Das Gebäck in the days Konzert der Brote habe ich schon vor einiger Zeit angekündigt (und auch nach wie vor sehr Bock drauf. Da kommt noch einiges Freunde, Ihr dürft gespannt sein). Im Rahmen ihres Retro-Films veröffentlichen Fettes Brot am 21. Oktober ihre ersten vier Alben neu. Schön neu gemastered und mit Bonusmaterial dazu. Um vorab ein bischen Welle zu machen, haben sie heute einen Clip zu ihrem Klassiker Meh Bier veröffentlicht. Zusammengeschnitten aus Szenen meiner liebsten Kinder-Fernsehsendung Hallo Spencer. Die Hauptrolle spielen natürlich die Quietsch Beus. Sehr gelungen, der Gag.

So ganz verstanden habe ich den ganzen Hype bzw. eigentlich die Hype-Strategie nicht. Ob dieser 45 Minuten Videoclip namens Endless nun eigentlich das geleakte neue Frank Ocean Album ist, oder auch nur eine weitere Fortsetzung des Hypes, um Lärm für Boys Don’t Cry zu machen, weiß ich nicht zu sagen. Was ich aber weiß, es ist schön. Es gefällt mir gut Ich bin noch nicht ganz durch, habe aber schon viel Gefallen dran gefunden.

Ich muss gestehen, ich hatte Angst vor der zweiten Single der Beginner. Angst, dass sie gegen Ahnma abkacken würde und damit die ganze Euphorie den Bach runter gehen würde. ABER es ist alles anders gekommen. Es war einmal erzählt die Geschichte der Beginner, durch 25 Jahre Band-Geschichte. Es ist stellenweise ein wenig cheesy, aber das passt schon. So richtig rund wird's allerdings erst mit dem Video. Das ist nämlich so richtig großes Kino!

Die Beginner sind im Promo Rausch und ihre Fans gleich mit. Gestern wurde die Beginner Tube gelauncht. Dort gibt es neben den Ansagen zum kommenden Album auch alle Beginner Videos in guter Qualität. Von Natural Born Chillas zu K Zwo und Füchse. Ich habe meine Favoriten einzeln rausgepickt, es gibt aber auch eine handliche Playlist mit allen Clips. Der Vormittag im Büro ist also musikalisch gesichert.

Wenn man den Durchbruch als Band mit einem Award für das erste Video geschafft hat, ist das Fluch und Segen zugleich. Einerseits hat man es geschafft endlich Aufmerksamkeit zu bekommen, andererseits wird es mit jedem neuen Clip nicht leichter sich erneut selbst zu toppen. OK Go sind musikalisch nicht so meins, sie meistern diese Aufgabe aber immer wieder brilliant. Ihre One Take Clips sind immer wieder voll von Überraschungen und großartigen Momenten. Für ihre neue Single Upside Down & Inside Out haben sie sich mittels Parabelflug in die Schwerelosigkeit begeben und ein minutiös durchgeplantes One Take Video gedreht. Es ist jetzt schon ein Anwärter auf den Titel Video des Jahres. Richtig großes Kino!

Und, haben alle hier bereits Drakes Video zu "Hotline Bling" (einem Über-Tune übrigens, wenn ihr mich fragt) gesehen? Und verstanden und richtig gefühlt? Oder eher gefragt, was da los ist? Wer es noch nicht kennt, muss leider rüber zu Apple Music. Ich gestehe, ich war sehr "überrascht". Nach dem zweiten mal ansehen, wird's aber besser. Nichts desto trotz feiere ich die Parodie hier sehr. Arsch (in diesem Clip reichlich präsent) und Eimer in perfekter Symbiose.