Selten habe ich mich so wenig für die VMAs interessiert, wie in diesem Jahr. Dennoch kam ich umher, mir eine kleine Zusammenfassung der Show anzusehen. Rihanna trat insgesamt 4 mal auf, Beyonce dafür 15 Minuten am Stück. Beide selbstverständlich perfekt inszeniert, aber leider irgendwie ohne Seele. Bei Beyonce hatte ich auf so etwas wie eine Fortsetzung des Stevie Wonders Tribute gehofft, aber es passierte nicht. Weiterhin gab es Shows von Ariana Grande, Nicky Minaj und Britney Spears. Kanye West lässt ein wenig vom Stapel und präsentiert dann sein neues Video zu Faded.

Ich habe es komplett verpasst, als hätte ich letzte Woche unter einem Stein gelebt. Weder die Ankündigungen, noch den gestrigen Release von Beyonces Lemonade habe ich mitgeschnitten. Es ist ja nunmal auch nicht gerade üblich auf einen Sonntag ein Album zu veröffentlichen. Aber wer hat, der kann. Ich höre und sehe mich gerade rein, bilde mir eine erstes vorsichtiges Urteil in das Album mit dem dazugehörigen Film.