Mit seiner Beast Serie hat Sebastian Linda sich ein ziemliches Denkmal gebaut, dass erstmal übertroffen werden muss. In jüngster Vergangenheit, hat er sich statt dem Skateboarding vermehrt auch anderen Motiven gewidmet. Er begleitete die Tanz-Gruppe The Saxonz seit ihrem Sieg beim nationalen Battle of the Year. Life is a Dance ist quasi ein Showreel der Kombo und gleichzeitig auch ein Showreel für Sachsen, denn der Film wurde finanziell gefördert. Das finde ich prinzipiell nicht schlecht, man sieht es ihm aber auch an. Im Gegensatz zu Lindas unabhängigen Arbeiten, die mir insgesamt einen Tick besser gefallen haben. Trotzdem ist es ein sehr schicker Film, keine Frage.

Sebastian Linda und seine "Beast Serie" habe ich schon mehrfach hier gefeatured. Seine Filme heben regelmäßig die Messlatte für Skateboard Clips und so auch dieses Mal. Mit einigen Fahrern macht er sich auf den Weg nach Südost Asien um dort zu skaten, wo der Brettsport bisher weitgehende unbekannt ist. Mitgebracht hat er einen 30 Minuten (!) langen Film, der in jeder Beziehung sehenswert ist. Sehr starke Bilder, wahnsinnige Zeitlupen und natürlich auch ein bißchen Skateboarding. Unbedingt anschauen und weiter verbreiten. The-Journey-of-the-Beasts-by-Sebastian-Linda3 -> "24 years ago I saw the first Skateboarder in my life. Since that day I had the dream of being a Skateboarder. 24 years later we took our Skateboards and travel to the other side of the world, to create that dream for someone else." The-Journey-of-the-Beasts-by-Sebastian-Linda

Letzte Woche hatten wir hier "The Revenge of the Beasts", den aktuellen Film von Sebastian Linda, mit dem er die Meßlatte für Skatefilme ziemlich hoch gelegt hat. Im Making Of erzählt er von der Entstehung des Films und von Tricks die er angewandt hat um seine Perspektiven und Zeitlupen so hinzubekommen, wie sie im fertigen Film zu sehen sind. Die besonders beeindrucken Kamera-Fahrten in Kombi mit den krassen Zeitlupen hat er realisiert, indem er die Kamera im exakten Moment des Tricks sehr schnell bewegt hat, sich zum Beispiel auch mal kopfüber ins Gras geschmissen hat. Für jeden der von ihm für den Film geplanten Tricks gab es eine bestimmte Kammera-Bewegung. Die Liebe zum Detail in der Planung sieht man dem Ergebnis deutlich an. Es hat sich gelohnt. Das Making Of gibt's nach dem Klick. Making of – The Revenge of the Beasts by Sebastian Linda 5 Making of – The Revenge of the Beasts by Sebastian Linda 6

Wow. Regisseur, Kameramann und Skateboarder Sebastian Linda hat mal wieder richtig einen rausgehauen. Der dritte Teil seiner "Beast" Serie ist ein Feuerwerk aus krassen Zeitlupen, super verdrehten Perspektiven, poppenden Farben und Holi-mäßigen Staubwolken. Sieht extrem hochwertig aus, ist aber völlig in Eigenregie mit relativ schmalem Aufwand geschehen. Die Red Epic ist zu großen Teilen für die Slow Motion Szenen verantwortlich. Ich bin ziemlich beeindruckt. Mit "The Revenge of the Beasts" setzt Sebastian Linda die Meßlatte für Skateboard-Filme ziemlich hoch. Knapp 600 Likes auf Vimeo in nur 10 Stunden sprechen für sich. Bäm. Skateboarding The Revenge of the Beasts 2 Skateboarding The Revenge of the Beasts 4 Skateboarding The Revenge of the Beasts 3