Die legendäre, den Wassersportlern und Extrem-Urlaubern unter euch sicherlich, Welle bzw. der Spot mit Namen Teahupo'o vor Tahiti haben wir hier schon häufiger gefeatured. Dort entstehen regelmäßig sehr derbe Surf-Clips, dieser ist allerdings ziemlich einzigartig, denn aus der Vogelperspektive wurde hier bisher nicht oder nur selten gefilmt. Die Drohnen Fahrten sind zum Teil sehr gelungen, der Film ist insgesamt sehr schick und macht Lust auf Urlaub am Meer.

Am 20. Oktober wird mit "Moin Moin Refugees" ein Club-Festival stattfinden, dessen komplette Erlöse gespendet werden. Wo, was genau passieren wird, ist noch offen, die Resonanz allerdings ist überwältigend. Zum Glück. Eine gute Sache, die hoffentlich in möglichst vielen Städten als Inspiration genommen wird.

Deutschland wird zurzeit zu der neuen Heimat vieler Menschen und leider läuft vieles nicht reibungslos ab. Statt tatenlos zuzuschauen, haben wir uns, ein Kollektiv aus stark vernetzten Unternehmen, Brands sowie Eventveranstaltern, dazu entschlossen die Zügel in die Hand zu nehmen und im Rahmen unserer Möglichkeiten etwas auf die Beine zu stellen, das etwas bewirkt. So entstand die Idee zu „Moin Moin Refugees“. Die Entscheidung, am besten dort anzupacken, wo am dringendsten Bedarf besteht, war schnell getroffen. Denn wenn es etwas gibt, was wir in Hamburg können, ist es Menschen zu mobilisieren. Insofern, lag der Gedanke nicht fern, in Bezug auf so ein wichtiges und aktuelles Thema so viele Menschen wie möglich zu bewegen.

Die wandelnde HipHop Enzyklopädie Deutschlands aka Falk Schacht erzählt anlässlich des Filmstarts von "Straight Outta Compton" in einer mehrteiligen Serie von N.W.A.. Es gibt einiges an interessanten Details und wissenswerten Hintergrund-Infos. In der ersten Episode widmet er sich speziell Dres Historie. Die zweite Folge hält sich vorwiegend bei der Premiere des Films in Berlin auf und befragt unter anderem Xatar und Haftbefehl zum "Compton" Album. Episode 3 beleuchtet die Band, vom Aufstieg, ausgelöst ironischerweise durch den Brief eines Polizisten, bis zur Auflösung aus finanziellen Gründen.

Vor ein paar Tagen las ich (im Spiegel glaube ich) einen Artikel über Roland Kaiser. Dessen Heimspiel bis vor kurzem immer in Dresden war. Obwohl er nicht vor dort kommt, verkaufte stets am meisten Tickets und war rundum beliebt. Bis er sich zwischen zwei Liedern zu Pegida, in Dresden ebenfalls sehr beliebt, äußerte. Seine klare Aussprache dagegen, nahm man ihm zum Teil schwer übel. Ich kenne kein Lied von ihm mit Titel, bin jetzt aber ein klein wenig Fan. Das hat mit dieser Aktion von Fishermans Friend nur bedingt zu tun. Ich werde mir deswegen morgen an der Kasse kein Päckchen Lutschpastillen einstecken, aber ich finde es gut und vor allem wichtig, das solche Statements gemacht werden.

Die beiden Geschwister Ocean und Sky Brown sind 3 und 6 Jahre alt. Sie leben derzeit in Japan, trainieren fleißig für ihre ersten Contests und wenn sie so weitermachen, werden sie das Skateboarding in ein paar Jahren möglicherweise nochmal revolutionieren. Was die beiden jetzt schon abreissen, ist nicht beachtlich, sondern unfassbar. Der Niedlichkeits-Faktor spielt hier definitiv keine Rolle. Ich vergesse beim Zusehen sehr schnell, wie jung die beiden eigentlich sind. Angst scheinen sie nicht zu kennen. BMX und Surfen gehören übrigens auch zu ihrem Repertoire.

Ocean is just three years old and lives in Japan. He was taught how to skateboard by his sister, Sky who is also an excellent skateboarder at just six years old. She also makes our list of the top skateboarders under ten years old. They are internet sensations. Their Dad, Stu, must be very proud. He makes great videos like this one to showcase their talent.

Gut 60 Meter über dem Boden hat es sich der Typ in dem Clip hier gemütlich gemacht. So ein Gehäuse eines Windrads ist halt auch ein lauschiges Plätzchen, zumindest bleibt man da ungestört. Dachte er. Bis die Drohne ihn entdeckte. PS: Ich gehe davon aus, dass der Clip ein Fake ist. Klares Indiz, der Typ trägt noch sein T-Shirt...

It's summer and the beaches are packed - so this guy got some private sunbathing time sky high. A drone pilot taking a look at a giant wind turbine was startled to find a man sunbathing on the top of it. Kevin Miller flew the drone all the way up the 200ft turbine to find the mystery man flat on his back catching some rays. Woken from his nap by the noise of the drone, he sits up, gives a wave, and looks rather nonplussed as the drone moves in further for a good look.

Angela Merkel, Barack Obama und Wladimir Putin. Das Triumvirat der Macht, die Herrscher der Welt, einfach die krassesten zur Zeit. Nach Außen hin zeigen sie gern Zähne, präsentieren sich der Öffentlichkeit "edgy" und leben ihre Differenzen in Kleinigkeiten wie den Rechten für Homosexuelle ganz offen aus. Unter der Haube ist aber Friede, Freude Eierkuchen, wie diese minimal modifizierten Filmplakate beweisen. Ob in Hangover, Ziemlich beste Freunde, oder Angie solo als die noch heissere Sharon Stone in Basic Instinct. Weitere Motive gibt's auf Obamaemerkelinmovies.

Am 08. August starb Sean Price, ihr dürftet es mitbekommen haben. Er arbeitete zu der Zeit an seinem "Songs In The Key Of Price" Mixtape. 8 Tunes waren bereits fertig gestellt, die nun von Duck Down Records veröffentlicht wurden. Den Stream haben wir für euch in Petto, natürlich ist das Mixtape ebenfalls bei den üblichen Verdächtigen des mp3 Business zu haben. Sehr hörenswert ist übrigens auch der Tribute Mix von Skor72.

Throughout Sean's career he would create his own spin-off, or character, based on someone he respected, maybe a pop culture icon, or maybe someone he had some sort of love for. For example, we all know and love Mic Tyson, Kimbro Price, and who could forget Jesus Price Supastar.

Zeichen und Schilder aus echten Neon-Röhren sieht man mittlerweile in etwa so oft, wie handgemalte Schriftzüge auf Fensterscheiben von Geschäften. Das Handwerk ist aus der Mode gekommen, obwohl es immer noch sehr cool aussieht. Andrew Hibbs hat die Kunst des Glas-blasens vor 13 Jahren von seinem Vater erlernt und baut seitdem Schriftzüge aus Neonröhren. Ein ziemlich abgefahrenes Handwerk und ein sehr schicker Film, wie ich finde.

The craft of neon sign bending is an uncommon art. Passed down through the generations, Andrew Hibbs represents what is means to make a living out of bending light.