Ich hab's ein wenig verpennt muss ich gestehen, denn eigentlich mache ich solcherlei Ankündigungen gern etwas früher. Jetzt müsst ihr spontan sein, denn das vierte Radar Filmfest startet heute. Im letzten Jahr haben schon wir fleißig drüber berichtet und ich hoffe wir werden auch in diesem Jahr wieder dokumentieren können. Aber auch wir müssen jetzt spontan sein. Eröffnet wird heute Abend mit "The Escape" und "Das Wüste Lebt" in den Fleetstreet Kinos. Das gesamte Programm der kommenden Woche findet ihr hier. Die Trailer zu beiden Filmen gibt's nach dem Klick.

Ein weiterer sehr interessanter Beitrag auf dem Radar Festival, welches leider langsam schon wieder dem Ende zugeht. Auf die Doku "Favela On Blast" hat Buzzter schon vor einer Weile hingewiesen. Jetzt habt ihr die Möglichkeit den Film von Leandro HBL und Wesley Pentz aka Diplo im Rahmen des Radar Filmfestivals ab 20 Uhr im B-Movie zu sehen. [vimeo]http://vimeo.com/11935611[/vimeo] Weitere Informationen gibt es nach dem Klick...

Ich war gestern in der Filmfabrique im Gängeviertel, wo im Rahmen des Radar Filmfestivals "Recycling In India" und "Salam Rugby" gezeigt wurde. Sehr nette, gemütliche Location, Möglichkeit im Q&A und im weiteren Gespräch sich mit dem Regisseur von "Recycling In India" auszutauschen und dann der Hauptfilm über iranische Frauen im Rugbysport, die unter permanenter Repression leiden, in Anwesenheit von zwanzig Spielerinnen des 1.Bundesliga Vereins vom FC St. Pauli. Ein sehr gelungener Abend. Heute werde ich ins Gängeviertel zurückkehren und mir die Doku "Superstonic Sound" über den DJ, Filmemacher und Musiker Don Letts anschauen; einer Ikone der Londoner Subkultur zwischen Punk, Reggae, New Wave und HipHop. Übrigens die Person, die auf dem bekannten "Black Market Clash" Cover seelenruhig während der Notthing Hill Riots an 500 Polizisten vorbeischlurft. Zur Einstimmung habe ich gerade die Platte auch im Hintergrund laufen. Wahnsinn. Und um dem noch einen drauf zu setzen läuft im Anschluss "The Rise And Fall And Rise Of Sensational", eine weitere Doku über den wahrlich sensationellen MC Sensational, dessen unstetes, kompromissloses Leben über fünf Jahre begleitet wurde. In großer Vorfreude hier für euch die Trailer zu den beiden Filmen. Superstonic Sound [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=iOOjF9bvYO4[/youtube]

Heute werde ich mir auf jeden Fall "Salam Rugby" auf dem Radar Festival anschauen. In der Filmfabrique im Gängeviertel läuft ab 19:30 Uhr erst "Recycling In India" und im Anschluß die Doku von Faramarz Beheshti über den Beginn des Frauen-Rugbys im Iran, der 2004 wenige Monate vor der Wahl Ahmadinejads populär wurde und seinen Siegeszug begann. Unterschiedlicher könnten die Welten nicht sein, die dort aufeinandertreffen. Sportbegeisterte Frauen in einem körperbetonten, stereotyp als "männlich" wahrgenommenen Ballsport, der auf dem Boden des fundamentalistischen Unterdrücker-Gottesstaats ausgetragen wird. (siehe Radar Filmfestival) [vimeo]http://vimeo.com/14703030[/vimeo] Weitere Informationen nach dem Klick...

Wie angekündigt werden wir persönlich das gestern angelaufene Radar Filmfest begleiten. Heute sind unter anderem Filme zu den Themen "Notte Italiana 1", " Despues De La Muerte", "Crossing Borders II", "Growing Up" und "Afrika" zu sehen. Weitere Programminformationen gibt es auf der Radar Filmfestseite. In der Sektion "Crossing Borders" läuft heute unter anderem auch die Doku "Little Alien" von Nina Kusturica über junge Menschen, die mit der Hoffnung auf Asyl nach Österreich flüchten (B-Movie / 20 Uhr). Als Vorfilm wird "Uwe + Uwe" präsentiert, einen Kurzfilm von Lena Liberta, der bei der Vorstellung der studentischen Filme der Filmhochschule Hamburg dieses Jahr ein komödiantisches Highlight und insgesamt der beste Film der Veranstaltung war. Den Trailer und eine Zusammenfassung gibt's nach dem Klick.

Das "unabhängig" von heute ist noch viel unabhängiger als das "unabhängig" von gestern. Fernab von herkömmlichen Produktions- und Vertriebswegen hat die technisch-digitale Entwicklung es möglich gemacht, dass eine Vielzahl von Filmemachern die Möglichkeit ergreift, um unter wesentlich geringeren Herstellungskosten unabhängig Filme, Kurzfilme und Dokumentationen zu produzieren. Das gilt gleichermaßen für ausgebildete Filmeschaffende wie für den kreativ-motivierten Laien. Da solche Werke oftmals nicht den Weg in den Mainstream über Kino-, DVD- oder TV-Veröffentlichungen finden, bietet nun zum dritten Mal das Radar Filmfest in Hamburg eine Plattform, um kleine Independent Produktionen einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Vom 01. bis zum 07. November werden in unterschiedlichen Spielstätten (3001, B-Movie, Lichtmess, Alabama, Metropolis, Hamburger Botschaft, Filmfabrique und im Bacana Cafe) Filme zu bestimmten Themenkomplexen zu sehen sein. Morgen beginnt das Festival unter anderem mit Beiträgen zum spanischen Bürgerkrieg, mit einer Doku-Nacht und ausgewählten Schwarz-Weiß Filmen. Das Festival Programm könnt ihr hier online einsehen. Ich werde mir in den nächsten Tagen selber einige Filme anschauen und berichten. Sehr interessant klingt die morgige Doku "Vivir de pie. Las Guerras de Cipriano Mera" über "...die Geschichte des Maurers und spanischen Anarchisten Cipriano Mera. Organisiert in der FAI führt er ein revolutionäres Leben zwischen Kämpfen gegen die Franco-Faschisten, Knast, Befreiung, Flucht und weiterkämpfen. Das Portrait eines militanten Humanisten der sein Leben der Abschaffung der Herrschaft des Menschen über den Menschen gewidmet hat." (vgl. Radar Filmfest Programm) Der Film läuft im 2001 ab 21 Uhr im spanischen Original mit englischen Untertiteln. Diejenigen, die der spanischen Sprache mächtig sind (ich nicht), können sich hier auch den Trailer anschauen oder sich auf der scheinbar sehr informativen Internetseite zum Film weiter einlesen.