John Wells ist Forscher für alternative Energien, lebt in Texas und hat neulich ein sehr unterhaltsames Experiment durchgeführt. Irgendwo im Nirgendwo der Wüste (ganz weit weg von einem Hof oder ähnlichem kann es allerdings auch nicht sein) hinterließ er einen Eimer mit frischem Wasser, in den er eine GoPro versenkt hat, um zu sehen wer alles zum Trinken vorbei käme. Das Resultat ist ein ziemlich unterhaltsamer Zusammenschnitt.

Everybody loves water in the desert. I was pleasantly surprised during the edit to see that George made an appearance. I know him from all the other rabbits because of the tiny notch in his ear. A burro just happened to come by in time to be included. Ben went against the script and decided to just nudge the bucket. You can lead a steer to water but you can’t make him drink. Note: The swimming bees were rescued.

Rennfahrer Ken Block kennt man in seiner Gymkhana Serie üblicherweise eher auf Asphalt, wo er seine Donuts zieht und knapp und sehr schnell an Dingen vorbei fährt. Statt einem Flugplatz oder der Innenstadt von San Francisco rast er dieses Mal durch das Tal zwischen Capital Reef und Goblin Valley in Utah. Nicht weit von dort wurde neulich die 500 Meter Weltrekord Slackline gespannt. Ein ziemlich surrealer und sehr ästhetischer Clip, der seinen Durchschnitts-Fan eher enttäuschen wird. Keine quietschenden Reifen, niemand auf einem Segway. Heute ist alles etwas anders und trotzdem kaum weniger spektakulär. Verantwortlich für den Film zeichnet Jim Mangan, auf dessen Seite es noch einige sehr starke Fotos vom Dreh zu sehen gibt.