Diesen Beitrag widme ich meinem ehemaligen Mitbewohner David. Liebe Grüße, es war trotzdem eine super Zeit Bruder. Und ja Du hattest Recht, ab & zu vermisse ich Dich sogar. Ein bisschen und ganz kurz ;) Justin Cousson hat die liegen gelassenen / vergessenen Alltags-Dinge in seiner Passive-Agressive Art Gallery zu einer Ausstellung gewandelt. Wirklich sehr kreativ und sehr unterhaltsam. Und wer schon mal in einer WG gewohnt hat, wird die ein oder andere "Installation" kennen.

Ich wüsste zu gern, wie er Gabriel Dawe seine Regenbogeninstallation aufgebaut hat. Leider gibt es zu Plexus No.35 kein Making Of oder auch nur nähere Bilder, die etwas mehr von der Machart verraten würden. Bleibt also nur, ins Toledo Museum zu reisen um nachzusehen. Dort ist der Regenbogen noch bis zum 22. Januar 2017 zu sehen. Allerdings gibt es weltweit mehrere Orte, an denen andere Versionen seiner Plexus Arbeiten zu sehen sind. Vielleicht kommt er damit ja auch mal nach Hamburg, das wäre schön.

Trotz seiner eigenen andauernden Demontage hat Donald Trump noch immer eine relativ breite Masse an Unterstützern und ich würde nicht mein letztes Hemd darauf verwetten, dass er nicht plötzlich doch in die Obamas Fußstapfen tritt. Künstler Plastic Jesus ist engagierter Protestler und hat kürzlich einen mit Stacheldraht gesicherten Grenzzaun um Trumps Stern auf Hollywood Walk of Fame gebaut. Eine sehr passende Metapher, für die Ziele der fatalen Fönfrisur.