Im Jahr 1967, der Walkman noch in weiter Ferne und undenkbar, wollte man beim ramontischen Picknick mit dem neuen Date natürlich auch den richtigen Sound in Petto haben. Bis dato war das ohne Wandergitarre allerdings nicht möglich. “Hip-Pocket” machte das Unmögliche möglich. Allerdings erfand Philco-Ford direkt auch ein neues Vinyl Format. Eine 4 Zoll Schallplatte war der passende Tonträger für das tragbare Juwel.

Trotz Veröffentlichungen vieler namhafter Bands (The Beatle, The Doors etc.) ging das Hosentaschen-Format aber beinahe sofort unter und reihte sich in eine Schlange, in der sich Jahre später auch Sonys Minidisk anstellen sollte.

Via Retronaut