Fotograf und Filmemacher Ari Fararooy hat auch seinen zweiten Besuch beim Burning Man Festival mit der Kamera dokumentiert. Anders als die übrigen Clips des Bild-gewaltigen Spektakels, die häufig mit Drohnen geschossen werden, hat er dem ganzen eine sehr surreale Komponente hinzu gefügt. Er hat seine Bilder animiert und kräftig mit den Lichtverhältnissen und anderen Elementen rumgespielt. Das Ergebnis ist ein Film wie auf LSD. Die Musikauswahl dazu finde ich großartig.

Digitally animated photographs I took at Burning Man 2015. Check out the original photos: Ari Fararooy

Das Musik-Genres und die dazugehörigen Festivals oft mit bestimmten Drogen in Verbindung gebracht werden, ist weder ein Geheimnis, noch neu. DrugAbuse.com hat 15 der größten Festivals weltweit analysiert und den Drogenkonsum in diese Infografik verpackt. Ausgewertet wurden Instagram Postings, was die Zuverlässigkeit der Aussage drastisch senkt. Kaum überraschend ist aber die häufige Top-Platzierung des Burning Man Festivals. Nach Deutschland übersetzt, dürfte sich die Fusion relativ weit vorn finden. Eine reine Vermutung natürlich.

In den Filmen die nach dem alljährlichen Burning Man Festival kursieren, gibt es immer sehr skurrile Fahrzeuge zu sehen. Dieses Portrait zeigt Reverend Gadget, der einen kurzen Blick in seinen Art Car gewährt. Komplett nachhaltig und Solar-betrieben, inklusive Musik "crazy lights" und kleinem WC. Großartig! Sehr gern hätte ich auch einen solchen Blick auf das fahrende "Sammich" geworfen, das in der letzten Einstellung zu sehen ist. ->Among the dust in the Black Rock Desert of Nevada, we spent six days braving the mayhem of the 2013 Burning Man Festival. There were plenty of interesting and strange characters roaming the playa, but one of our favorites was Reverend Gadget. He gave us a tour of his wacky, solar-powered electric art car which—in the vein of the entire festival—combines art, design, technology and a nice surprise in the back. Reverend-Gadgets-Art-Car

Das Burning Man Festival im Black Rock Desert / Nevada ist rein optisch vermutlich eines der spektakulärsten Festivals der Welt. Akkreditierungen für Fotografen sollen schwer zu bekommen sein, ebenso für Filmer und auch Drohnen. Eric Cheng war mit seinem Fluggerät vor Ort und hat neben diesem sehenswerten Film einen überaus interessanten und detaillierten Bericht mitgebracht. Seiner Aussage nach wurden "nur 200 Drohnen" zum Festival zugelassen. Wie auch immer, der Film ist sehenswert. Dieses Jahr dabei war übrigens auch Paul Ripke, der einen Haufen Fotos geschossen hat. Aerial-Footage-Burning-Man-2014