Gerade fand das erste „Rap for Refugees“ Charity Konzert in der Markthalle statt. Wir waren live dabei, um das Event zu begleiten. Gegen 15.00 kommen die ersten Gäste an, die Workshops stehen an: Breakdance, Beatbox und Graffiti im Oberhafenquartier, direkt hinter den Deichtorhallen mit urbaner Hafenkulisse. „Rap for Refugees“ soll auf die Banner gesprüht werden, so die Mission. Das Ergebnis empfängt später Künstler und Publikum auf der Bühne. Aber erstmal an die Dose ran tasten, ein Gefühl entwickeln, Stichwort „Strichstärke“. Ist eben doch etwas anderes als ein Stift, so eine Spraydose. Zum üben dienen große Papierbögen. Kunststück, denn dank der steifen Brise, die heute wieder in Hamburg weht sind hier gleich Skills gefragt. Drei junge Mädels zeigen Talent. Oh, die Farbe ging ins Auge. Naja, Aminata trägt den grünen Kajal mit Fassung und streetstyle Attitüde. Langsam haben sich alle warm gesprüht und kommen sichtlich auf den Geschmack. „Das ist das schönste. Wenn alle Spaß haben“, sagt Max, der Grundschullehrer ist und den Workshop betreut.

New York bei Nacht und Skateboarding. Eine Kombi, die ohnehin gut funktioniert, dieser Film ist aber anders. Wunderschön körnig und komplett in schwarz weiss gehalten. Keine hektischen Schnitte, keine Zeitlupen, keiner hupt hier in die Parade. Stattdessen gibt's Jazz. One Night in New York ist einfach wunderschön anzusehen. Perfekt quasi.

New York is a cold-hearted bitch. She’s the prettiest girl you’ve ever laid eyes on that you know could break your heart at any moment. There’s a price to pay and it’s not just on the price tag. You wake up at war with the world and then the buzz of the battlefield rings around the clock. To skate through New York is one of the most exhilarating but exhausting experiences. Before you know it you’re too tired from skating to the spot to actually skate the spot. People are in your way everywhere and they all need something from you. The biggest police force in the country is out for you too.

Ein wahrer Naturbursche dieser Typ. Komplett Furcht- und Skruppel-los. Ich würde niemals die auch nur Hand in das Loch der Mangrovenkrabbe stecken, geschweige denn bis weit über die Hüfte reinkriechen.

Another solid muddy up in the holes using my decoy stick, tried to explain it a little bit how to get them out. Been bitten twice, nearly lost a finger and been close to having my wrist crushed, but I guess the more you do it the better you get at it. Few little tricks help, the big part is where to look for them! Maybe one day I'll get the time an make a little video. Good fun, get out there and give it a go! (It's illegal to use a crab hook in QLD I guess if you can get one out like this you earned the feed).

Was relativ trocken klingt, habe ich relativ lang vermisst und ist vielleicht der Grund weshalb ich immer noch iTunes Heavyuser bin. Weil iTunes natürlich die Media Keys auf dem Apple Keyboard, (Vor, zurück, play, pause) berücksichtigt. Höre ich Musik im Browser bei Soundcloud, Bandcamp oder Mixcloud muss ich immer erst den Tab finden, der gerade Musik spielt. Das nervt, denn ich habe gern mal etwas mehr Tabs geöffnet. Jetzt sind es 35. Im ersten Fenster. Im zweiten nochmal 3.

Wer schon mal in London war, kennt die verzweigten Tunnel, ewig langen Rolltreppen und Gänge der großen U-Bahn Stationen. London hat das größte Streckennetz der europäischen U-Bahnen und ist gleichzeitig das Älteste. Die beiden Filmemacher Guus Ter Beek und Tayfun Sarier haben Tage in den Tunneln verbracht und mit ihrer komplett symmetrischen Hommage Deeper Underground einen richtig schönen Film abgeliefert.

Eine sehr bildstarke Doku über Terry Acomb, den Gründer des G.G.B.Y. (Gobble, Gobble, Bitches, Yeah) Highline Events an der sogenannten Fruit Bowl in Utah.

Enter G.G.B.Y. (Gobble, Gobble, Bitches, Yeah). The informal, annual gathering at the aptly named Fruit Bowl, outside Moab, organically draws envelope-pushers of all shapes, sizes and disciplines. Event co-founder Terry Acomb takes us through his role in the slacklining/highlining community and gives us a look at the people who make GGBY so incredible.

Will Ferrell ist einer der witzigsten Typen und auch Drake hat seine Momente, wenn auch manchmal unfreiwillig. Hier präsentieren die beiden ihre Handshakes im NBA Trainingscamp vor DeMar DeRozan.

The inaugural NBA Awards Show opened with a hilarious skit in which host Drake and actor Will Ferrell demonstrate some nifty handshakes while making fun of Toronto Raptors shooting guard DeMar DeRozan's name.