Vor ein paar Jahren, noch vor meiner Zeit bei Groove City, erschien das Debüt-Album einer Kombo namens PlantLife. Herausragendes Mitglied war – neben Panda One, Dana Deadly und Dj Rashida – der oben genannte Jack Splash, der übrigens auch auf dem letzten Alicia Keys Album produziert hat.

irgendwie erinnert mich das ganze Band-Konstrukt immer ein wenig an Jamiroquai. Nicht so sehr sound-mäßig. Obwohl es auch dort Parallelen gibt. PlantLife lebt von einem schillernden Charakter, der dem ganzen sein Profil verleiht und das Projekt am Leben hält. Erinnerungen an Outkast sind ebenfalls nicht weit weg. Dazu passt auch wie die Faust auf’s Auge, dass Mr. Splash ein Album mit Cee-Lo in der Pipeline hat. Da bin ich ja mal wirklich gespannt! 2012 Stuff!

Jedenfalls soll in Bälde ein Album auf J Records erscheinen. Je nachdem welcher Quelle man traut, könnte es durchaus auch schon draußen sein, nur noch nicht auffindbar…Auf jeden Fall sollte man ein Auge drauf haben!

Um schon mal ein bißchen Stimmung vorab zu machen, gibt es ein Mixtape für lau auf Bandcamp. Ich fühle nicht jeden Track, aber es stärkt durchaus meine Erwartungshaltung!

Jack splash – King Of Beats Vol. 1

Mein Favorit:
Jack Splash – No Sellout
[audio:https://blogbuzzter.de/media/12-No-Sellout.mp3|titles=12 No Sellout]

Gefunden bei Okäi!