Über Ruari Robinson habe ich hier schon mehrfach berichtet. Egal ob über seine Kurzfilme "Silent City", "Fifty Percent Grey"oder den Teaser von "Blinky™", von dem Mann wird noch zu hören sein. Jetzt gibt es den letzteren Film in voller Länge zu sehen und das Warten hat sich gelohnt. Ein von seinen im Dauerstreit liegenden Eltern vernachlässigter und frustriert-trauriger Max Record ("Where The Wild Things Are") lässt seine Verzweiflung an dem stets lächelnden Roboter Blinky aus, bis dieses bis dato unterwürfige Opfer sich "emanzipiert". Highly recommended! [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=GgVq7OoMIKA[/youtube] via FilmSchoolRejects

Der wundervolle Kurzfilm "I Love Sarah Jane" von Spencer Suffer aus dem Jahre 2008 erzählt die Coming-Of-Age Liebesgeschichte eines dreizehnjährigen Jungen namens Jimbo, der sich in einer postapokalyptischen Nachbarschaft, in der die Erwachsenen zu Zombies (also Erwachsenen) geworden sind, in Sarah Jane verliebt, die von der mittlerweile doch etwas bekannteren Mia Wasikowska dargestellt wird. Spencer Suffer, der auch Hesher mit Joseph-Gordon Levitt und Natalie Portmann gedreht hat, wird nun seinen eigenen Kurzfilm zu einer Langversion neu verfilmen. [vimeo]http://vimeo.com/5124137[/vimeo] via MisterHonk

Eine der Ankündigungen für das diesjährige Sundance Filmfestival war, das Beastie Boy Adam Yauch dort seinen Kurzfilm "Fight For Your Right Revisited" präsentieren wird, in dem Seth Rogen, Elijah Wood und Danny McBride in die Rolle von Ad-Rock, Mike D und MCA schlüpfen und dabei durch Gastauftritte von Will Ferell, John C. Reilly und Jack Black unterstützt werden. Über den Plot ist noch nichts wirklich bekannt, aber ich könnte mir vorstellen, dass wir erleben werden, wie dieses komödiantische Dreamteam die Party auseinandernehmen und des Weiteren endlich die Frage beantwortet wird... was danach geschah. (via MTV Movies)

Gestern habe ich noch den Trailer zu "BlinkyTM" von Ruairi Robinson gepostet. Vor längerem hatte ich den irischen Regisseur, der 2002 für "Fifty Percent Grey" für den Short Animation Oscar nominiert war, mit einem Trailer für seinen Kurzfilm "Silent City" vorgestellt, den man sich jetzt auch in seiner ganzen Länge auf der Vimeo Seite von Ruairi Robinson anschauen kann. Herr Robinson hat in seiner frühen Schaffensphase definitiv ein Faible für Endzeitvisionen, die Farbe Grau und Soldaten in Kampfmontur. Kann Blinky das ändern? (via Das Kraftfuttermischwerk) [vimeo]http://vimeo.com/16838477[/vimeo]

Tim Burton war ja mal Anfang der 80er Azubi bei Walt Disney. Sein düsterer, etwas morbider Humor hat sich natürlich nicht lange mit der Ästhetik von quitschbunten singenden Prinzessinnen oder Mäusedetektiven vertragen. Frustriert hat er dann seinen eigenen kleinen Kurzfilm über einen Jungen produziert, dessen größter Wunsch es ist, Vincent Price zu werden; die Horrorfilm Ikone, dessen Karriere Ende der 30er Jahre begann. Vincent Price hat auch, wie könnte es anders sein, die narrative Stimme zu "Vincent" beigesteuert und später auch in "Edward Scissorhands" mitgespielt. Da haben sich zwei gefunden. (via Open Culture) [vimeo]http://vimeo.com/11860829[/vimeo]

Kayne West hat sich mit Hype Williams zusammengetan und endlich seinen lang angekündigten Kurzfilm "Runaway" veröffentlicht. Visuell sehr schön, erinnert es mich an eine Kreuzung aus Darren Aronofskys "Black Swan gewürzt mit ein bisschen "Cremaster" von Matthew Barney. Die Musik finde ich nach dem ersten durchskippen ziemlich scheußlich, aber ich werde vielleicht die Mute Taste bedienen, mir einen ordentlichen Filmscore raussuchen und mich ein bisschen von den Bildern berauschen lassen. Auf der Seite von Kayne gibt es den gar nicht mal so kurzen Kurzfilm (35-Minuten) auch in Highy Quality.

Ariel Sandel, Sohn eines israelischen Vaters und einer amerikanischen Mutter, ist Filmemacher und studierter Experte in Sachen Islam, Judentum und der Geschichte des Nahen Ostens, der lange Jahre Palästina, Jordanien, Ägypten, Marokko, Dubai und vor allem Israel bereist hat, wohin er jedes Jahr auf Grund seiner dort lebenden Familie zurückkehrt. Sein 2005 oscarprämiertes Mini-Musical ist eine in der Westbank angesiedelte Parodie "West Bank Story" auf den Klassiker West-Side Story, der sich wiederum bei Shakespeares "Romeo & Julia" bedient hat. Im Zentrum steht die Liebe zwischen Fatima und David. Fatima arbeitet im familienbetriebenen Falafelrestaurant "Hummus Hut" und David ist israelischer Grenzpolizist, dessen Bruder wiederum Chef der "Kosher Kings" ist, ein Falafel-Laden in direkter Konkurrenz gegenüber. Die Liebe zwischen Palästinenserin und Israeli schürt den Konflikt zwischen den rivalisierenden Restaurantkettenbesitzern und lässt die Lage eskalieren. Ariel Sandel selbst gibt folgende Motivation für das Machen dieses Kurzfilms an: "1. I wanted to make a film that would get attention and also make people laugh. 2. I wanted to make a movie that was pro-peace and offered a message of hope. 3. I wanted to address the situation in an even-handed and balanced way so that Jewish and Arab audiences would feel fairly represented enough to let their guard down and laugh WITH the characters from the “other side”. I thought, if we can make a movie that Israelis will watch and like the Arab characters and that Arabs will watch and like the Israeli characters then that will be something valuable." Die Reaktionen auf den Film waren beiderseits sehr positiv. Ariel Sandel bekam daraufhin DVD Anfragen von Professoren in Qatar, Bibliothekaren in Ägypten, israelischen Soladent, Familien in Gaza oder Grundschullehrern in Haifa. Der Film wurde auf jüdischen und arabischen Filmfestivals in ganz Amerika gezeigt und war ein absoluter Festivalhit auf dem internationalen Filmfestival in Dubai.

Patrick Jean scheint zur selben Zeit wie ich aufgewachsen zu sein und lässt in diesem Kurzfilm animierte Pixels und alte Videospielhelden New York City invaden. Den Film gibt es in zwei Versionen. Einmal ohne Musik und einmal mit einem Song der Band Naive New Beaters, die auch in den Credits gelistet werden, so dass ich davon ausgehe, dass es sich hierbei nicht um ein weiter bearbeitetes Fan-Video handelt. [vimeo]https://vimeo.com/10829255[/vimeo]