Was genau ihm hier in der Birne fehlt, oder welche Verknüpfung falsch verdrahtet ist, wird nirgends erwähnt. So ganz richtig kann das aber nicht sein. Er schliddert jedenfalls die Schräge eines Wolkenkratzers hinunter, ohne Sicherung natürlich. Dafür schlägt er aber noch ein paar Purzelbäume, bevor er sich an der letzten Strebe festhält.

3 Typen erklettern den 384 Meter hohen Shun Hing Tower in Shenzhen. Natürlich fahren sie den größten Teil mit dem Fahrstuhl, der sportliche Aspekt ist hier also überschaubar. Die ungesichert erkletterte Spitze ist allerdings auch noch knapp 60 Meter hoch, und die Gesamthöhe lässt mich am Bildschirm erschauern. Die Aktion darf man gern bescheuert finden, ein wenig Bewunderung kann ich mir aber (leider) nicht verkneifen.

Shun Hing Square Tower is a 384-metre-tall (1,260 ft) skyscraper in Shenzhen, China. With 59 meters spire. This is the third tallest in Shenzhen and 28th tallest in the world and today we will climb on it!

Die beiden Extrem-Kletterer Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov, mittlerweile weltweit bekannt als "On The Roofs", sind nach Shenzen / China gereist, um dort das zweithöchste Gebäude der Welt zu erklettern. Das Shenzen Centre hat 115 Stockwerke, ist mit 660 Meter hoch und die beiden steigen bis auf die äußerste Spitze des Kran-Auslegers. Je länger ich mir die Perspektiven ansehe, desto unfassbarer finde ich, wie hoch das wirklich ist. Vor einem Jahr waren sie bereits auf dem Shanghai Tower, der 650 Meter hoch ist.

Es gab hier schon eine Weile keinen Rooftop / Kletter Post, Zeit das nachzuholen. Ich habe mir gerade den Clip von Flaviu Cernescu angesehen, der einen 280 Meter hohen Schornstein in Rumänien erklettert. Die ersten 20 Meter klettert er an einem alten Kabel, danach geht's weiter auf der Letier (der musste sein;) ). Vertrauenswürdig sieht das alles nicht aus, speziell der Rundgang am Ende killt mich total. Aber ob das alte Gerüst noch einem Sicherheits-Standard entspricht, ist dem Cernescu vermutlich sehr egal. Ich brauche keinen Kaffee mehr. 280-Meter

What's up Hong Kong?: Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov aka Ontheroofs waren kürzlich in Hong Kong und haben dort eine riesige digitale Werbetafel in 650 Metern Höhe gehackt. Das Video dokumentiert ihren Einstieg in das Gebäude und auch das anscheinend sehr einfache Hacking des Systems. Dokumentiert wurde das Ergebnis von außen mit einer Drohne. Mich würde interessieren wie lang der Film der Crew dort oben lief bzw. wann es von Verantwortlichen bemerkt wurde. Es sieht unglaublich derbe aus! On-The-Roofs-Hong-Kong

Dieser Mann muss Nerven aus Stahlseilen haben, am besten gar keine. James Kingston haben wir schon mehrfach mit seinen ungesicherten Klettereien gefeatured und auch diesmal bringt er wieder seinen Parade-Trick, den "Einarmigen Abhänger". Es kribbelt mir durch die Finger, den Arm, den kompletten Rücken hinunter. Diesmal besteigt er einen Kran in London und genießt den Ausblick aus 150 Metern Höhe (es kommt mir deutlich höher vor) über die Southbank. Seit einiger Zeit verkauft Drucke und Shirts mit Bildern seiner beeindruckenden Perspektiven auf seiner Webseite. Ich könnte mir vorstellen, dass sich das lohnt, zumindest dürfte es den ein oder anderen Flug zum nächsten Ziel finanzieren. James-Kingston-London-Crane James Kingston is at it again, climbing London's iconic South Bank Tower and up to the towering crane that hangs over it. With no protection and questionably sticky shoes, James climbs his way to the top of the tower, jumping an unbelievable gap on the way that is guaranteed to make your skin crawl. Up above London, we get to see what James sees - the sun rising behind the Shard, and a city waking up to an unbelievably beautiful day. If this video doesn't give you chills one way or another, we don't know what will.

Kräne, Dächer, Gerüste. Ihm ist nichts zu hoch. Kletterer James Kingston wurde eine volle 45 Minuten Doku gewidmet in der er von seinem überaus gefährlichen Hobby berichtet. Außerdem besucht er Mustang Wanted (den wir hier auch schon gefeatured haben) in der Ukraine, der ihm dort die besten Aussichten zeigt. Nichts für schwache Nerven. -> I know the moment when people look down is when they crap themselves. But for me, whats the point in going up if you're not gonna look down? Dont_look_Down

Die beiden Extrem-Kletterer Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov sind nach Shanghai gereist um dort das zweithöchste Gebäuder Welt, den Shanghai Tower mit 650 Metern zu erklettern. Ob die wahnsinnig hohen Kräne dabei schon mitgezählt sind, weiß ich nicht. Höchstes Gebäude ist übrigens der TV Tower in Tokyo mit nur 2 Metern mehr. Die Perspektive auf die geradezu winzig wirkenden anderen Hochhäuser ist unglaublich. Für die 120 Stockwerke haben die beiden 2 Stunden gebraucht. Auf seiner Seite zeigt Vadim einige wirklich sehr sehenswerte Bilder. Extrem_Klettern_2 Hello all from the world's biggest city – Shanghai. For about a month Raskalov Vitaliy and I are in China. I already have quite a bit stories to tell about where we have been and what we have seen, but you will read about it in my next post. I dreamed to visit Shanghai for a while. One of the main sights for us was Shanghai tower, a huge skyscraper in the city center, which currently is under construction. The height of it will be 632 meters. When the construction will be completed, the tower will become the highest building in China and world’s second high building after Burj Khalifa (if not to mention TV tower in Tokyo, which is only 2 meters higher).

Wie es mir beim ansehen dieses Clips von oben nach den Rücken runter kribbelt und in schweiß-feuchten Fingerspitzen endet... Der Typ hier nennt sich Mustang Wanted und dies ist seine erste Compialtion mit den besten Szenen seiner gefährlichsten Ausflüge. Wenn er so weiter macht, weiß ich nicht ob er noch eine zweite Episode schaffen wird. Das balancieren auf sehr schmalen Oberflächen und auch Klimmzüge in luftiger Höhe gehören einfach dazu. Völlig Schmerzbefreit und respektlos gegenüber der Höhe. Roof Topping Compilation by Mustang Wanted 2