Das Marvel Universum rollt unaufhaltsam Richtung "The Avengers" (Joss Whedon). Doch bevor die Story des Superteams erzählt wird, müssen noch weitere Charaktere eingeführt werden. Einer davon ist Captain America, um den sich Joe Johnston gerade gekümmert. Der andere ist der germanische Donnergott "Thor", dessen Hammer abhanden gekommen sein muss, wir wir am Ende von Iron Man 2 erfahren konnten. Regie führt Kenneth Branagh, den man ja eigentlich als Regisseur von Shakespear Verfilmungen kennen und der als Schauspieler auch gerne selber vor der Kamera steht (unter anderem in letzter Zeit als Kommissar Wallander). Ich bin sehr gespannt, was Kenneth Branagh diesem Comichelden abgewinnen kann und welchen Ton er trifft. Ich hoffe ja, dass er einen ähnlich ernste Herangehensweise wie Ang Lee pflegt, dessen Hulk Verfilmung ich immer sträflichst unterbewertet finde. (via Yahoo Movies)

"The Walking Dead" ist eine amerikanische Zombie Comic Serie von Robert Kirkman, die zu Beginn von Tony Moore gezeichnet wurde. Der Kabelsender AMC produziert gerade in Zusammenarbeit mit Regisseur Frank Darabont eine Fernsehserie zum Comic, die im Oktober das

Der König des amerikanischen Underground Comics Harvey Pekar ist im Alter von 70 Jahren in Ohio gestorben. Harvey Pekar wurde durch seine autobiographische Kult Comic Serie "American Splendor" berühmt, von der bis heute 39 Ausgaben erschienen sind und in denen Pekar motzig, grummelig, genervt, aber ehrlich und authentisch von seinem alltäglichen Leben in Cleveland erzählt, wo er als Akten Archivar in einem Krankenhaus arbeitet und den Leser teilhaben lässt an seinem so klug beobachteten Alltag und an seinen Beziehungen zu  Frauen, Familie und Freunden im Dschungel der täglichen Banalitäten. Da er selber nicht zeichnen konnte, waren über die Jahre unterschiedliche Comic Künstler an der Arbeit an "American Splendor" beteiligt; der wohl bekannteste ist Robert Crumb, Freund von Pekar und ein weiteres Urgestein der amerikanischen Underground Szene. Einer breiteren Öffentlichkeit dürfte Harvey Pekar weniger durch seine Errungenschaften als Comic Künstler, sondern vor allem durch die Verfilmung "American Splendor" von Rober Pulcini und Shari Springer Berman bekannt geworden sein, in der Paul Giamatti gekonnt in die Rolle des exzentrischen Schreiberlings schlüpft. In Amerika ist Pekar vor allem wegen seiner legendären Auftritte in der Letterman Show bekannt geworden, in der er unter anderem seinen Gastauftritt nutzte, um gegen den Konzern General Electrics zu protestieren, zu dem auch der Fernsehsender NBC gehört, der die Letterman Show damals produzierte und der Pekar bis in die frühen 90er Jahre aus seiner Show verbannte. An Andenken an Harvey Pekar, hier noch mal seine schönsten Auftritte. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=D0akXKxbflM&feature=player_embedded[/youtube]