Wochenend Rückblick: Mojo Club Opening – Jazz came home

Am Wochenende hat der Mojo seine Pforten wieder eröffnet, das dürfte in Hamburg kaum jemand verpasst haben. Der Schlange vor dem Club nach zu urteilen jedenfalls nicht.

Um die 100 Meter dürften es gewesen sein, die sich einreihten, um durch die hydraulischen Luken im Boden Eintritt zu erlangen.

Selten hat in der Schlange stehen so gut ausgesehen.

Mojo Club

Dann endlich den Laden betreten und seit langer Zeit mal wieder so richtig beeindruckt gewesen. Ich hatte schon einiges gehört, mir vieles ausgemalt und fast alles wurde übertroffen. Die Location hat das Zeug zum weltweit bekannten und geschätzten Club, das steht fest. Der Sound war cool, mein Kompliment auch an die DJs Masterquest und Oliver Korthals. Den DJ mit Drummer als Begleitung habe ich überhaupt nicht gefühlt und die grandiose Brass Band leider nur noch 2 Minuten lang erlebt.

Highlight war sicherlich Alice Russel mit TM Juke an ihrer Seite, die allerdings nicht an allen Stellen im Club gut zu hören war.

Der Rest nach dem Klick.

Insgesamt ein sehr gelungener Abend. Einzig die Situation an der Bar war sehr anstrengend, was bei einer Eröffnung aber zu verzeihen ist.

Ich bin sehr gespannt auf die Entwicklung des Clubs, zu hoffen ist das sich die (ohne Zweifel) hohen Erwartungen erfüllen. Wie schon mal hier geschrieben werden die Freitage eher elektronisch bespielt, worauf ich mich schon sehr freue.

Hier der Blick vom Eingang aus, nach oben.

Mojo Club

Hier ein akustischer Eindruck von Okai, dem Resident des Freitags, und Richard Dorfmeister der am kommenden Wochenende zu Gast sein wird.

Richard Dorfmeister DJ-Set feat. Ras MC T-Weed – 25.12.2011 by Electric Chair on Mixcloud

Mojo.de

Geschrieben von
More from buzzter

Kommentare