Beim diesjährigen Final Four der amerikanischen Basketball College Liga tauchten diesen beiden immer wieder auf dem riesigen Display auf. Offensichtlich und völlig zurecht haben Vater und Sohn mit ihrer Choreo zu Pharrell Williams "Happy"den Regisseur derart beeindruckt, dass er sie quasi zuende performen ließ. Einen schönen Start in den Freitag mit diesen super Typen wünsche ich. Father-And-Son-Happy-Choreo

Es hört nicht auf. Wieder eine Cover-Version von "Happy", der ich einen Beitrag widmen muss. Der letzte prinzipiell coole Song (wenn auch irgendwann verheizt) der ähnlich viele Cover-Versionen und Remixes auf den Plan rief, war MGMTs "Kids", glaube ich. Christopher Bill performt den Song auf seiner Posaune und loopt die Takte mittels Ableton zu einem Arrangement. Das Ergebnis finde ich ziemlich gelungen, am besten gefällt mir die Bridge. Nach dem Klick findet ihr außerdem seine Versionen von "Blurred Lines" und "Viva La Vida". Happy-Trombone-Cover

Vor kurzem habe ich bereits eine kleine "Happy Remix Compilation" gebaut, DJ 100Proofs großartige Version habe ich erst heute aufgestöbert und reiche hiermit nach. Er unterlegt das wohlbekannte Acapella mit einem zerschnibbelten Fela Kuti Song namens "Colonial Mentality" und liefert damit einen der besten Remixes des Tunes ab. Dem stimmt sogar Fela ehemaliger Manager und enger Freund Rikki Stein zu: "Your mashup is brilliant! Best I've ever heard (and I've heard a lot!)" Richtig gut finde auch den Woodkind Sad Remix, der so ganz anders ist, als alles bisher gehörte. Wow! Als Bonus gibt's nach dem Klick außerdem die Cape Town Edition des Videos. Pharrell-Williams-Fela-Kuti

Pharrells Happy schlägt nicht nur Dank seines spektakulären Videos reichlich Wellen, der Tune hat sich zum Sommerhit im Winter gemausert, ein Winterhit quasi. Dementsprechend sprießen Remixes aus dem Boden wie nichts Gutes und einige der besseren habe ich hier mal für euch zusammen getragen. Besonders gefällt mir die Bandbreite der Interpretationen, ich denke da ist für wirklich jeden was dabei. Von Reggae, zu diskoidem House zu trappigem Sound von Mr. Carmack und einer sehr gelungenen Northern Soul Variante. Die EDM Mixes habe ich ausgelassen, da fand sich nichts. Pharrell-Williams-First-24-Hour-Long-Interactive-Music-Video-Happy-Pharrell-Williams

Die Kölner haben vorgelegt und die Berliner haben mit Profi-Tänzern und Cover Version des Songs nachezogen. Tatsächlich habe ich mich gestern noch gewundert, dass es gar keinen Hamburg Edit von Pharrells "Happy" gibt. Gibt's aber doch. Von Radio Hamburg initiiert und ganz und gar nicht funky. Ob das nun besser ist als wenn keinen Hamburg-Edit gäbe, weiß ich auch nicht... Trotzdem zaubert mir der Song immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Berlin und Köln gibt's nach dem Klick. http://youtu.be/moJAkx_9zsc

Was ist eigentlich los? Erleben wir gerade die Revolution des Musikvideos? Nach dem großartigen interaktiven Musikvideo zu Bob Dylans "Like A Rolling Stone" schiebt nun Pharrell Williams persönlich einen hinterher: Das Musikvideo zu "Happy" ist 24 Stunden (!!!) lang und ihr