Für Depeche Mode kam ich ein paar Jahre zu spät glaube ich. Erst relativ spät habe ich von der Band überhaupt Wind bekommen und dann den Hype nicht verstanden, der auch in meinem Bekanntenkreis vorhanden war. Auch in der DDR hatten Depeche Mode Fans, was nicht erstaunlich ist. Die Bilder dieser Party im Jungendclub "Vaterland" in Zwickau dürften weitgehend vergleichbar mit den Bildern aus anderen Städten im Osten, wie auch im Westen sein. Jugendkultur in den Achtzigern halt. Erinnert sehr an die Teenager aus Billstedt, die ich neulich hier hatte. Depeche-Mode-Party-1988

Hier ein Tipp in eigener Sache. Am Samstag feiern wir mit Tape Deck die gute alte Kassette. Runde 50 Jahre hat sie auf dem Buckel, höchste Zeit für uns, Tribut zu zollen. Zu diesem Anlass werde ich das erste Mal mit Tapes auflegen. Nicht den ganzen Abend, aber durchaus einige Tunes werden per Tape Deck abgespielt. Ich freue mich drauf! Dort verlosen wir eine "Life On Record A73 Boombox" von TDKperformance unter all denjenigen, die in der Veranstaltung einen Kommentar hinterlassen. Und, ganz ehrlich, das kann ich euch nur empfehlen, denn die Boombox hat es in sich. Genügend Bass für dich und die Nachbarn, das ist mal sicher. Per Bluetooth lässt sich so gut wie alles damit connecten und Dank dem integrierten Akku, hält es auch bei der nächsten Grillsession im Park die Laune oben. Ein richtig schniekes Gerät mit nicem Sound! Bäm! Presse_Foto_clean

Es ist erst 16 Jahre her, fühlt sich aber an wie 35. Diese zwei Clips zeigen zwei Rave oder auch Gabba Partys, ich bin mir bezüglich der Unterscheidungs-Kriterien nicht so ganz sicher, wie sie Ende der Neunziger recht populär waren. Ich habe so etwas nie miterlebt. Zu dieser Zeit, war ich mit Bandana und Hoodie auf HipHop-Jams in meiner Kleinstadt oder, wenn's gut lief, im Schlachthof in Hamburg. Hier ein kleiner Vorgeschmack, die ganze Abfahrt gibt's nach dem Klick. Rave - Gabba Party 1997  2 Rave - Gabba Party 1997

Für diese Party haben Stoecker Stereo, DJ DSL und ich uns mal wieder etas mehr Mühe in Punkto Flyer und Konzept gemacht, dies ist das Ergebnis: Die 3 Kapeiken drücken auf die Tube! Die Party in der Party quasi, denn wir sind zu Gast bei der Tanz in den Mai Fete des Hafenklangs. Auf dem oberen Floor, dem goldenen Salon, gibt es Funk & Soul Grooves von The Jan, Lars Bulnheim und Tolbert, während wir uns unten quer durch Rap, Reggae und sonstiges Gelöt mischen. Hier unser kleiner feiner Stop Motion Film und hier findet ihr die Veranstaltung auf Facebook. [vimeo]https://vimeo.com/63821865[/vimeo]

Diese Woche gibt es einige Veranstaltungen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Am Mittwoch – 10. April – kommt Jesse Boykins III zu einem Konzert nach Hamburg in den Mojo Club um dort seinen Future-Soul / R&B Sound zu zelebrieren. Der Club hat einen sehr angenehmen Sound, gerade bei Live-Konzerten, war ich bisher sehr angetan und freue mich auf den Gig. Ebenfalls Mittwoch (leider) spielen auch Raashan Ahmad und Shad jeweils mit Band im Klubsen. Beides Empfehlungen meinerseits und live sicher cool! Für beide Konzerte habe ich für euch ein paar Plätze auf der Gästeliste in Petto. Einfach hier oder auf Facebook einen Kommentar mit dem gewünschten gig hinterlassen und Daummen drücken. Selbiges gilt für die beiden Partys am Freitag und Samstag auf denen ich auflege. Am Donnerstag lege ich im Rahmen der Deli Party in der Bullerei auf. Ab 23.00 geht's los. Die Musik wird super, die Drinks werden schmackofatzig und die Gesellschaft dufte. Eintritt: Frei. Am Freitag ist das Programm picke-packe voll. Fangen wir an mit Rich Medina im Turmzimmer des Uebel & Gefährlich. Der Produzent, DJ und Connaisseur ist erstmalig in Hamburg und wird fein selektierte Beats im Gepäck haben. Direkt nebenan, im Ballsaal des Uebel & Gefährlich spielen die Freunde des Blitzkids Mvt. gemeinsam mit Icona Pop. Nicht nur für die Fans elektronischer Live Performances eine dringende Empfehlung. Bassment Club: Zu guter Letzt spiele ich gemeinsam mit den guten Kollegen Stoecker Stereo, Dj Death and Lucky Drama vom Blockparty Entertainment im Molotov. Rap, Reggae, sicher auch ein wenig Trap kommen auf die Teller. Jaman! Bassment Club Ghettoblaster Am Samstag beende ich meinen Auflege-Marathon mit der Kingdom Come Party im Waagenbau. Dort begebe ich mich mit den beiden Kumpanen DJ Direction und Clingony auf die Suche nach dem heiligen Gral des Rap. Im Terrace spielen derweil Mixwell, Stylewarz und Speschel im Rahmen der Wild & Style Homecoming Party. Sonntag: Zauerstoffzelt. Die gesammelten Fyler gibt's nach dem Klick.