DJ Food hat gemeinsam mit DJ Cheeba und DJ Moneyshot ein höchst ambitioniertes Projekt realisiert. Pauls Boutique ist eines der Sample-intensivsten Alben der Musik-Geschichte und wäre nach heutigen Maßstäben finanziell nicht mehr machbar. Alle dort genutzten Samples haben die 3 genannten DJs nun in einem kompakten Mix verwurstet. Das ganze nach den jeweiligen Tracks geordnet und mit den Acapellas der Beasties kombiniert. Ich bin überwältigt, das ist so viel Arbeit im Detail, totaler Wahnsinn! Die komplette Tracklist geordnet nach den jeweiligen Tunes des Albums und den dazugehörigen Samples gibt's nach dem Klick und den kompletten Download könnt ihr ohne die Kommentare bei Soundcloud abgreifen. BÄM!

Dieser Mix macht meinen Tag und ist eine unbedingte blogbuzzterische Hör- und Download-Empfehlung! Get funky now! Well, here it is. Soul Sisters, Stand Up! is our long awaited, brand new 80-minute mix filled with 100% Female Funk/Soul/R&B/Breaks. 2 DJs. 2 years in the making. Featuring the sounds of soulful ladies from the mid-60s & mid-70s – a snapshot of love, pain, happiness, oppression, strength, struggle and more from an era where records were the primary outlet for these voices. These messages are driven home by the beats and grooves from what is undeniably the funkiest decade in music history. From Freda, Aretha, Nina & Diana to Betty Everett, Lavette & Davis, we take you on a journey to a mindset, using tunes both classic and criminally overlooked to tell the story. Mixed together in classic mixtape fashion… you know, with mixing. Part 2 gibt's nach dem Klick.

Hamburgs own DJ 12Finger Dan hat sich die Mühe gemacht und zu Aphroes "90" Album, mit den geremixten / neu interpretierten Klassikern der goldenen Ära, die originales Samples und Breaks in einen Mix verpackt. Ein sehr runder Mix, der sicher einige Male bei mir rotieren wird! Mixcloud ist leider mal wieder Schmerz im Arsch, aber ich kann's nicht ändern. Die komplette Tracklist gibt's nach dem Klick.

Altmeister und Allround-Musik-Talent Kenny Dope Gonzales hat mal wieder eine kleine Perle rausgehauen, ein Mixtape mit dem funktionellen Titel "Hip Hop Funk Soul Funk Breaks 2012". Verwurstet werden die originalen Samples einiger Rap-Tunes der letzten 3-4 Jahre. Ähnlich wie der Mix von DJ Riz, neulich, allerdings nicht ganz so sportlich gecuttet, dafür mit deutlich aktuelleren Referenzen und daher auch sehr interessant wie ich finde. Mit dabei sind Samples / Originale von unter Anderem Jay Electronica, Jay-Z, Jay Mayer Hawthorne und Ghostface. Dope! Die Tracklist gibt's nach dem Klick.

Den "Live From Brooklyn" Mix habe ich vor etwa 10 Jahren mal auf einer 12" gekauft. Irgendwo und eher zufällig, so ganz genau kann ich das nicht mehr einordnen. Seitdem habe ich den Mix mit den Unmengen an Originals und Samples so oft gehört, dass ich ihn komplett auswendig kann, ihm aber trotzdem nicht überdrüssig geworden bin. DJ Riz, eine Hälfte des New Yorker Crooklyn Clans übrigens, hat in extrem viel Detail-Arbeit eine Compilation kreiert, die für mich in diesem Sektor bis heute unerreicht ist. Part 2 aka die B-Seite gibt's nach dem Klick. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=KEpZUG5ZW5c[/youtube]

Breakestra ist eine zehn-köpfige Live-Kapelle aus LA. Vor 14 Jahren brachten sie diese Aufnahmen ihres "Live Mix" Sets auf Rootdown Records, später dann bei Stones Throw heraus und wurden damit quasi über Nacht legendär. Name der Band und Titel sind Programm. Ingesamt 25 Minuten bekannter Breaks uns Samples werden von Breakestra nahtlos aneinander gereiht und es rockt einfach übermäßig. Das wäre etwas, das ich wirklich gern nochmal live sehen würde. Das dürfte in absehbarer Zeit wohl erstmal nicht klappen, denn die Europar-Tour ging gestern mit dem letzten Gig in Paris zu Ende. Natürlich mal wieder ohn Auftritt in Deutschland. DAMN! Part 2 und die Tracklist gibt es nach dem Klick. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=dHk0r0Fd_MU[/youtube]

Wu-Tang again? Aaaahyeah, again'n again! Eine Stunde der von Wu-Tang gesampleten Soul und Funk Tunes gemixed von DJ Patience aus UK, ein Klassiker nach dem anderen. An der ein oder anderen Stelle klappert's mal beim Übergang, ist aber zu verschmerzen und bei einem Vinyl-Live-Mix mit den originalen Breaks auch völlig in Ordnung. Sehr schöne Sache, die mich ein wenig nostaligisch werden lässt, während ich mit dem Beat nicke. Die komplette Tracklist, immerhin 47 Titel, gibt's nach dem Klick.