Vor etwa drei Jahren haben wir hier auf dem Blog schon mal mit Flattr experimentiert, den Versuch aber nach kurzer Zeit wieder abgebrochen.

Zum einen kam kaum etwas rum, da der Micro-Payment-Dienst einfach zu unpopulär war, zum anderen fand ich die Buttons im Layout zu hässlich.

Mir geht es nicht darum über Flattr den Reibach zu machen, ich finde den Ansatz im Internet für Inhalte die einem gefallen etwas zu bezahlen aber grundsätzlich gut und unterstützenswert. Es handelt sich ohnehin um sehr überschaubare Summen. Der Button ist leider noch immer recht unansehnlich.

Um die Popularität zu steigern hat Flattr sich nun auf neuen Terrain gewagt und macht ab sofort grundsätzlich beinah alles flattrebar. Ob Blog-Post, Tweet, Instagram oder Soundcloud. Pro Like, Favorit, Herzchen oderwasauchimmer verteilt Flattr Summe X an den Urheber, sofern dieser auch bei Flattr angemeldet ist. Sollte das nicht der Fall sein, wird die Summe geblockt bis die Anmeldung erfolgt ist, oder wiederrufen wird.

Das Experiment möchte ich wagen und werde Euch von nun an in unregelmäßigen Abständen einen Blick in mein Flattr-Konto gewähren.

Lustigerweise haben sich dort in der Zeit meiner Abwesenheit immerhin 8,36€ angesammelt (wo habt ihr die Buttons gefunden?) die ich nun fleißig verteilen werde.

Blogbuzzters Flattr Konto März 2013

Einen noch ausfürhlicheren Artikel gibt’s drüben bei WeLikeThat die auch den Anstoß gegeben haben, das Konto wieder zu aktivieren und natürlich auch geflattrert werden können.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.