Innovative Musik-Videos sind nicht unbedingt ein Garant dafür den Song zum hit mutieren zu lassen, es hilft aber sicherlich. Das Paradebeispiel der letzten Paar Jahre war der 24 Stunden Clip zu Happy von Pharrell Williams, Santigold hat allerdings auch ein nettes Gimmick in Petto. Wer der dazugehörigen Webseite den Zugriff auf die Webcam des Rechners erlaubt, kann sich selbst in ihrem neuen Clip zu Can't Get Enough Of Myself bewundern. In völlig okayer Qualität und in Echtzeit eingebunden. Ich habe gerade sehr gelacht und ziemlich doof aus der Wäsche geguckt.

Wie letzte Woche bereits verkündet, habe ich die Tunes der Woche über den Jahreswechsel etwas schleifen lassen. Es ist einiges an guter Musik liegen geblieben, ich arbeite den Stapel allmählich ab. Los geht's. Mein aktuelles Lieblings-Album kommt von Anderson .Paak, der direkt zweimal dabei ist. Das von Hi-Tek produzierte Come Down finde ich sehr gut, Hit des Albums ist aber ohne Frage Am I Wrong. In der Live Version auch sehr gut. Trettmann und Kitschkrieg haben immer noch Einen im Rohr. Skyline, die erste Single der neuen EP, verspricht einen neuen Sound, den ich sehr feiere. Außerdem gibt's Neuigkeiten von Homie Laas Unltd. der auf Unbreakable so ehrlich rappt, dass es förmlich weh tut. Kanye West hat Kendrick Lamar und Madlib (Halleluja!) auf einem Tune vereint. Ansich eine große Sache, leider ist No More Parties in LA nicht so richtig spannend, finde ich. LGoony und Crack Ignaz sind vermutlich nicht jedermanns Sache, mich unterhalten die beiden sehr gut.

Die Woche geht, Blogbuzzter kommt mit den Tunes der Woche. Mein persönlicher Favorit sind Chase & Status mit Frisco. Was ein Tune. Ich würde ihn Hitman nennen, weil bretthart. (Zitat erkannt?) Ganz unverhofft kommt Santigold mit ihrer neuen Single Can’t Get Enough Of Myself und sehr bald auch mit dem Album 99 ¢ents zurück. Eine gute Nachricht. Fatoni & Dexter haben heute ihr ziemlich gutes Album "Yo Picasso" veröffentlicht. Die aktuelle Single "Kein Tag" gefällt mir, aber das ist keine Überraschung, das Snippet war bereits sehr vielversprechend. Travi$ Scott, Kanye West & Yasiin Bey pissen auf Gräber fremder Menschen. Wie ich das so richtig finden soll, weiß ich gar nicht, aber vorenthalten, wollte ich es euch nicht.

Die wöchentlichen Tunes gefallen mir dieses Mal wieder ganz besonders gut. Mein persönliches Highlight ist definitiv Nao vs. A.K. Paul (tatsächlich der Bruder von Jai Paul) mit "So Good". Ein Wahnsinns-Tune, zu hören nach dem Klick. Zurück zum Anfang. Ahzumjot steht mit seinem zweiten Album "Nix mehr egal" in den Startlöchern. "Der coolste Motherfxcker" ist schon mal ein vielversprechender Anfang, wie ich finde. Endlich Neuigkeiten von Santigold. "Kicking Down Doors" stammt von dem Beats Of The Beautiful Game Sampler und gefällt mir recht gut. Ich hoffe aber noch auf einen noch besseren Remix. Akkurat kannte ich bisher nicht, finde "Stress nicht" aber cool. Geht angenehm durch. Tinashe hat für "Vulnerable" einen Remix von Sango verpasst bekommen. Dope, wie eigentlich immer. Der New Yorker Rapper T.Parris hat für seinen Song "Therapy" mit dem Hamburger Produzenten DreLo zusammen gearbeitet. Gutes Ding! Ed Sheeran hat eine kurze Akustik-Version von "Sing" in Petto. Knytro liefert ein sehr abgefahrenes 360° Video ab, das die Augen auf Reise schickt und zu guter Letzt kommt Flowin Immo mit dem Clip zum Titelsong seiner aktuellen LP "Geschlossene Gesellschaft". Ahzumjot - Der coolste Motherfxcker http://youtu.be/mRRwwm6aQSU Santigold – Kicking Down Doors http://youtu.be/DV8TSSiZa2E

