Der brasilianische Erfinder und Tüftler Ricardo Azevedo hat seine 1993er Honda NX 200 zu einem absolut Umwelt-freundlichen Gefährt umgebaut, denn es fährt ausschließlich mit Wasser. Eine Batterie, ja Strom braucht er für den Prozess, spaltet die Moleküle (wie auch immer) und lässt sich in Energie umwandeln, die den Motor antreibt. Nach seinen Angaben kann er mit nur einem Liter Wasser bis zu 500 Kilometer weit fahren. Sogar das Wasser aus stark verschmutzten Gewässern scheint zu funktionieren. Es hört sich verrückt an, könnte aber eine kleine Revolution in Sachen Nachhaltigkeit sein

Rassismus beschäftigt Menschen auf der ganzen Welt und auch die dazugehörige Internet-Kultur mit Hetz-Parolen und rassistischen Kommentaren wird überall bekämpft. Die Ansätze dazu sind sehr verschieden. Gestern habe ich hier das Hass Hilft Projekt vorgestellt, dass rechte Kommentare mit einer Spende für Flüchtlinge belohnt. In Brasilien versucht man es etwas drastischer. Die Kampagne der Aktivisten-Gruppe Criola heisst "Virtual racism, real consequences". Rassistische Kommentare auf Facebook oder Twitter werden aus dem Netz gefiltert und auf Plakatwände in der Nachbarschaft geklebt. Es soll demonstriert werden, dass online geäußerte Dinge genauso schwer wiegen, wie offline und in der echten Welt auch echte Konsequenzen haben. Ich bin nicht so ganz sicher, ob die Idee für alle der Armleuchter funktioniert. Am Ende freuen sich noch einige, darüber ihren Mist in der Offline-Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Der 14-jährige Breno lebt in einer der Favelas von Rio de Janeiro und sein Hobby ist es Drachen über der Stadt steigen zu lassen. Kite fighting ist dort so etwas wie ein Volks-Sport und wird wie ein Wettkampf ausgetragen. Ziel ist es die Schnur der anderen zu zerschneiden. Dabei helfen die Glas-Splitter, die vorher mühsam an die Leinen geleimt wurden. Doch es ist nicht nur ein Sport unter Kindern, auch Erwachsene machen mit. Es werden Rivalitäten unter Nachbarn ausgetragen und die Ehre wiegt viel in diesem Spiel. Das Thema wurde vor einigen Jahren schon in dem verfilmten Roman Drachenläufer von Khaled Hosseini aufgegriffen. Dort ist allerdings Kabul der Schauplatz. -> In the crowded favelas of Rio de Janeiro, flying kites is more than a leisurely escape: It’s also a playful form of battle. Kite-Fight

Für die WM 2010 in Südafrika wurde in Kapstadt ein neues Stadion errichtet, obwohl ein absolut taugliches Stadion existierte. Seit dem Event verfällt die Anlage zusehends, da die Betriebskosten zu hoch für die Kommune sind und die Nutzung ohnehin sehr spärlich ist. Große Konzerte finden dort statt, das war es dann aber auch schon. Ziemlich ähnlich wird es in Brasilien sein. Dort wurden zu allem Übel auch noch viele Menschen ihrer Unterkünfte beraubt, zwangs-umgesiedelt und finden sich nun am Stadtrand wieder. Zwei Architekten haben im Rahmen von 1 Week 1 Project eine Vision für die nun überflüssigen Stadien entwickelt und möchten diese für sozialen Wohnungsbau öffnen. Tauglich wären die Gebäude allemal und so würde gleichzeitig Instandhaltung betrieben. Keine so schlechte Idee, deren erste Entwürfe ihr nach dem Klick zu sehen bekommt. brasilien-stadien-wohnungsbau

Wie auch immer diese Episode der Simpsons dazu führt, das Homer als Schiri des Spiels Brasilien gegen Luxemburg auftritt, es ist großartig. Mir fällt allerdings gerade ein, dass er Lisa in einer alten Folge mal als Schiedsrichter vom Platz geschickt hat. Die Simpsons sind für mich eine der sehr wenigen Sachen, bei denen "früher war alles besser" überhaupt nicht gilt. Die allerersten Folgen kann ich mir kaum noch ansehen, auch nicht mit einem Augenzwinkern und Retro-Gefühlen. World-Cup-The-Simpsons

Eine Gruppe aus Studenntinnen und Studenten hat sich auf den Weg nach Brasilien gemacht, um dort die umfangreichen Umbauarbeiten für die WM und Olympia zu dokumentieren. Wie so oft werden die Viertel der alt-eingessenen, leider oft armen, Bürger geräumt um prächtigen sehr teuren Stadien Platz zu machen. Welten kollidieren, Spannungen entstehen. Der Fotoband "Shift" spiegelt genau das und soll über 60 Fotografien (ein paar davon findet ihr nach dem Klick) enthalten und kann mit eurer Hilfe noch entstehen. Crowd_Funding_Shift

Niemals hätte ich eine solche Fontäne als Folge eines Wasserrohbruchs zu sehen erwartet wie in diesem Video vom 30 Juli 2013 aus Rio de Janeiro. Vermutlich sind die Rohre dort etwas dicker als hierzulande, es müssen gut 11 Millionen Menschen in der Metropol-Region mit Wasser versorgt werden. Wasserrohbruch in Rio de Janeiro

Ist es nun Long- oder doch Skateboarding? Die Rollen der Decks von Fernando Yuppie stammen zumindest teilweise von einem Longboard, während das Brett selbst ein Skateboard ist, wenn ich nicht irre. Ist aber auch völlig wurst. Artistik und Ästhet. Yuppie ist quasi der Killian Martin der Power Drifts. Abartig, wie schnell er manche Hügel hinunter rast um dann in den Drift zu gehen. Und am liebsten auch noch Barfuß. Damn Son! Die volle Ladung gibt's nach dem Klick. -> Wake, skate, skitch, shred the gnar ... it's all just a day in the life of Brazilian superstar Fernando Yuppie. His passion and "Skate For Life" attitude is apparent in everything he does. Longboarding, shortboarding ... to Fernando it's all skateboarding and it's all good. He and his buddy decided to shoot this video out on their own. We love it. Two thumbs up for Fernando being Fernando! Fernando Yuppie Being Fernando Fernando Yuppie Being Fernando 2