Freitag und gutes Wetter. Es passt alles zusammen. Dreht auf und kommt gut ins Wochenende. Skepta - No Sleep | A COLORS SHOW https://www.youtube.com/watch?v=87yKlmg3sN4 Christian Rich - SHIBUYA ft. Jaden, Vic Mensa, Belly https://youtu.be/5Fy1rRQSZZo DVTCH NORRIS - Save Us ft. Rori https://youtu.be/LjS0Bt3ZcsU Max Herre – Athen https://youtu.be/TywvnNGQDSU Weval -

Freitag. Fast Wochenende und höchste Zeit für neue Musik. Hier kommen die Tunes der Woche. Den Anfang machen The Ruffcats. Die Band, die man üblicherweise hinter Flo mega sieht, ist auch ohne ihn sehr umtriebig. "Atomic Love Affair" mit Retrogott ist ein großartiger Tune! Tipp für die Hamburger: Die Band spielt morgen (Sa. 31.01.) im Kleiner Donner. Run The Jewels hauen mit "Lie, Cheat, Steal" das zweite Video ihres großartigen Albums raus. Solltet ihr hier noch nicht im Bilde sein, dringend nachholen. Die Soulection Crew steht mit ihrem neuen Wunderkind Sam Gellaitry in den Startlöchern. Seine EP "Short Stories" wird am 17. Februar erscheinen, vorab spendiert er "Temple" als Download. Eine Bombe! Big Sean und Drake mit "Blessings", kein so schlechter Tune. Superkombo-Alarm: Shuko mit Pete Philly, Evidence und 20syl. Das könnte ich sehr gut auch auf Album-Länge vertragen. Fashawn meldet sich zurück mit "Guess Who's Back". Außerdem gibt's nach dem Klick Neuigkeiten von Weekend. Hoodie Allen und Ed Sheeran. Badbadnotgood mit Ghostface Killah und Doom. "The Day Is My Enemy", die zweite Single von The Prodigy, die mir deutlich besser gefällt als die erste. Joker Kapsize mit einem sehr nicen Remix von Biggies "Juicy". Kaytranada mit seiner neuen Single und Vic Mensa als Feature. Zu guter Letzt noch Audio88 und Yassin mit Döll und Mädness auf "Mann im Mond", der ersten Single des kommenden Albums "Normaler Samt". Viel Spaß damit! The Ruffcats und der Retrogott - Atomic Love Affair http://youtu.be/AmcdwE29ZmQ

Die Tunes der Woche schon am Donnerstag. Den Anfang macht Hervé mit Knytro. "Money Where Your Mouth Is" ein Sound-Hybrid aus House, Garage und Rap wie er nur aus England kommen kann. Den kompletten Gig von Megaloh und Ghanaian Stallion mit der Tribes of Jizu Band auf dem diesjährigen Spalsh! kann man sich wunderbar ansehen. Sehr derbe! Alo Walas "Cityboy" kann ich mir sehr gut in meinem nächsten Set vorstellen. Ebenso A$AP Ferg mit "Doe-Active", obwohl hier eher gilt "Stumpf ist Trumpf". Ein neues Album von Pusha T könnte ich durchaus vertragen, wenn es so klingt wie der Vorbote "Lunch Money", produziert von Kanye West. Uach! Die Beatsteaks haben ein ziemlich dopes Video zu "Everything Went Black" animiert. Außerdem gibt's nach dem Klick Jakarta Records neuestes Signing Mura Masa mit "Girl". Tuxedo (Mayer Hawthorne & Jake One) mit ihrem Westcoast Funk durchtränkten "Do It". Shuko mit C.L. Smooth und 20syl auf einem Beat der klingt wie 90er Backpack Sound mit aktueller Synthie Bassline. I like! Den Geheimtipp der Woche: Vestige mit seiner Trap-Ballade "Goodbye". Slonesta mit seinem Beitrag zur #SlengTengChallenge. Schwesta Ewa schließt den Saal ab mit "Schwesta Schwesta". Hervé Feat. Knytro - "Money Where Your Mouth Is" http://youtu.be/vVLYIPVYlQg Megaloh live @ splash! 2014 ft. Ghanaian Stallion & Tribes of Jizu http://youtu.be/g5u4NJt56gY

Der "For The People" Sampler wurde von Brenk Sinatra initiiert um Flüchtlinge aus dem Irak und Syrien zu unterstützen. Veröffentlicht wird über Jakarta Records, die 100% der Einnahmen direkt weiterleiten. Die Beats kommen von IAMNOBODI, Brenk, Suff Daddy, Shuko, Farhot, Houseshoes, Cid Rim, Dexter, Torky Tork und anderen. Ich habe soeben meine Vinyl geordert. Die komplette Geschichte dazu, erzählt von Brenk selbst, findet ihr nach dem Klick. For The People للشعب by Various Artists

