ich feiere! Der A$ap Mob hat Neuigkeiten. A$AP Ant und A$AP Nast haben ein ganz anständiges Split-Video zu "The Way It Go" und "Trillmatic" in Petto. Nach dem Klick gibt es Neuigkeiten von Milky Chance, Flo Mega & The Ruffcats, Busta Rhymes x Janet Jackson, Jamie Lidell, Hippie Sabotage, und Justin Timberlake mit einem Clip voller Brüste. Robin Thicke – Give It 2 U ft. Kendrick Lamar Mac Miller - Gees (ft. ScHoolboy Q) http://youtu.be/1JGmTalfUQY A$AP Ant x A$AP Nast - The Way It Go/Trillmatic http://youtu.be/V9xhMTzQDhI

Etwas später als üblich, dafür doppelt beladen kommen die Tunes der Woche daher. Diesmal dabei ist "Gedicht in T9", ein Track von DJ GQs "1210" Album mit Flo Mega und Aphroe als Feature. Groß! Wer kennt noch Shola Ama? Die immer noch junge Britin hatte Ende der 90er mit "You Might Need Somebody" einen Hit, den es nach dem Klick zu sehen gibt um eurer Erinnerung auf die Sprünge zu helfen. Mittlerweile arbeitet sie mit Toddla T an einem neuen Projekt und "Boyfriend" lief innerhalb der letzten Woche gefühlte drölfhundert mal bei mir. Tune! Pharrell Williams meldet sich zurück mit seinem Beitrag zum Soundtrack von "Despicable Me 2". Clap along! Iamnobodi aus dem Umfeld der Soulection Crew hat einen instrumentalenRemix zu "Bitch Don't Kill My Vibe" gebaut, der klingt als wäre er die Vorlage / das Original zu Kendricks Hit. Ich kann nicht aufhören den Song zu hören. Das offizielle Video zu Herrn Lamars "BDKMV" ist nun auch endlich da und nach dem Klick zu sehen. Außerdem gibt es Neuigkeiten von Action Bronson, Maseratay, Hocus Pocus mit einer Akustik-Version von "Beautiful Losers" und die Yolo Werbeagentur Clique mit "Dojo". DJ GQ, Flo Mega & Aphroe - Gedicht in T9 Shola Ama - Boyfriend (Toddla T Sound Remix) Pharrell Williams - Happy Iamnobody – BDKMV Refix feat. The Clubcasa Chamber Orchestra