Bei diesem Video stimmt einfach alles. Die Bilder sind der Knaller, die Perspektive sowieso. Der Song auch, einer von RJD2s besten Tracks. Und das Ganze heitert meine grippal gedämpfte Stimmung deutlich auf, denn es erinnert mich daran das der ersehnte

Am 23. oder 24. Dezember habe ich jedes Jahr das selbe Problem. Nein, die Geschenke sind es nicht, es ist die Musik! In meinem Leben viel wichtiger als die meisten Geschenke und sie muss für jeden Anlass stimmen. Ich habe einfach keine Lust auf Andre Bocelli beim gemütlichen Weihnachtsessen und solange ich mitbestimmen darf, wird er Heiligabend nicht stattfinden. Wer diese Problematik teilt, dem hilft DJ Shustas "For The Lover In You". Vorrausgesetzt Mama weiß nicht wer R. Kelly ist, worüber der singt und was der sonst so in seiner Freizeit macht. Aber ich denke das trifft auf die meisten Mütter zu. Nach Weihnachten hat der Mix auch noch starken Mehrwert und kann auf jeden Fall für's erste oder zweite Date herhalten. Der Ramontiker in mir gibt "For The Lover In You" fünf von fünf möglichen Herzen.

Und natürlich kann man den Mix auch downloaden, falls unter'm Weinachtsbaum mal wieder kein W-Lan zur Verfügung steht. Via DJ Ron

Dave Devries hat sich von den Zeichnungen seiner Nichte dazu inspirieren lassen aus den Kofpfüßlern, Kreaturen und kreativen Ergüssen, realistische Bilder zu entwickeln, die Ausgangspunkt für ein von ihm herausgebrachtes Buch und eine Ausstellung waren. Das ganze Projekt nennt sich "The Monster Engine" und es ist unglaublich schön anzusehen. Hier das kindliche Vorher und das neu anzusehende Nachher. (Danke Pedram und Pxleyes)

Das Marvel Universum rollt unaufhaltsam Richtung "The Avengers" (Joss Whedon). Doch bevor die Story des Superteams erzählt wird, müssen noch weitere Charaktere eingeführt werden. Einer davon ist Captain America, um den sich Joe Johnston gerade gekümmert. Der andere ist der germanische Donnergott "Thor", dessen Hammer abhanden gekommen sein muss, wir wir am Ende von Iron Man 2 erfahren konnten. Regie führt Kenneth Branagh, den man ja eigentlich als Regisseur von Shakespear Verfilmungen kennen und der als Schauspieler auch gerne selber vor der Kamera steht (unter anderem in letzter Zeit als Kommissar Wallander). Ich bin sehr gespannt, was Kenneth Branagh diesem Comichelden abgewinnen kann und welchen Ton er trifft. Ich hoffe ja, dass er einen ähnlich ernste Herangehensweise wie Ang Lee pflegt, dessen Hulk Verfilmung ich immer sträflichst unterbewertet finde. (via Yahoo Movies)

Was eine schöne Sache, wenn auch ursprünglich anders gedacht. Evidence wollte anlässlich seines Geburtstags einen Track seiner Konzept-Ep namens "I Don't Need Love" veröffentlichen. Irgendwo auf den Wegen zwischen Studio und Mastering wurde das gesamte Projekt geleakt und nun macht er aus der Not eine Tugend bleibt ihm nichts anderes übrig als den Stein, der ohnehin schon rollt, bestmöglich für sich zu nutzen. Hier gibt's den Download Nach dem Klick findet ihr alternative Cover sowie Evidence' Statement zu der Sache.

Wauuuu! Ich hab es gerade ausprobiert und bin extrem überrascht gewesen. Ich hatte mich einigem gerechnet, aber so nicht. Selber testen und geflasht sein! [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=vzSRVgF501M[/youtube] Ps: Die Musik gehört dazu! Via KFMW

"Style Warz" von Henry Chalfant war immer mein absoluter Lieblings-HipHop Film. Seine einstündige Doku "From Mambo To HipHop - A South Bronx Tale" kann man sich jetzt in voller Länge anschauen. Darin wird erzählt, wie die beiden Musikrichtungen Mambo und HipHop die Geschichte dieses Stadtteils geprägt und wie sie auf dem Fundament von Ghettoisierung, ökonomischen und sozialen Verfall ihren jeweiligen Siegeszug begonnen haben. Ausgebrannte Häuser, Broken Windows Theory, ein Expressway, der die Nachbarschaft spaltet und somit ihren Untergang besiegelt, Gang-Terror und kreative Gegenwehr. Bei der New York Times gibt es noch ein paar mehr Infos zum Film. (via It's Rap) [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=L28FKztRAn8&feature=player_embedded[/youtube]

Lang ist es her, also mittlerweile höchste Eisenbahn für mich mal wieder einen Mash-Up zu posten. Too Shorts "Blow The Whistle" wurde von mir seiner 808-Kickdrums, Snares und Claps beraupt. Statt dessen liegt nun ein Reggae-mäßiges Brett (wer erkennt den Riddim?) unter dem Acapella, das ihm zwar ein wenig des Tempos raubt, nicht aber des Arschtritts. Von mir für euch und diesen dunklen Winter! Für die DJ Kollegen und alle die Spaß dran haben gibt's das Ding bei Soundcloud zum Download. Light it up! Too Short - Blow The Whistle (Buzz-T Redub) by Buzz-T aka "the less bitch more babe" mix