Jesús González Rodríguez aus San Cristóbal mischt in seinem aktuellen Projekt namens „1/2“ verschiedene Portrait-Perspektiven der selben Personen. Dabei entstehen teils sehr neue Ansichten, die auch gern mal etwas obskur und grotesk wirken. Sehr abgefahren und gut gemacht finde ich.

Nicht unbedingt etwas, dass ich mir der Stimmung halber über’s Bett hängen würde, aber für den Eingangsbereich oder den Westflügel gut vorstellen könnte.

Mehr dieser verschrobenen Portraits nach dem Klick.

Via Ignant