Der Begriff Mixtape ist hier eigentlich grob untertrieben, denn Terezas Mix anlässlich dem 20. Jubiläum von Baduizm ist weit mehr als das. Eine exzellente Compilation und hochkarätige Remixes von Bluestaeb, Brenk Sinatra, Dexter, Duktus, Iamnobodi, Kabuki, Klimeks, LUKA / RIP Swirl, Masego, Noah Slee, Serious Klein, S. Fidelity, Silkersoft & Thallus. Ich höre, vielmehr groove mich, gerade zum zweiten Mal durch Baduology und fühle denselben Vibe, wie auch damals schon zu Zeiten von Baduizm. Mein Kompliment Tereza!

Nicht lang schnacken, denn hier haben sich wieder einige große Tunes gesammelt, die vorgestellt werden möchten. Den Anfang macht 20Syl, weil er zurzeit einer meiner liebsten Produzenten ist. "Back & Forth" kommt von seiner "Motifs 2 EP" und ist mitsamt Video sehr stark. The Geek X VRV bauten einen Video ausschließlich aus Soundcloud Kommentaren zur Single "Waves". DJ Vito ist mit dem zweiten Clip seines Albums am Start und präsentiert ein Split Video mit Samy Deluxe, Eko Fresh und Chefket. Nach dem Klick gibt's Neuigkeiten von Noah Slee, der eigentlich auch auf die Startseite gehört. Wegen des Autoplay eines Werbeclips, ist er nun der erste nach dem Jump. Die Hamburgerin Y’akoto mit "Tobo Darling", dass ich sehr stark finde. Ebenfalls aus Hamburg kommt John Known, der sich auf einem Beat von Figub Brazlevic ziemlich nice präsentiert. Run The Jewels sind mit einem weitere Clip aus ihrem zweiten Album am Start. Solltet ihr die LP bisher nicht kennen, hört hier unbedingt rein. MoTrip hat mit "Mathematik" den für mich derbsten Song der letzten Wochen abgeliefert. Celo & Abdi melden sich mit "Schlaghammer" zurück. K.I.Z. machen sich mal wieder gerade und hauen mit "Boom Boom Boom" ihren zweiten Festival Hit des Jahres raus. Der wunderbare Suff Daddy hat Lion Babes "Wonder Woman" sehr schön soulig geremixed. Den Saal machen heute Daddy, Hypa und Konshens mit ihrem "Festa Skank" Remix zu. Bombe!

Die aktuelle Edition der wöchentlichen Tunes liegt schon ein paar Tage bei mir auf Halde aka es ist höchste Zeit. Den Anfang muss die Dezember-Überraschung schlechthin machen. D'Angelo meldet sich spontan mit einem neuen Album zurück. Die erste Single "Sugah Daddy" finde ich richtig gut, durch den Rest von "Black Messiah" habe ich mich bisher nicht komplett gehört. Kraftklub liefern mit ihrem Video zu "Schüsse in die Luft" ohne Frage eines der besten Videos des Jahres ab. Sehr sehr geil! AlunaGeorge bekommen einen Remix von Pomo für ihr "Supernatural". Ich mag diesen Sound. Unverhofft kommt manchmal. N.E.R.D. melden sich tatsächlich mit einer neuen Single zurück. Ich finde "Squeeze Me" nicht so schlecht wie befürchtet und besser als erhofft. Timbaland hat's geschraubt nehme ich an. Nach dem Klick findet ihr außerdem Neuigkeiten von Newcomer Goldlink. Kaaris im Remix von Mister Carmack. Chief Keef mit Kanye West und Pusha T, ebenfalls mit Herrn West im Boot. WestSideGunn rollt mit "Stan Smiths" im besten Boom Bap Sound an. Außerdem Lupe Fiasco auf "Deliver" mit dem derzeit viel präsenten Dolla $ign. Smoli, eine Hälfte der Beathoavenz, hat für "Red Dress" schön ein Lana Del Rey Sample verwurstet. Last but not least kommt Noah Slee. "Waterfalls" ist ein Cover vom TLC Klassiker und produziert von Kitschkrieg. Hier musste ich mich erstmal reinhören, doch mittlerweile hat's geklickt. Gönnt euch Kinners. D'Angelo – Sugah Daddy Kraftklub - Schüsse in die Luft http://youtu.be/Dx0MGYe4jR4 AlunaGeorge - Supernatural (Pomo Remix)