Paid in Full – Azie Faison ist ehemaliger Drogenboss und plaudert aus dem Nähkästchen

Paid in Full – Azie Faison ist ehemaliger Drogenboss und plaudert aus dem Nähkästchen

In den 80ern hat Azie Faison 100.000$ pro Woche verdient. Mit dem Verkauf von Kokain in Harlem. Nichts worauf man wirklich stolz sein sollte, aber natürlich hat er viel zu erzählen. Der Film Paid in Full ist maßgeblich durch seine Geschichte inspiriert.

Der Homie Pascal Kerouche hatte ihn schon mal vor der Kamera und hat ihn ebenfalls in seinem Buch Snapshot Stories gefeatured.

Ein wirklich interessantes Interview, das mich an die Shore Stein Papier Webserie erinnert. Wenn auch vom oberen Ende der Drogen-Nahrungskette beobachtet.

Azie Faison, whose life was portrayed in the 2002 film Paid in Full, spoke to VladTV about witnessing the start of the crack era in Harlem. He revealed that police couldn’t identify crack as a drug in the beginning, and he added that it didn’t start out as a poor person’s drug, with doctors and lawyers partaking.

After pointing out that he always sold cocaine and never crack, Azie shared that he would take roughly $2 million in drugs from his dealer at one time to sell. Azie also spoke about never really getting into drinking or doing coke, which you can hear more about in the above clip.

Geschrieben von