Essen so zuzubereiten, dass es schmeckt, ist die eine Sache. Es auch noch so zu präsentieren, ist eine völlig andere Geschichte. Speziell dann, wenn es für Fotos oder Film gedacht ist, denn der Geruch ist ebenfalls eine wichtige Komponente, die uns Lebensmittel appetitlich macht.

Das Auge isst mit.(!)

Filmemacher und Designer Minhky Le hat ein Auge für Ästhetik und nach einem Food Styling Crash Kurs diese 3 kurzen Filme produziert. Ein Burger, ein Getränk (natürlich mit Schirmchen) und ein Eis werden serviert. Ein wenig Selbstbräuner auf der Bulette ist für Profis vermutlich die absolute Spitze des Eisbergs. Die Stecknadeln im Salat-Blatt ebenfalls.

Sehr abgefahren. Der Beruf ist kreativer und auch handwerklich anspruchsvoller als ich bisher dachte.

->Three films reveal insights into the glaring contrast between home-prepared foods versus foods primed by a food stylist.

Through the use of food dyes, cotton-ball stuffing, imitation ice, and an array of other clever devices, these films explore the many trickeries we are ever presented with by commercial industries in our everyday lives.

It’s real food, but not really.

Food-Styling

[vimeo]https://vimeo.com/111076177[/vimeo]

[vimeo]https://vimeo.com/111076178[/vimeo]

[vimeo]https://vimeo.com/111076179[/vimeo]

Via Whudat