DJ Chris Read widmet sich wieder mal einem Rap-Klassiker, der Jubiläum feiert. Gang Starrs "Daily Operation" wurde 25. Release war der 5. Mai 1992. In seinem Mix kombiniert er die gesampleten Stücke von Ahmad Jamal, Aretha Franklin, The O’Jays, JBs und vielen anderen mit den Beats von DJ Premier. Der Mix lässt sich exzellent hören. Sehr gute Arbeit.

“Last month saw the 25th Anniversary of ‘Daily Operation’, the third studio album by one of Hip Hop’s most celebrated duos, Gang Starr. That anniversary having coincided with the release of our Ahmad Jamal celebration mix, we’ve held this one back a few weeks but are pleased to now share with you this exclusive tribute mix to the much loved LP containing album tracks, interview snippets and of course original sample material. In keeping with tradition, this mix is presented in collaboration with Wax Poetics and mixed by Chris Read.”

Seit dem Release von DAMN. läuft Kendricks neues Album bei mir auf Rotation. Einziges Manko für mich, es ist relativ kurz. Homie Run P. aus New York war mal wieder extrem zügig unterwegs und hat sich den Samples des Albums angenommen und ein Mixtape draus gebastelt. Das ein oder andere Zitat habe ich rausgehört, längst nicht alle. Den Mix gibt's inklusive Tracklist und dem samplenden Track nach dem Klick.

Das hätte ich ja in Teilen gern live miterlebt. Der großartige Kutiman, gefeatured mit seinen fantastischen Sound-Kollagen hier und hier, war in Hamburg zu Gast und hat quasi einen Soundtrack zur Stadt aufgenommen. Mit dabei sind bekannte Locations wie der Michel, der Hafen, der Kiez, einige Bahnstationen, die Deichtorhallen undundund. Ebenso einige bekannte Gesichter, wie zum Beispiel ein Teil der Meute, sind dabei. Dahinter steckt das Hamburger Stadtmarketing, dem man zu diesem gelungenen Ding nur gratulieren kann. Love it! PS: Kutiman war neulich zu Gast bei uns für Aufm Ohr.

Am 25. Juni 1996 erschien Jay-Zs Debütalbum Reasonable Doubt. Bis heute ist die Platte einer meiner Liebsten, nicht nur von Jigga oder im Rap, sondern Genre- und Dekaden-übergreifend. Zu diesem Anlass hat DJ Matman für Whosampled einen Mix aus den Tunes des Albums und den Sample-Quellen geschraubt. Das Mixtape wird mindestens die komplette Jubiläumswoche bei mir rotieren, exzellentes Material. Die sehr spannende Tracklist dazu gibt's ebenfalls nach dem Jump.

Seit einigen Tagen rotiert The Life Of Pablo nun bei mir und es wird immer besser. Derzeitiger Lieblings-Tune des Albums ist 30 Hours, bei dem die Drums so klingen wie bei Sachen, die Kanye West schon vor 8 Jahren gebastelt hat. Bei fast allen Tunes wurde viel, sehr viel, gesamplet. Ich frage mich, wie Yeezy das alles geklärt hat, aber vielleicht ist das Teil seiner Strategie, die ihm half sein 53 Millionen Dollar Schulden anzusammeln. Wie auch immer. Run P aus New York hat sich den Samples zum Album gewidmet und einen fast zwei-stündigen Mix aus den Sound-Quellen gebastelt.

Mittlerweile habe ich mich mehrmals durch The Life of Pablo und gebe dem Album solide 7,5 von 10 Punkten. Hier kommt eine kleine Compilation einiger Samples die Kanye West auf dem Album verwurstet hat. Es sind keine riesigen Überraschungen dabei, finde ich. Er arbeitet halt nicht immer filigran, sondern eher effektiv. Der von Genius, den Machern der Compilation, zitierte Ausspruch von Pablo Picasso, stärkt auch meine Vermutung, dass Yeezy sich auf einer Stufe mit dem großen Künstler sieht.

Good artists copy. Great artists steal. — Pablo Picasso