Es gibt mal wieder ein neues Mixtape von mir, die sechste Episode meiner T-Time Serie ist fertig, endlich. Ich fauler Hund habe mir etwa viel Zeit gelassen. Die guten Freunde von Iriedaily haben den Mix bereits am Freitag präsentiert, jetzt gibt's ihn auch hier. Soundmäßig wird zu Dubstep von Skrillex, Rap von Kendrick Lamar und den Orsons, Trap von Baauer und ein wenig Pop von Monsters And Men getanzt, die Tracklist gibt's nach dem Klick. Viel Spaß damit! Teilen und das Wort verbreiten ist sehr wilkommen. Den Vorgänger #5 habe ich hier für euch in Petto.

In den letzten Tagen sind mir einige Tunes über den Weg gelaufen, die ich mit euch teilen möchte. Der Einfachheit halber fasse ich, ganz nach Winkels Vorbild, heute mal mehrere Tunes in einem Post zusammen, sonst komme ich hier zu nix... Nicht alle Tunes sind ganz neu, aber alles top und meine derzeitigen Favoriten, speziell Santigold und Adam Port. Dreh die Anlage auf 10 jetzt! [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=9RSXJUG8Sa0&hd=1[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=f6jLdaI0eVg[/youtube] Mehr nach dem Klick.

Da kündigt sich ein neues Album an. Den neuen Santigold Song habe ich auf dem "Life and Times" Blog von Jay-Z gefunden. Karen O von den "Yeah Yeah Yeahs" ist auch dabei. Q-Tip, Switch und Santigold haben den Beat geschraubt und Nick Zimmer durfte noch seine Gitarre auspacken. http://www.youtube.com/watch?v=OJos7KTLue4&feature=player_embedded Nach dem Klick noch ein paar Worte von Santigold zum Song:

N.A.S.A. (= North America/South America) sind Squeak E. Clean und DJ Zegonein, ein Producer Team aus New York (wenn ich nicht irre). Die beiden hatten schon vor ein, zwei Jahren mal einen Hype, um aber ehrlich zu sein, ich weiß nicht mehr genau warum. Fand auch fast alles eher mittelmäßig. Was ich noch erinnere ist aber, dass die beiden unglaubliche Features aus allen Sparten und Genres hatten. Der Sound des Albums erinnerte mich an das CLP Album. Das hatte ohnehin einige Parallelen. Ganz nette Tracks, soundtechnisch schon gut. Leider nie auf den Punkt, sondern immer ewig dümpelnd. Heute stolperte ich über eine Single des aktuellen Albums "The Spirit Of Apollo". Ich muss irgendwie drauf geschlafen haben, denn der Tune ist aus 2009. Superstar Line-Up würde ich sagen und trotzdem hätte ich den Track ob meiner jüngsten Erfahrungen mit der Kombo beinahe übergangen. Zum Glück nicht! N.A.S.A. - Gifted Ft. Kanye West, Lykke Li & Santigold [audio:https://blogbuzzter.de/media/10-Gifted-Feat.-Kanye-West-Santa.mp3|titles=10 Gifted Feat. Kanye West, Santa] "Gifted" ist ein Brett, gefällt mir richtig gut! Eine kurze Recherche ergab einiges an Ergebnissen. Unfassbar viele Remixes von namhaften Leuten und keiner wirklich schlecht. Hier also eine kleine Zusammenfassung der von mir favorisierten Mixes.

Unglaublich schräge Kombi verschiedenster Künstler, hat bei mir aber sofort gezündet. "Please Don't" heisst der Track. Mehr mag ich dazu gar nicht sagen. Einfach top! David Byrne und Fatboy Slim haben sich gemeinsam an einem Konzept-Album versucht, das der First Lady der Philipinen Imelda Marcos gewidmet ist. "Here Lies Love" umfasst zwei CD's sowie ein hundert Seiten starkes Booklet. Powow! Ich persönlich bin mit der Dame um die sich das Album dreht zwar nicht vertraut, gelobe aber Besserung. Es gibt ja bald ein Hörbuch ;)