Ellenbogen-Humor & clevere Pointe – Kann man machen, muss man aber nicht

Naaaailed it! Unter der S-Bahn Brücke der Schanzenstraße hin für leider nur ganz kurze Zeit eine sehr gelungene Guerilla Plakatierung. Ein prall gefüllter gelber Sack baumelte dort. Weshalb? Das kommt weiter unten.

Ich glaube, ich lehne mich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass wir alle Hafermilch trinken. Aus verschiedensten Motivationen. Die einen vertragen keine Kuhmilch (mehr), die anderen schützen Kühe und Natur vor Ausbeutung (Hafer-Kultur ist tatsächlich sehr viel umweltverträglicher als die Milchwirtschaft). Wieder andere trinken Pflanzenmilch aus Aspekten der Nachhaltigkeit.

Alle 3 Gründe sind gut und nachvollziehbar. Die bessere Ökobilanz einer Hafermilch im Vergleich zu einer konventionellen Milch, wird aber durch die übliche Tetrapak Verpackung ziemlich zunichte gemacht. Klar, das machen alle. Auch die Bio-Hafermilchs ist der Plural?). Daher habe ich da auch nie wirklich drüber nachgedacht.

Bis ich vor Kurzem mal von dem Familien-Betrieb Voelkel an deren Wirkungsstätte eingeladen wurde. Anlass war die Präsentation der ersten Hafermilch in einer Glasflasche. Klingt total unspektakulär, auf den zweiten Blick ist die Mehrweg-Lösung, die mehr als 30 Mal wieder befüllt werden kann, aber eine kleine Sensation.

Und genau deswegen war die Guerilla Plakatierung mit dem Müllsack voller Hafermilch Tetra-Verpackungen so auf den Punkt. Denn wir alle trinken Hafermilch und produzieren damit in der Regel eine ganze Menge Müll. Also alles nur halb so nachhaltig, wie gedacht.

Kann man machen, muss man aber nicht.

Richtig schöner Ellenbogen-Humor, mit cleverer Pointe. Mag ich! Das die Hafermilch von Voelkel auch ziemlich gut schmeckt, möchte ich nicht unerwähnt lassen. Gute Aktion für eine gute Sache.

So sah es leider heute morgen dort schon wieder aus. Schade eigentlich.