Bei mir sind die Smoothies morgens so gut wie immer rötlich, denn nur sehr selten verzichte ich auf Himbeeren. Lasse ich sie doch mal weg, kommt meist Blattspinat zum Einsatz. An richtig verrückten Tagen mische ich beides, die Farbe ist dann eher unansehnlich, es schmeckt aber trotzdem. Die schwedische Art Direktorin Hedvig Astrom Kushner lässt den Geschmack der smoothies in ihren Rezepten zur Nebensache werden, sie legt ihr Augenmerk auf die Farbe des Getränks. Mit den Variationen ihrer Zutaten möchte sie einen Farbton der Pantone-Palette treffen, eine Symbiose aus Food und Design quasi. Alle der farbenfrohen Rezepte inklusive Zutaten findet ihr auf ihrer Webseite Pantonesmoothies, ein paar Eindrücke vorab findet ihr nach dem Klick.