Das Foto der Mittag machenden Bauarbeiter auf dem Stahlträger hoch über New York hängt vermutlich in jeder dritten Arztpraxis der Welt. Das macht es allerdings nicht weniger faszinierend. Das Times Magazin hat die Hintergründe des ikonischen Fotos vom Bau des Rockefeller Buildings aus dem Jahr 1932 recherchiert. Der gesamte Film ist sehr sehenswert, nicht nur wegen der Fakten. Es sind einfach sehr starke Szenen dabei. Sowohl die balancierenden und posenden Arbeiter, als auch die Fotografen.

Ich bin kein großer Kenner seines Katalogs, doch ich mag Louis de Funès und seinen sehr speziellen Humor durchaus gern. Ich habe Nachholbedarf. Eine kurze Suche bei Netflix ergab übrigens genau 0 Treffer. Schade eigentlich. Oscar stammt von 1967, war ursprünglich ein Theaterstück und wurde dann mit Funès verfilmt. Wie großartig diese Szenen sind, ich liege am Boden.

Das Gebäck in the days Konzert der Brote habe ich schon vor einiger Zeit angekündigt (und auch nach wie vor sehr Bock drauf. Da kommt noch einiges Freunde, Ihr dürft gespannt sein). Im Rahmen ihres Retro-Films veröffentlichen Fettes Brot am 21. Oktober ihre ersten vier Alben neu. Schön neu gemastered und mit Bonusmaterial dazu. Um vorab ein bischen Welle zu machen, haben sie heute einen Clip zu ihrem Klassiker Meh Bier veröffentlicht. Zusammengeschnitten aus Szenen meiner liebsten Kinder-Fernsehsendung Hallo Spencer. Die Hauptrolle spielen natürlich die Quietsch Beus. Sehr gelungen, der Gag.

Fotograf Fabian Oefner hat sich in seiner Disintegrating Serie einige Sportwagen Klassiker vorgeknöpft. Die extrem aufwändigen Fotomontagen zerlegen die Automobile in ihre Einzelteile. Was man von reinen Bild her kaum erahnen kann ist die Arbeit, die in jedem Bild steckt. Oefner fotografiert tatsächlich einzelne Elemente von Maßstabs-Modellen, bearbeitet diese am Rechner nach und setzt sie schließlich in ein großes Ganzes zusammen. Ein kurzes Video zeigt den Prozess, es ist unglaublich und das Ergebnis sieht schlicht großartig aus. Mit dabei sind Klassiker Jaguar E-Type aus den 60ern, ein Mercedes 300 SLR, ein Silberpfeil oder auch ein Ford GT40 aus jüngerer Vergangenheit.