Chatroulette – Minidoku

Ich muss schon sagen. Die Idee ist nicht die schlechteste, um in kürzester Zeit in sämtlichen Medien diskutiert zu werden. Chatroulette wurde von einem 17 jährigen Russen programmiert und stellt eine total simple Chatplattform dar, die willkürlich Menschen vor ihren Webcams miteinander verbindet.

Was dann passiert bleibt den sich plötzlich treffenden “Spielern” überlassen. Entweder man klickt sein Gegenüber einfach weg und springt so zur nächsten Begegnung oder man wird selber für uninteressant befunden und zurückgelassen. Wenn nicht, dann kann man auch mit irgendwelchen Fremdlingen ein Gespräch anfangen und immer noch entscheiden, wie blöd der / die ist; oder nicht.

Relativ regelmäßig kann man sich auch einen Schwanz anschauen, der mal mehr mal weniger begeistert bearbeitet wird oder raten, wie die Leute in Wirklichkeit hinter ihren albernen Masken aussehen. Insgesamt ist Chatroulette auf jeden Fall verstörend, da man sich im Sekundentakt mit privaten Höllen wildfremder Menschen verbinden lassen kann. Nachdem ich das Ganze mal kurz getestet hatte, kam ich mir vor wie in einem David Lynch Film, da ich immer die Befürchtung hatte, mitten in meinem Alltag durch einen Klick in einem individuellen Abgrund zu landen und irgendetwas zu sehen, was nach zwei Sekunden wieder von meinem Bildschirm verschwunden ist, ich aber nicht mehr aus meinem Kopf bekommen kann.

Da geh ich doch lieber ins Casino oder guck mir The Deer Hunter an. (via PolkaRobot)

Hier eine kleine, feien Minidoku zum Thema: Chatroulette

[vimeo]http://vimeo.com/9669721[/vimeo]