Wie schafft der Böhmermann es bloß, sich immer wieder zu toppen? Die Performance von Fettes Brot mit dem Elektro-Schrott Orchester, bestehend aus Disketten Laufwerken, Nadeldruckern, einem Modem und anderen technischen Relikten der 90er Jahre, ist einfach großartig. Die Idee ist nicht neu, hier zum Beispiel ein Nadeldrucker der Eye Of The Tiger spielt, aber selten wurde sie so schön inszeniert.

Ein Jahr Planung, 180 Kilo Elektronikschrott und ein Lötkolben sind nötig, um den feuchten Traum jedes pickligen 15-jährigen zu erfüllen. Nein, keine lebensgroße Lara Croft, sondern das Geekchester. Eine Big Band, die nur aus mechanischem Computerschrott besteht. Ein analoger Fels in der digitalen Brandung. Und wer wäre besser geeignet, dieses großartige Stück Technik zu entjungfern, als unsere guten Freunde von Fettes Brot!

Die Auberginen sind die Drums, die Trauben sind das Glockenspiel, die Erdbeeren sind die Melodie. Musiker und Tüftler J.Viewz nutzt in diesem Clip Obst und Gemüse als Midi-Controller für seinen Sampler. Der technische Kniff dahinter ist denkbar simpel, hier geht's um die Idee. Mit seinem Marktstand-Arrangement covert er Massive Attacks "Teardrop", zum Ende hin wird es ziemlich wild, aber witzig ist es allemal. Das Original der Band findet Ihr ebenfalls nach dem Klick. Auf seiner Webseite findet ihr ein komplettes Album und diverse Interviews und Behind the Scenes. Alles sehr sehenswert.

Ihr erinnert euch noch an die Zeiten als diese Geräte in Arztpraxen standen und immer eine Kackophonie an Geräuschen abgeliefert haben? Ein paar findige Dudes mit dem Arbeitstitel MIDIDesaster haben sich Geräte-eigenen Geräusche vorgeknöpft und mittels MIDI angesteuert. "Eye Of The Tiger" hat selten besser geklungen. tiger