In dieser Ausgabe der wöchentlichen Tunes gibt es Neuigkeiten einiger Bands, von denen ich dachte, sie wären längst und unwiederbringlich aufgelöst. Ich meine Bodycount, Jamiroquai und Delinquent Habits...Was geht? Faith Evans bringt eine neue Single mit einem Verse von Biggie. Und Jadakiss ist auch dabei und der Beat ist von DJ Premier. Und dann ist das Ding auch noch einigermaßen dope! Was bitte geht?!

Letzte Woche war ich wieder mal ein paar Tage unterwegs, die wöchentliche Auswahl ist mal wieder im Archiv liegen geblieben. Hier also einige gesammelte Neuigkeiten, der letzten paar Tage. Die traurige Nachricht von Phife Dawgs frühem Tod, wurde letzte Woche bekannt. Heute wurde ein Clip von ihm auf einem Instrumental von J Dilla veröffentlicht. Ich muss ganz ehrlich sagen, so richtig haut der mich leider nicht um, trotzdem gehört ihm natürlich die Pole Position dieser Woche. Travis Scott und The Weeknd sind mit Wonderful verantwortlich für einen Ohrwurm, den ich seit Tagen immer wieder mit mir rumschleppe. Ebenfalls sehr Ohrwurm-förderlich ist der Number One Remix Sam Gellaitry. Ein Hit! NxWorries, besser bekannt als Anderson .Paak und Knxwledge, haben mit Link Up einen coolen Song in Petto. Do we have a problem? Homie Ghanaian Stallion hat mit Watermelon/Mango ein wunderschön, sommerliches Brett, zwei Bretter eigentlich, abgeliefert.

Vermutlich bin ich alterstechnisch nicht mehr ganz die Zielgruppe von Alex Aiono. Jedenfalls war mir die Youtube-Sensation / Musiker bis heute nicht bekannt. Gemeinsam mit Vince Harder (ebenfalls bis heute unbekannt) macht er eine MashUp Cover Version von The Weeknds In The Night und Michael Jacksons Billie Jean im B-Part, die ich sehr gut finde. Die übrigen Clips seines Kanals sind mir dann allerdings doch etwas zu Teenie-mäßig.

Wenn Musiker die Songs anderer neu interpretieren, finde ich das prinzipiell schon mal ziemlich interessant. Je bekannter, und damit einhergehend auch meist öfter gehört, das Lied ist, desto größer wird für mein Gefühl die Aufgabe des covernden Muckers. Jamie Cullum knöpft sich in seiner Song Society Serie die Songs von The Weeknd, Justin Bieber, Mark Ronson und Ben Folds Five vor. Alle mehr oder minder aktuell und alles Hits mit Ohrwurm-Potenzial. Ich würde seine Versionen hier nicht posten, wenn sie nur mittelmäßig wären. Ich bin richtig ein bisschen vom Hocker gerissen. Mein Favorit ist ehrlich gesagt die Bieber Nummer, die mir auch so schon tagelang durch den Kopf geht. Er hat es geschafft nah am Original zu bleiben und trotzdem etwas sehr eigenes daraus gemacht. Ihr solltet das prüfen Freunde!

Chilly Gonzales ist zurück mit einer neuen Episode seiner Pop Music Masterclass. Nachdem es eine Weile etwas still um die Serie war, legte er kürzlich mit seiner Analyse von Hozier und "Take me to church" nach. Heute knöpft er sich The Weeknd und dessen Hit "Can't feel my face" vor, deckt Parallelen zu Beethoven auf und erklärt, warum die genutzt Synkopation so wichtig für den Song ist.

Was sich in den letzten paar Tagen an (für mich) neuen Tunes angesammelt hat, ist erstaunlich. Dieses Mal ist die Quote an deutschen Produktionen in den wöchentlichen Tunes besonders hoch, es scheint ein gutes Jahr für die Musik hierzulande zu sein. Rustie lässt mal wieder von sich hören und schenkt mit "Attak" und Danny Brown an seiner Seite ziemlich ein. SZA kommt aus Kendrick Lamars Top Dawg Camp und ihr Tune "Julia" geht mir hervorragend ins Ohr. Der Berliner Produzent Teka hat einen Reggae Remix von Mapeis "Don't Wait" gebastelt, den es als Download gibt. Dexters "Fahrtwind" ist der perfekte Soundtrack zu diesem Sommer. Sein Album "Palmen & Freunde" ist ab sofort bei iTunes inklusive Instrumentals zu haben. Kygos Remix zu Weeknds "Often" verbessert das Original für mich um Längen. Wow! Veedel Kaztro rappt nice, das Sample für "Tim Taylor" musste ich erstmal verarbeiten, jetzt gefällt's mir. Die Beatsteaks haben mit ihrem Clip zu "Gentleman of the Year" ein kleines Meisterwerk abgeliefert. Kalim hatte ich bereits in den letzen Tunes der Woche. Auch diesmal ist er auf einem Westcoast-mäßigen Beat von David Crates dabei. Rasco möchte mit "Stonekiller" sein Comeback feiern, ich finde den Tune etwas langweilig. Estikay ist ebenfalls aus Hamburg, mir bisher allerdings unbekannt, und möchte mit "Es ist Sommer" die Hipster-Hymne zur Jahreszeit liefern. Ich find's cool, aber noch ausbau-fähig. Mikos Da Gawd. Punkt. Niemand schmachtet schöner als Lana del Rey in "Ultraviolence". Den Saal schließt diesmal Ahzumjot mit "Es ist gut wie es ist" ab. Gutes Ding. Rustie – Attak (feat. Danny Brown) Dexter - Fahrtwind (mit Jaques Shure) http://youtu.be/bY8SlDeuMBc SZA - Julia / (Tender) http://youtu.be/atc2_C-rW3s

So. Mal wieder ne voll Ladung Musik. Überwiegend Rap, dafür aber in diversen Facetten. Avant Garde-mäßig von Mø und Diplo und Zeitgeist-mäßig schwer aktuell von Mo Trip. RJD2 hat sich mit Little Brothers Phonte zusammen getan und die absurd nice Single "Tempermental" abgeliefert. Macht Laune auf's Album. Aaron Cohen gibt mit "Stanley Kubrick" einen Ausblick auf weitere Dinge die hoffentlich bald kommen. In The Weeknds "Kiss Land" habe ich mich noch nicht wirklich reingehört, das Video "Live For" mit Drake darf hier trotzdem nicht fehlen. Shawn The Savage Kid ist das erste Signing auf dem wiederbelebten Showdown Records Label. Ein guter Start wie ich finde. Glückwunsch Boys! Außerdem findet ihr nach dem Klick Mike Mago mit seinem Podex-fixiertem Clip zu "The Show", The Internet mit "Dontcha", Dynasty auf einem Tune mit Skyzoo, Brei im Remix von Kensaye, Neuigkeiten von Deltron 3030 und Chrisette Michelle mit "Love Won't Leave Me Out". Mø ft. Diplo - xxx 88 [vimeo]https://vimeo.com/74149423[/vimeo] Motrip ft. Elmo - Guten Morgen NSA http://youtu.be/HcDgEtET1Dw RJD2 x Phonte – Temperamental