Deutscher Rap und ich erleben gerade unseren zweiten Frühling. Im Ernst. Ich weiß nicht, ob sich grundstäzlich am Sound etwas geändert hat, mir gefällt zur Zeit einfach über-durchschnittlich vieles. Daher habe ich in dieser Ausgabe der wöchentlichen Tunes wieder zwei Newcomer. Den jungen Edgar Wasser habe ich auf dem Spektrum Festival entdeckt (Danke für den Tip Suna), wo er einen super Job als Opener gemacht hat. Ssio finde ich ebenfalls sehr unterhaltsam und nicht un-talentiert. Außerdem gibt's nach dem Klick Neues von Eminem, den ich zwar immer zu schätzen wusste, allerdings nie riesiger Fan war. Mit "Survival" überrascht er mich positiv. Wer weiß, vielleicht lauert hier schon der nächste Frühling. Ira May kommt aus der Schweiz und lässt sich ihre Beats von Shuko basteln. Sie hat eine krasse Stimme, die in manchen Passagen an Amy Winehouse erinnert, er hat die Beats. Punkt. Das weiß man. Just Blaze und Baauer verpassen ihrem "Higher" ein Video / Kurzfilm, der zumindest sehenswert ist. Erlend Øye ist mit dem sommerlichen "Primavera" am Start und zu guter Letzt gibt's BJ Smith der Mos Defs "Umi Says" covert. Hier bin ich noch nicht sicher, ob ich seine Version nicht vielleicht doch scheiße finde. Soweit von mir. Gutes Wochenende euch allen. Edgar Wasser – TONY Eminem – Survival Ssio – Nuttööö http://youtu.be/UdcYjlESrow?t=24s

Mein Wochtentags-Bio-Rhythmus ist verwirrt. Sechs aus sieben Tage sind entweder ein Montag oder im optimalen Fall ein Freitag. Heute clasht es total, trotzdem gibt's die Tunes der Woche. Den Anfang macht Pusha T mit seiner neuen Single "Numbers On The Boards". Was ein Tune! Macht bei mir tierisch Bock auf das neue Album. Danke Mo! Kontrast-Programm bieten Sharon Jones und die Dap Kings mit "Retreat", im ganz typischen Sound und gewohnt gut. Das Album "Give the People What They Want" wird im August erscheinen. Shuko hat Justin Timberlakes Acapella zu Suit & Tie in die Finger bekommen und den Tune nach seinem Gusto, der auch meinem entspricht, umgebaut und als Download zur Verfügung gestellt. Ta-Ku und seine Hymne an Beyonce schließt perfekt an und passen so gut zu diesem sonnigen Tag. Nach dem Klick gibt es Bonobo mit Reverend Grey, George Barnett der sehr gekonnt Daft Punks "Get Lucky" covert und Kendrick Lamar der gemeinsam mit Emeli Sande "Bitch Don't Kill My Vibe" live performt. Uuund: Richtig gut finde ich auch Westbams aktuelle Single zu der er Richard Butler eingeladen hat. Super Comeback! Pusha T – Numbers On The Boards Sharon Jones & The Dap-Kings – Retreat! Justin Timberlake feat. Jay Z - Suit & Tie - SHUKO REMIX Ta-Ku – I Love Beyonce

Die Blogrebellen sind bekannt für ihren excellenten Musik-Geschmack, was lag also näher als eine eigene Compilation.?. Ergebnis ist eine hervorragende Selection guter Musik, zum Teil bekannt, zum Teil auch nicht und trotzdem gut. Einzige Frage: Warum erst jetzt? -> REBELLION ist die erste Compilation der Blogrebellen und ist als digital free Download erscheinen. Durch die unzähligen Kontakte, die wir in den letzten sechs Jahren Blogrebellen zu Künstlern aus aller Welt aufgebaut haben, kamen wir auf die Idee, diese Musiker für einen Track für diese Compilation anzufragen. Die Resonanz war so überwältigend, dass wir diese 20 Tracks starke Compilation auf die Beine stellen konnten. Einige Tracks wurden exklusiv für REBELLION produziert, andere sind schon erschienen und wurden freigegeben. Zwei der Tracks, die von ZOE.LEELA & Fleur Earth & Forsch, sind unter Creative Commons Lizenz erschienen. Den Download gibt's drüben bei den Rebellen.

Jaja, alte Kamelle und so blabla. Keine Ahnung warum ich das "damals" verpasst habe, denn der Remix mit Marvin ist definitiv die Waffe meiner Wahl wenn es um "Hello Brooklyn" geht. Das Video, und das ist mal der HAMMER, kannte ich bis eben gerade noch nicht. Greg Solenström hat sich eine Menge Arbeit gemacht und tierisch gutes Typo-Video gebastelt. Finde ich. Totaller Knaller und verpasst mir glatt ne Gänsehaut. Gerade beim Winkel gefunden, der auch direkt nochmal den Link zum American Gangster Remixtape von Mick Boogie, Shuko & The Gunna rausgekramt hat. Wer das Tape noch nicht hat sollte es dringend nachholen! Sogar die Beats gibt's als Download dazu, mehr geht doch jetzt nicht... [vimeo]http://vimeo.com/10089801[/vimeo] Wie viel Arbeit in dem Clip steckt zeigt Herr Solenström in seinem Making-Of Video nach dem Klick. Impressive!