Surfboards werden nicht gebaut oder getischlert, sie werden geshaped. Das ist, was Anton macht. Jeden Tag seit über 30 Jahren. Er war einer der ersten Shaper in Südafrika und ist mit seiner Marke Ferral den Insidern bekannt für teure, aber qualitativ hochwertigste Einzelanfertigungen. Dieses wunderschöne Portrait zeigt ihn bei der Arbeit und lässt uns einen Blick in seine Philosophie werfen.

Vor kurzem habe ich bereits eine kleine "Happy Remix Compilation" gebaut, DJ 100Proofs großartige Version habe ich erst heute aufgestöbert und reiche hiermit nach. Er unterlegt das wohlbekannte Acapella mit einem zerschnibbelten Fela Kuti Song namens "Colonial Mentality" und liefert damit einen der besten Remixes des Tunes ab. Dem stimmt sogar Fela ehemaliger Manager und enger Freund Rikki Stein zu: "Your mashup is brilliant! Best I've ever heard (and I've heard a lot!)" Richtig gut finde auch den Woodkind Sad Remix, der so ganz anders ist, als alles bisher gehörte. Wow! Als Bonus gibt's nach dem Klick außerdem die Cape Town Edition des Videos. Pharrell-Williams-Fela-Kuti

Ihr habt es bereits in der letzten Fotoserie aus Kapstadt sehen können: Zwei der Dudes mit denen ich hier bin sind dem Fixed-Gear Virus verfallen. Martin und Andy basteln schon seit einiger Zeit an einem Label namens Hublove, von Fixie-Dudes für Fixie-Dudes quasi. Toby, ein Kumpel aus Kapstadt von dem ihr hier auch noch hören werdet, hat hier eine T-Shirt Manufaktur mit allem was dazu gehört. Dort arbeiten ca. 20 Angestellte, die sehr fair bezahlt werden und teils schon seit über 10 Jahren im Betrieb sind. Ich habe dort eine sehr entspannte, familiäre Atmosphäre erfahren, was mich sehr freut, da sich im ersten Augenblick durchaus Assoziation zu vergleichbaren Ausbeuter-Fabriken in ebenso armen Ländern einstellen. Außerdem nutzt Tobi nur ökologisch voll abbaubare Farben und versucht auch bei den Stoffen möglichst nachhaltig und fair-trade-mäßig zu verarbeiten. Nebenbei ist er ebenfalls totaler Fahrrad-Narr, fährt seit 20 Jahren professionell BMX und baut eigene Rahmen. Mittlerweile auch er ein Fan der Fahrräder ohne Bremsen und begeistert von Hublove. Mit anderen Worten, der perfekte Kollaborateur. Seit einigen Tagen verbringen Andy und Martin mehrere Stunden in der "Fittees" Manufaktur und leiten dort die Herstellung ihrer ersten Kollektion in die Wege. Glückwunsch Boys, das sieht verdammt nochmal gut aus! Ich habe den Prozess mit der Kamera begleitet und will euch die Bilder natürlich nicht vorenthalten. Hier kommt die erste Rutsche, mehr Bilder und Videos werden folgen. Klick das Bild für die volle Packung.

Im Frühjahr diesen Jahres lernte ich Antonia und ihren Mann Desmond in Kapstadt kennen. Beide äußerst nette Menschen, sehr herzlich und auch sehr kreativ. Gemeinsam fotografieren sie Hochzeits-Paare und Gesellschaften in Süd-Afrika, Vintage Wedding Photography heisst ihre Webseite. An den anderen Tagen widmet sich Desmond der Auto-Fotografie. Im Sommer ist er mit einem Kumpel die komplette Route 66 von Chicago nach Los Angeles abgefahren. Nicht nur aus Spaß, denn die beiden haben ihre Reise im Camaro ausführlichst dokumentiert. Der Auftrag war eine Bilderstrecke für das In-Seat Magazin der British Airways. Dabei sind einige sehr, seeeehr schicke Bilder entstanden, von denen ich euch einige zeigen möchte. Es werden noch mehr kommen, für einen Post wäre das sonst zu viel. Den Anfang mache ich mit Desmonds Fotos aus Las Vegas. Er hat eine eher ungewöhnliche Perspektive eingenommen und zeigt die Stadt ausnahmsweise mal nicht nur im gleissenden Licht sondern auch die etwas unglamurösen Augenblicke. Good job mate! Mehr Bilder nach dem Klick.

Wir sind immer noch im Urlaub, so allmählich kommt es mir selbst auch lang vor. Harhar (Pirantenlachen, ihr Bleichgesichter!) Heute bin ich über den neuen Track von einem meiner Favoriten des letzten Jahres gestolpert. DJ Mujava, lokaler Held und absoluter Überflieger mit seinem Hit "Township Funk" holt erneut aus. "Please Mugwanti" heisst der Schwinger und hat bei mir schon nach dem ersten Reinhören ein Ohrwurtrauma verursacht.

Ein aufregender Abend war es für uns am Freitag. Unser Booker Duncan hat uns einen Gig im Assembly klar gemacht. Der Laden ist eine Mischung aus dem Übel & Gefährlich (vom Programm her), dem Neidklub und dem Waagenbau was das