Was relativ trocken klingt, habe ich relativ lang vermisst und ist vielleicht der Grund weshalb ich immer noch iTunes Heavyuser bin. Weil iTunes natürlich die Media Keys auf dem Apple Keyboard, (Vor, zurück, play, pause) berücksichtigt. Höre ich Musik im Browser bei Soundcloud, Bandcamp oder Mixcloud muss ich immer erst den Tab finden, der gerade Musik spielt. Das nervt, denn ich habe gern mal etwas mehr Tabs geöffnet. Jetzt sind es 35. Im ersten Fenster. Im zweiten nochmal 3.

Das Prinzip ist ebenso einfach wie genial. In der Tonematrix können per Mausklick Pixel platziert und gelöscht werden. Sobald der erste Ton gesetzt ist, läuft der Loop durch und schwuppdiwupp habt ihr eine Melodie zusammen. Macht unglaublich viel Spaß und sollte nur dann getestet werden, wenn ihr gerade etwas Zeit habt. Gelöscht wird einfach per Leertaste. Nach dem Klick findet ihr ein zweites Quadrat, für die Bassline. Die Tonematrix gehört zum Audiotools Universum, mit dem ihr im Browser komplette Beats basteln könnt.

Ein Spirograph im Browser. Einfach und genial. Sollte euch der Sinn nach 5 Minuten Pause sein, probiert das Ding gar nicht erst aus, es wird länger dauern. Richtig dufte wird der Inspirograph von Nathan Friend, wenn man anfängt die Zahnrad-Größen zu variieren. Wahnsinn! Natürlich können die eigenen Werke auch gespeichert und ausgedruckt werden. Und bald sieht das Büro aus, wie das Kinderzimmer. Browser-Spirgograph