Aus einem sozialpädagogischen Beruf kommend, dessen absolutes Fundament die menschliche Kommunikation zur Beziehungsgestaltung ist, beschäftigen wir uns nicht nur mit Sprache, sondern vor allem mit Mimik und Gestik. Unbewusst verrät diese einen schon meist vor jedem Sprechakt. Gehörlose Menschen bemächtigen sich der Gebärde, um damit ihr eigene Sprache zu gestalten. Der ukrainische Regisseur Miroslav Slaboshpitsky ist das Risiko eingegangen mit seinem Erstlingswerk einen Film zu drehen, in dem in Gebärdensprache gesprochen wird.

Es ist 1920. Eine Freundschaft zwischen einem Concierge und seinem Lobby Boy, ein Mord und ein Hotel, welches nur durch seinen Namen beschrieben werden muss - "The Grand Budapest". Wenn ich mir den Trailer von Wes Andersons neuem Film "The Grand Budapest Hotel" anschaue, dann tauche ich sofort ein in eine Welt der untergehenden Aristokratie, einer angebrochenen Moderne; ein abgeschlossener Mikrokosmos wie es der Thomas Mannsche "Zauberberg" ist, voller skurril-liebenswürdiger Charaktere, mit denen man gerne zwei Stunden verbringen kann, um seinem eigenen kleinen grandezza-entwöhnten Alltag zu entkommen. Eine lustmachende Farce mit der einen oder anderen Slapstick-Einlage und einem Cast, bei dem sich die hohen Herren und Damen Hollywoods und des europäischen Films die Hand reichen: Ralph Fiennes, Edward Norton, Saoirse Ronan, Willem Dafoe, Jude Law, Owen Wilson, Bill Murray, Adrien Brody, Mathieu Amalric, Tilda Swinton, Jeff Goldblum, Jason Schwartzman, F. Murray Abraham, Harvey Keitel, Tom Wilkinson. Viele altbekannte Gesichter im Kosmos von Wes Anderson. Ich reihe mich auf jeden Fall ein. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=1Fg5iWmQjwk[/youtube] Das Poster zum Film gibt es nach dem Klick...

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=rHE5YUNkssQ[/youtube] Ich habe eine sehr besondere Beziehung zu dem Film "The Shining". In den 80er Jahren, in denen ich mit einem älteren Bruder aufgewachsen bin, ließ der es sich nicht nehmen, mit meinem Vater jeden noch so blutrünstigen Horrorfilm anzuschauen, während ich in meinem etwas abseits gelegenen Kinderzimmer die ganze Schlachterei auditiv verfolgt habe, da meine Familie anscheinend an einem kollektiven Hörschaden leidet. Der adoleszente Bruder war froh am nächsten Tag mit Splattergeschichten auf dem Schulhof angeben zu können und mein Vater machte sich als alter Chirurg darüber nur lächerlich, weil sein Arbeitstag wesentlich blutiger war und er meist das Skalpell selber rotieren ließ.

Ende November dürfen wir uns davon überzeugen, was RZA als musikalischer Mastermind des Wu Tang Clans hinter der Kamera drauf hat. Dann wird nämlich seine erste Regiearbeit "The Man With The Iron Fists" bei uns zu sehen sein. Hier noch der gestern erst aufgetauchte "Madam Blossom"-Trailer, der sich auf Lucy Lius Rolle konzentriert. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=PhUS807EDBE[/youtube] via Twitch