Der Begriff Mixtape ist hier eigentlich grob untertrieben, denn Terezas Mix anlässlich dem 20. Jubiläum von Baduizm ist weit mehr als das. Eine exzellente Compilation und hochkarätige Remixes von Bluestaeb, Brenk Sinatra, Dexter, Duktus, Iamnobodi, Kabuki, Klimeks, LUKA / RIP Swirl, Masego, Noah Slee, Serious Klein, S. Fidelity, Silkersoft & Thallus. Ich höre, vielmehr groove mich, gerade zum zweiten Mal durch Baduology und fühle denselben Vibe, wie auch damals schon zu Zeiten von Baduizm. Mein Kompliment Tereza!

Das Jizzin' in the Crates Mixtape von Below23100 ist eine sehr Detail-verliebte, gut ausgetüftelte Aufnahme. Die Mischung aus eigenen Produktionen, Features mit Gästen und gut ausgewählten Songs, macht das Ding sehr interessant. Einiges entdeckt man erst beim 2. oder 3. Hören, so erging es mir jedenfalls. Den Stream gibt's bei uns, auf Mixcloud oder auch Soundcloud, wer sich aber was gönnen möchte, kann Jizzin' in the Crates auch auf Kassette bestellen. Die normal limitierte Version (75 Stück) gibt's für nen Zehner. Für 40€ kommt ein Unikat mit eigenem Cover, signiert von allen Künstlern, plus T-Shirt und Poster.

Im Rahmen des inter-kulturellen Club-Austauschs zwischen Hamburg und Berlin fahren DJ Direction und ich am Donnerstag (31.03.2016) als Delegation des Kleinen Donners nach Berlin. Dort treffen wir D-Rush und NoMango im Prince Charles für einen seriösen Turnup. Kleiner Donner küsst Prince Charles heisst die Veranstaltung und gemeinsam mit den beiden Mangos habe ich einen kleinen Warmup Mix fertig gemacht. Inklusive Tracklist nach dem Klick zu haben. Wer Bock hat rum zu kommen, schreibt mir eine Nachricht. Ein zwei Listenplätze hätte ich wohl noch in Petto.

Die Beginner kommen auf's splash! #19 und um schon mal rechtzeitig warm zu laufen, hat DJ Mugzee diesem Anlass einen kleinen Mix gewidmet. Manch einer kennt ihn übrigens als Wingman von Dende im Neo Magazin Royale, er macht aber auch abseits vom TV eine gute Figur an den Plattenspielern. Ein Intro und acht Klassiker. Da geht was. Ein paar Worte zum Mix gibt's drüben beim Splashmag, den Mix findet ihr nach dem Klick.

Seit einigen Tagen rotiert The Life Of Pablo nun bei mir und es wird immer besser. Derzeitiger Lieblings-Tune des Albums ist 30 Hours, bei dem die Drums so klingen wie bei Sachen, die Kanye West schon vor 8 Jahren gebastelt hat. Bei fast allen Tunes wurde viel, sehr viel, gesamplet. Ich frage mich, wie Yeezy das alles geklärt hat, aber vielleicht ist das Teil seiner Strategie, die ihm half sein 53 Millionen Dollar Schulden anzusammeln. Wie auch immer. Run P aus New York hat sich den Samples zum Album gewidmet und einen fast zwei-stündigen Mix aus den Sound-Quellen gebastelt.