#DJ PRemier

Sneak Peak: DJ Premier und Live Band bei den Proben

Gute Neuigkeiten! DJ Premier arbeitet an einer Live-Umsetzung seiner Beats mit einer Band. Es gab bereits erste Auftritte in Japan und der kurze Einblick in die Proben der Kombo ist durchaus sehr vielversprechend. Richtig dope!

Premo an den Turntables, Brady Watt am Bass, Lenny “The Ox” Reece an den Drums, Takuya Kuroda an der Trompete und den Keys und Corey King an der Posaune und den Keys.

Der Band fehlt bisher noch der Name, wer mag kann unter dem Hashtag #NamePreemosNewBand Vorschläge an twittern.

-> “I put a live band together because I’ve always dreamed of being in one ever since I was a kid. I have a funky group of players assembled to play my classics and perform new things.”

Via DJCity

DJ Premier Tribute Mix von DJ A to the L (Mixtape + Download)

Auch wenn DJ Premier in den letzten Jahren, aus meiner Sicht, etwas nachgelassen hat, so zeichnet er doch völlig ohne Frage verantwortlich für unzählige Klassiker des Rap. Seine Produktionen prägten HipHop, wie nur sehr wenige andere.

DJ A to the L hat ihm einen Tribute Mix gewidmet, der einen recht guten Überblick über Premos Katalog bietet. Natürlich fehlt immer noch etwas, doch bei 87 Songs in insgesamt 3 Stunden ist schon eine Menge dabei.

Den Stream und die Tracklist findet ihr nach dem Klick, den Download gibt’s auf der Seite von DJ A to the L.

-> This has been a long time in the making. Three hours of DJ Premier in an expertly-mixed package, and presented in 2 different ways for your steering pleasure. For those who like to ride out off their phone or Ipod, the first link right below is one full mix, just over three hours long. But, if you click on each of the three covers at the bottom of this post, you can download the mix in 3 separate one hour sections, especially for those six of you who are still burning CDs.

DJ-Premier-Tribute
…den Rest bitte!

DJ Premier Premieres Game-Changing Beats

Royce Da 5’9′ und DJ Premier stehen mit ihrem gemeinsamen Album “PRhyme” in dem Startlöchern. Die Platte soll am 9. Dezember erscheinen.

Vorab haben die beiden für Funnyordie.com bei einem kleinen Sketch mitgemacht, in dem Premo seine kommenden Hits präsentiert. Echte Game Changer, kommende Klassiker, die Royce da 59 und Lady of Rage nur leider nicht verstehen. Miguel sieht das anders, kriegt aber trotzdem keinen Beat ab.

Wird bei jedem mal ansehen besser.

DJ-Premier-Premieres-Beats
…den Rest bitte!

Retro: Gang Starr – Electronic Press Kit von 1990

Ein Electronic Press Kit / EPK wird von Labels an Journalisten und Promoter geschickt um neue Bands etwas ausführlicher vorzustellen. Heute kommt sowas in der Regel als Youtube-Clip, 1990 nutzte man halt noch VHS.

Gang Starr standen kurz vor dem Release ihres zweiten Albums “Step In The Arena” und ihr Label Chrysalis, ein Sublabel der EMI, brachte die Video-Kassette unter die Leute.

23 Jahre später hat DJ Sandman das die VHS digitalisiert und auf Youtube gestellt. Ein richtig cooles Zeitdokument und sehr sehenswert.

-> This was a VHS Promo sent out by Chrysalis Records at the time the legendary Hip Hop group, Gang Starr was getting ready to release their 2nd album, “Step In The Arena” (Released 1/15/91)

This video tape has been sitting in a box in my studio for years..I’ve always wanted to share it with Hip Hop fans who may have never had a chance to see it. It includes rare footage of Dj Premier & Guru in the studio working on their album and also a rare interview.

Gang-Starr-EPK-1990
…den Rest bitte!

Beats: Die 50 besten Instrumentals von DJ Premier

Ein Top 50 Liste auf der kein einziger Beat als Füllmaterial enthalten ist, bekommen nicht wirklich viele Produzenten zusammen. Diese Compilation ist bereits aus dem Jahr 2007, es fehlen also einige Veröffentlichungen, DJ Premiers Hochzeit ist aber sicherlich gut abgebildet.

Eine beeindruckende Sammlung, die mir wieder mal vor Augen führt, an wievielen Klassiker Premo auch abseits von Gangstarr mitgeschraubt hat. Für KRS One, Big L, Afu-Ra, Common, Das EFX, Jay-Z und viele mehr hat er das Fundament ihrer Hits gelegt.

Hier geht’s los mit Platz 50 bis 26, den Rest gibt’s inklusive Tracklist nach dem Klick.

Edit: Mir fehlt Paula Perrys “”Extra Extra“.

…den Rest bitte!

Disclosure – Settle Remix Album mit DJ Premier, Hudson Mohawke, Flume & Kaytranada

Mit ihrem Debut-Album Settle haben die beiden Disclosure Brüder ohne Zweifel eines der besten Alben des Jahres 2013 abgeliefert, an dem ich mich bisher nicht überhört habe.

Nun veredeln sie das Album mit einer Remix Edition, die am 17.12.2013 aka morgen erscheinen wird. Die Tracklist ist bereits bekannt und wartet mit so illustren Namen wie T.E.E.D., Hudson Mohawke, Larry Heard, Flume, Kaytranada und DJ Premier auf.

Die Mixes der letzten beiden, gibt es bereits zu hören. Kaytranadas Mix von “January” gefällt mir eindeutig besser als Premos Version von “Latch“. Auf jeden Fall machen sie aber Lust auf das komplette Album, das könnte gut werden.

Ps: Falls noch Bedarf besteht, “Settle” ist derzeit für faire 6€ bei Amazon zu haben.

Die komplette Tracklist und den DJ Premier Remix findet ihr nach dem Klick.

Disclosure – January (Kaytranada Edition)

Disclosure - January Kaytranada Edition
…den Rest bitte!

3 pages