Im Januar 2014 feierten die Homies und Homegirls der Blogrebellen aus Berlin ihren 7. Geburtstag. Mit anderen Worten feiern sie gerade jetzt den 11. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle und auch nochmal meinen Respekt für die gute Arbeit der

1992 hatten Gangstarr gerade ihr drittes Album Daily Operation veröffentlicht und waren bei Jay Leno in dessen Latenight Show zu Gast. In der zweiten Hälfte performen die beiden Take It Personal, vorher erklärt DJ Premier dem Talkmaster aber noch das Scratchen und cuttet ein wenig auf dem DWYCK Instrumental.

Guru and DJ Premier school Jay Leno about hip hop music and perform Take It Personal from the GangStarr CD Daily Operation. R.I.P. Gifted Unlimited Rhymes Universal!!

Die BBC hat 1989 der HipHop Kultur die Doku Rapping Low Down gewimdet. Die Sendung ist relativ schwer aufzutreiben und Informationen dazu sind spärlich gesät. Ich stolperte gerade über einen Ausschnitt bei Facebook und habe nach etwas Recherche den kompletten Film in einer Yotube Playlist entdeckt. In grausigem Bild, aber wenigstens der Ton ist okay. Ich kenne mich in der frühen englischen Szene kaum aus und mir kommen nur wenige der Akteure bekannt vor, muss ich gestehen. Ein schönes Fundstück aus den späten 80ern ist es aber allemal.

BBC Documentary, part of the "Lowdown" series giving a snapshot of the UK Hip Hop scene back in 1989. Featuring Lords Of Rap, ( Def G (rhyming & scratching on a Soundlab mixer), & MC Spee, ) Dave Pearce, Lady Rockski (Who performs in the studio over the instrumental of "Born This Way" by the Cookie Crew), MC Sonix, Coldca$h MC, Ice T, MC Eaze, Too Hype Posse, MC Kaos (beatbox), Partners In Rhyme, Too Tuff Dance Crew, Code Name Rebel Crew ( ft MC Kraze 2 ) MC Microphone Controller, MC Reu, with a section filmed at Pitt Street Settlement Community Centre. Nice slice of fashions at the time, featuring Troop trainers, Kangols, 4 finger rings, tag belts & some shots from 4 Star General.

Passend zum Throwback Thursday kommt hier ein schönes Fundstück von 2001. Falk Schacht lässt sich von Mirko Machine ein DJ Setup, Scratchen und Auflegen erklären. Damals noch in der Sendung Supreme auf Viva2. Weil sich da prinzipiell nicht allzu viel geändert hat, gilt das bis heute noch. Abgesehen von allerlei digitalen Erweiterungen, Laptops, CDJs und Controllern natürlich. Doch die Basics, wie hier gezeigt, passen noch immer.

Das ZDF hat sich schon relativ früh mit HipHop auseinander gesetzt und mit der Doku "Lost in Music" die Anfänge der Kultur vor über 20 Jahren in Deutschland gewürdigt. Natürlich kam man damals, wie auch heute, nicht um Torch und die Advanced Chemistry Clique herum. Auch Cora E, MC Rene, Eißfeldt und Denyo kommen zu Wort. Ein Auftritt der (damals noch Absoluten) Beginner in der Fabrik Hamburg wird ebenfalls gezeigt.

Ungefähr 2001 / 2002 brachte ich meinen letzten Mix auf Kassette raus. Die Ära der MC war beinahe vorbei, nur wenige hatten noch Tapedecks zuhause, ein paar mehr hörten Kassetten noch im Auto. Die Beatnuts hatten gerade mit "Watch Out Now" einen "Instant Classic" veröffentlicht. Mittlerweile einer der für mich am meisten überspielten Tunes überhaupt, den ich damals aber sehr feierte. Danach habe ich mich für ein paar Jahre aus dem Mixtape Business zurück gezogen und erst sehr viel später auf CD weiter gemacht.

Letzte Woche gab's Vol. 1 beim Throwback Thursday auf die Ohren. Hier kommt mein Mixtape Nummer zwei aus dem Jahr 2000. Damals war ich frisch vom Dorf nach Hamburg gezogen und Kassetten waren noch das Medium um den eigenen Sound zu verbreiten. Ganz neu war damals Foxy Browns "Oh Yeah", das ziemlich schnell zum Überhit mutierte. Außerdem dabei sind Tunes von Redman, Beatnuts, Samy Deluxe, Nate Dogg und anderen. Viel Spaß damit.

Donnerstag aka Throwback Thursday. Zeit in der eigenen Vergangenheit zu kramen. Neulich schrieb mir Pascal auf Facebook, er hätte zwei (Vol. 1 & 3) meiner alten Mischkassetten auf Ebay ersteigert und wollte gern auch Nummer zwei haben. Ich habe ihm mein letztes Exemplar geschickt, im Gegenzug digitalisierte er mir die 3 Tapes. Um ganz ehrlich zu sein: Wirklich gut kann ich mir die Mixes mittlerweile nicht mehr anhören, weiß aber noch wie stolz ich damals auf die Kassetten war. Hier also mein augenzwinkernder Beitrag zum Donnerstag. The Mixtape Vol.1.