Neulich bin ich beim Bummeln auf ein etwas älteres Bilderbuch von Shaun Tan namens „The Red Tree“ gestoßen. Eigentlich wird dort keine Geschichte erzählt, sondern eine Stimmung in visuelle Metaphern überführt, mit denen sich jeder sehr schnell identifizieren kann. Ich konnte mich an diesem Tag absolut darin wiederfinden, so dass ich sofort zugeschlagen und mir dieses fantastische Werk unter den Nagel gerissen habe. Das Bilderbuch beschreibt einen Tag, an dem sich alles dunkel anfühlt, man nicht weiß, wer man ist, nicht weiß, warum man ist, nicht weiß, wo man hingehört, alles keinen Sinn macht und das Schöne an einem vorüberzieht…und man doch am Ende des Tages etwas Hoffnungsvolles wiederfindet.

Shaun Tan hat weitere sehr empfehlenswerte Bilderbücher geschrieben. Unter anderem The Arrival (eine Art gezeichneter Stummfilm über einen Menschen, der seine Heimat verlässt, um eine neue zu schaffen) oder Tales from Outer Suburbia. Neben der Bilderbuchkunst ist er aber auch für seine Concept Art bei Wall-E und Horton hears a Who! und seinen Kurzfilm „The Lost Thing“ bekannt, der auf seinem gleichnamigen Buch basiert.




„The Lost Thing“ by Shaun Tan[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=f7kEXUN68HU[/youtube]